Apple iPhone 12 (Product Red) – Erster Eindruck

Apple iPhone 12 (Product Red) – Erster Eindruck

24. Oktober 2020 3 Von Kammi.Net

23. Oktober 2020, das iPhone 12 und iPhone 12 Pro sind offiziell im Handel erhältlich und bei den ersten Kunden angekommen. Wir haben einen ersten Blick auf das iPhone 12 geworfen.

Design

Mit der neuen iPhone 12 Reihe verändert Apple das Design seit langem wieder deutlich. Wer sich allerdings noch an das iPhone 4 & 5 erinnern kann, dürfte das grundsätzliche Design bekannt vorkommen.

Apple geht aber trotzdem einen neuen Weg und so werden die Ceramic Shield Front und Glasrückseite von einem Aluminiumrahmen eingefasst. So gibt es hier kein exponiertes Glass, was zur Sturzfestigkeit beitragen dürfte. Auch das Ceramic Shield auf der Front soll 4x mehr sturzresistent sein. Für dieses Ceramic Shield hat Apple mit Corning zusammen einen neuen Verbundstoff entwickelt.

Beim iPhone 12 ist die Glasrückseite klar und nur der Kamerahuckel aus mattem Glass. Im Kamerahuckel finden wir zwei 12 MP Sensoren. Der Aluminiumrahmen ist in der gleichen Farbe, wie die Rückseite gehalten. Das Buttonlayout ist iPhone typisch mit dem Powerknopf auf der rechten Seite und dem Alert Slider und den Laustärketasten auf der linken Seite.

Unten im Rahmen finden wir einen der beiden Stereolautsprecher, der zweite Lautsprecher befindet sich in der Hörmuschel. Außerdem finden wir weiterhin einen Lightninganschluss auf der Unterseite.

Laden und Akku

Im Lieferumfang befindet sich neben dem iPhone, Papierkram und einer SIM-Kartennadel nur noch ein USB-C auf Lightningkabel. Auf das Netzteil wurde hier verzichtet. Damit ist die Verpackung auch nur noch halb so hoch, wie in den letzten Jahren. Dies soll für eine bessere Umweltbilanz sorgen. Allerdings müssen sich alle die kein passendes Netzteil besitzen dies extra kaufen, was wiederum in einer eigenen Verpackung kommt. Ob hier wirklich die Umwelt oder Apple Geldbörse geschont werden sollte, kann jeder selbst beurteilen.

Das iPhone 12 kann mit 20 Watt kabelgebunden geladen werden und kabellos über Qi-Ladepads mit 7,5 Watt. Wer sich dann das passende MagSafe Ladepad holt, kann das iPhone auch mit 15 Watt kabellos laden. Die MagSafe Magnete auf der Rückseite werden aber nicht nicht zum Laden, sondern auch für verschiedenes Zubehör, wie zum Beispiel Hüllen, genutzt.

Der 2815 mAh große Akku soll einen durch einen Tag bringen. Ob dieses Versprechen auch der Realität entspricht, wird unser vollständiger Test zeigen.

Extrem helles OLED

Der Bildschirm ist ein 6,1 Zoll OLED welches mit 1170 x 2532 Pixel auflöst und eine Bildwiederholungrate von 60 Hz mit sich bringt. Leider hat Apple in keinem der neuen iPhones ein 120 Hz Bildschirm verbaut, wie von so vielen erhofft. Die Ränder sind ungefähr gleich geblieben zu den Vorgängermodellen, allerdings wirken sie etwas schlanker durch die geraden Seiten.

Das OLED sieht gewohnt gut aus. Die Farben und Schwarzwerte können überzeugen, genauso wie die Blickwinkel. Und auch mit den 60 Hz wirkt hier alles butterweich und flüssig. Apple versteht sich darauf das System so zu optimieren, dass die verbaute Hardware optimal genutzt werden.

Die Standardhelligkeit beträgt 625 nits, kann aber bis 1200 nits hell werden. Dies findet vor allem bei HDR Inhalten Anwendung. Die Helligkeit ist dann wirklich sehr beeindruckend.

Immer schnell genug

Der neue A14 Bionic Prozessor ist der erste Chip in einem Smartphone der auf das 5 nm Verfahren setzt. Dies verspricht nicht nur sehr gute Leistung, sondern auch noch einen geringen Energieverbrauch. Im Antutu Benchmark erreicht der A14 im iPhone 12 560.000 Punkte. Dies reicht auf dem extrem gut optimierten System auch für die aufwendigsten Anwendungen aus. Im ersten Eindruck kann man hier nicht den kleinsten Ruckler feststellen

Dreimal 12 MP Kameras

In der Notch auf der Front finden wir eine 12 MP die überzeugende Selfie schießen kann und auch für ein Gruppenselfie weit genug ist. Videos können mit der Selfiekamera in 4K mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde geschossen werden.

Auf der Rückseite gibt es ein Weitwinkel- und eine Ultraweitwinkelkamera mit jeweils 12 MP. Die Farben und der Dynamikumfang der Kameras sind sehr ähnlich. Besonders erfreulich ist, dass die Farben genau übereinzustimmen scheinen, etwas was man in vielen anderen Smartphones vermisst. Die Details können ebenfalls bei beiden Kameras überzeugen. Die Ultraweitwinkel ist besonders weit und so bekommt man mehr als gewohnt ins Bild.

Videos können mit bis zu 4K 60 fps aufgenommen werden. Will man aber Videos mit Dolby Vision aufnehmen, ist man bei iPhone 12 auf 4K 30 fps begrenzt. Die Dolby Vision Videos verschlagen einem dann aber direkt den Atem. Diese sehen einfach fantastisch aus. Diese Videos kommen besonders auf dem OLED des iPhones zur Geltung.

Erster Eindruck zum iPhone 12

Mit einem Einstiegspreis von rund 880 Euro für 64 GB internen Speicher hat Apple mittlerweile ein Flaggschiff iPhone zu einen konkurrenzfähigen Preis auf den Markt gebracht. Das Premium Flaggschiff iPhone 12 Pro kostet dann aber noch einmal 200 Euro. Ob sich dieser Aufpreis lohnt, werden wir hier demnächst testen.

Wir sind jetzt auf den Test des iPhone 12 gespannt. Der erste Eindruck fällt aber sehr positiv aus. Besonders die Fähigkeiten im Bereich der Dolby Vision Videos ist beeindruckend.