Apple iPad Pro 2020 – Zweiter Eindruck

Apple iPad Pro 2020 – Zweiter Eindruck

28. April 2020 0 Von Charly Charles Check

Herzlich Willkommen zu meinem neue Lieblingsblogbeitrag! Das iPad Pro 2020. Mein erstes iPad im Test bzw. sogar mein erstes iOS GerÀt im Test.

Eigentlich Android Nutzer

Ich gebe offen zu
als langjĂ€hriger Android Nutzer habe ich mich am Anfang wirklich schwer getan. Ich hatte davon mal hier und da gehört, aber dachte, dass ich mit meinem technischen VerstĂ€ndnis und meinen eh wechselnden GerĂ€ten auch schnell mit iOS zurechtkommen wĂŒrde.

Jedoch ist iOS wirklich auf seine Art was anderes. Es ist nicht wirklich vergleichbar mit Android, auch wenn es im ersten Eindruck so aussieht. Zur ErklÀrung: Ich schreibe dieses Skript gerade ein paar Tage nach meinem ersten Auspacken.

Ich wollte das iPad Pro 2020 erst 2-3 Tage auf mich wirken lassen, bevor ich einen vorschnellen ersten Eindruck raushaue. Dies ist hier sozusagen schon eher ein zweiter Eindruck.

Erster Eindruck – iPad Pro 2020

Denn mein erster Eindruck des Tablets was Design, Verarbeitung, Gewicht und Haptik anging war sehr gut. Aber nach dem ersten einrichten wurde mein Erlebnis mit dem System leicht getrĂŒbt.

Von der Navigation bzw. hauptsĂ€chlich von der ZurĂŒck-Funktion war ich schnell genervt, da ich meine gewohnte Wisch-Geste von links nach rechts oder rechts nach links bekannt von meinen Android-Smartphones hier nicht richtig anwenden konnte. Die ZurĂŒck-Geste funktioniert in den Einstellungen von iPadOS 13.4.1 zum Beispiel gar nicht. Man muss dann immer mit dem Finger nach ganz oben, um dort dann auf „zurĂŒck“ zu tippen. Das ist fĂŒr mich nicht intuitiv, da ich das 11 Zoll Tablet meistens unten mit beiden HĂ€nden festhalte und dann immer nach oben greifen muss. Ein „zurĂŒck-wischen“ mit dem Daumen wĂ€re viel praktischer.

Vor allem kann iPadOS das ja in den meisten anderen Apps. Schade, dass Apple das nicht auch noch beispielsweise in den Einstellungen integriert hat.

Außerdem kommt man mit der ZurĂŒck-Geste auch nicht ganz zurĂŒck auf den Homebildschirm. DafĂŒr muss man von unten nach oben wischen. Das switchen zwischen den Apps mit der „Wisch-Geste“ ganz unten am Display fand ich sofort sehr gut und intuitiv.

Ich will hier aber wie erwÀhnt iOS und Android gar nicht miteinander vergleichen, aber Apple könnte etwas an ihren Navigationsgesten arbeiten. Und ich werde mich jetzt an die Aktuelle gewöhnen. Auch das funktioniert nÀmlich ganz gut.

Aber schauen wir uns nun den Rest der wirklich schönen Technik an.

Design & Haptik

Mit 471 g und einer GrĂ¶ĂŸe von 5,9 mm x 247,6 mm x 178,5 mm liegt es wirklich sehr gut in der Hand und ich will es so gut wie gar nicht weglegen in den letzten Tagen. Die abgerundeten Ecken, die sehr gut eingelassenen Bedienelemente, das metallische GehĂ€use und selbst die fein sĂ€uberlichen und akkurat eingestanzten Lautsprecher-Öffnungen haben es mir einfach angetan.

Ich habe hier die Farbe Silber wie ihr erkennen könnt. Space Grau gibt es auch noch zur Auswahl. Meine 128GB NVMe Speichervariante gibt es fĂŒr insgesamt 859 Euro zum Beispiel auf smartphoneonly.de oder beispielsweise dort auch fĂŒr 75 Euro jeden Monat bei einer 12 monatigen Finanzierung. Falls man nicht alles auf einmal zahlen möchte und man sich aber auch ĂŒber die eigenen Finanzen bewusst ist.

Um das Thema Optik abzuschließen muss ich auch noch kurz was zu dem glĂ€nzenden Apfel auf der RĂŒckseite sagen. FĂŒr mich etwas schade, dass dieser aus glĂ€nzenden Materialien verarbeitet wurde. Ich habe eigentlich immer FingerabdrĂŒcke drauf, von daher glĂ€nzt der Apfel eh nicht die ganze Zeit und zerkratzen wird die OberflĂ€che in meinen Vorstellungen auch mit der Zeit.

Performance – iPad Pro 2020

Diese neue Generation des iPad Pro soll einen Laptop ersetzen können. Wenn wir uns den Antutu-Benchmark-Wert anschauen, dann könnte da wirklich was dran sein. Mit 717.192 Gesamtpunkten haben wir hier wirklich keinen schlechten Wert. Aber Benchmarks sind ja auch eher nur ein Richtwert. Das iPad Pro könnte theoretisch auch noch besser sein mit seinem hauseigenen Apple A12Z Bionic Prozessor und den verbauten 6GB Arbeitsspeicher. Meiner Meinung nach ĂŒbrigens 2GB RAM mehr als bei den iPad Pro VorgĂ€ngern. Wie viel Power hier fĂŒr den Alltag mit Arbeit sowie Entertainment drin steckt wird nun mein Test zeigen und ich berichte euch das demnĂ€chst genauer hier auf meinem Kanal.

Kameras – iPad Pro 2020

Bis auf den Prozessor + Arbeitsspeicher hat sich hier beim Nachfolger des 2018er Modells auch noch die Kamera mit einer Dual Cam, bestehend aus einer 12 MP Kamera mit f/1.8er Blende und einer 10 MP Ultraweitwinkelkamera mit f/2.4er Blende, verbessert. ZusĂ€tzlich wurde dem iPad Pro 2020 auch noch ein LiDAR-Scanner fĂŒr ein verbessertes Augmented-Reality-Erlebnis spendiert.

Die ersten Fotos und Videos haben mir ĂŒbrigens sehr gut gefallen fĂŒr ein Tablet. Mehr dazu in der Review. Videos sind ĂŒbrigens in bis zu 4k60FPS QualitĂ€t möglich. Leider kann man die Auflösung nicht direkt in der Kameraapp einstellen. DafĂŒr muss man in die iOS Einstellungen und das dort ĂŒber diesen Umweg realisieren.

WiFi6 ist nun auch mit an Bord. Das war beim 2018er Modell auch noch nicht der Fall.

Display

Zum 11 Zoll Liquid Retina Display in 2388 x 1668 Pixel Auflösung mit True Tone Technologie fĂŒr ein eine besser Farbwiedergabe brauche ich nicht viel sagen. Mir persönlich gefĂ€llt die True Tone Technologie sehr gut. Die Farben und die IntensitĂ€t passen sich dadurch dem aktuellen Umgebungslicht an. Die Farben allgemein, die Helligkeit, die flĂŒssige Bedienung durch die 120Hz Bildwiederholungsrate, die SchĂ€rfe
.alles ein Traum. Ein super Display ist hier verbaut. Aber dafĂŒr ist Apple ja eh schon bekannt.

Auch wenn die Auflösung des Retina Displays wie erwĂ€hnt höher als Full HD ist, könnt ihr trotzdem nur Full HD in der YouTube App maximal auswĂ€hlen, da Googles Codec von iOS-GerĂ€ten nicht unterstĂŒtzt wird.

Etwas schade, aber zu verkraften, da Full HD bei dieser BildschirmgrĂ¶ĂŸe vollkommen ausreicht meiner Meinung nach.

Oberhalb des Displays befindet sich die schon vom VorgÀnger bekannte 7 MP Frontkamera mit f/2.2er Blende.

Jetzt zum Schluss meines ersten oder eher zweiten Eindrucks schauen wir uns noch kurz den Rahmen genauer an.

Rahmen – iPad Pro 2020

Halten wir das Tablet hochkant, dann haben wir oben und unten jeweils zwei Lautsprecher. Der Klang ist ĂŒbrigens sehr gut. Mehr dazu dann aber in der Review.

Rechts sehen wir den magnetischen Dock fĂŒr den Apple Pencil sowie die beiden LautstĂ€rke-Regulierungs-Tasten. Unten ist der USB-C Port zum Aufladen und links sowie oben befinden sich die drei sichtbaren der wohl fĂŒnf verbauten Mikrofone. Die Mikrofone leisteten bisher in den ersten Tests sehr gute Arbeit. In der Review gehe ich auf die von Apple angekĂŒndigte StudioqualitĂ€t der Mikrofone wahrscheinlich noch einmal nĂ€her ein.

Lieferumfang

Den Lieferumfang habe ich noch nicht erwÀhnt, auch weil es nicht so viel zu erwÀhnen gibt dabei. Einen Apple Pen in der Verpackung hÀtte ich schön gefunden, aber den muss man extra kaufen. Aber ihr findet Papierkram, Apple Aufkleber und ein USBC auf USBC Kabel mit passenden 18W USBC Netzteil im Lieferumfang.

Aber nun bleibt mir nichts anderes mehr ĂŒbrig, außer zu hoffen, dass ihr diesen Beitrag interessant fandet und wir uns im nĂ€chsten Text wiederlesen. Macht’s gut!