Asus ROG Phone 3 – Nicht nur für Gamer

Asus ROG Phone 3 – Nicht nur für Gamer

15. Oktober 2020 0 Von Kammi.Net

Mit dem ROG Phone 3 bringt Asus mittlerweile die dritte Version ihres Gaming Smartphones auf den Markt. Die Grundidee so viel Leistung in das Smartphone zu packen, ist geblieben, aber es wurde an vielen Stellen zum Vorgänger verfeinert.

Fast normales Design

Währenddessen gerade die Rückseite bei den Vorgängerversionen ins Auge stochern ist, ist die Rückseite des ROG 3 deutlich simpler gestaltet. Es gibt eine Glasrückseite mit gebogenen Seiten, die nur vom Kameramodul unterbrochen wird. Was aber weiterhin auf die Gaming DNA hinweist, ist das beleuchtete Logo und das durchs Glas sichtbare Kühlelement. Die Linien, die in den letzten Versionen noch sehr sichtbare Designelemente waren, sind nun nur noch sehr dezent sichtbar.

Der Matellrahmen gibt dem Smartphone ein sehr stabiles und hochwertiges Gefühl in der Hand. Der USB-C Post ist wie in der Vergangenheit leicht versetzt, damit dieser beim Laden währenddes Spielens nicht stört. Es gibt aber auch wieder die Zuästzlichen Anschlüsse auf der linken Seiten, die fürs Laden und Zubehör genutzt werden können. Hier kann man sich auch mit dem Lüfter den Klinkenanschluss zurückholen, der in dieser Version des ROG Phone verloren ging.

Auf der Front findet man ein flaches Display welches von einem deutlichem Rahmen ober- und unterhalb des Bildschirms eingefasst wird. Hier findet man dann aber auch die nach vorn gerichtet Lautsprecher, eine Seltenheit auf dem aktuellen Smartphone-Markt.

Display der Superlative

Das 6,59 Zoll große Display bietet alles was man heutzutage an Superlative in ein Bidlschirm packen kann. So handelt es sich um ein AMOLED mit 144 Hz und HDR10+, welches 650 Bits hell wird und von Corning Gorilla Glas 6 geschützt wird. Der einzige Wermutstropfen ist vielleicht die FullHD+ Auflösung, aber wenn es um optimale Perfomance geht, ist ein 1080p Bildschirm eine gute Wahl. In der Nutzung fällt die Auflösung nie negativ auf und man ist eher von den flüssigen 144 Hz angetan. Das Display wird mit den 650 Bits auch immer schön hell und kann in allen Bedienungen gut genutzt werden.

Die Farben und Blickwinkel halten dabei auch allen Ansprüchen stand. Außerdem kann man die Farben auch seinen Bedürfnissen nach justieren. Das gilt auch für die Bildwiederholungsrate. Hier kann man zwischen 60, 90, 120 und 144 Hz wählen oder dem Smartphone diese Entscheidung mit der Automatik-Einstellung überlassen.

Zwar ist es etwas gewöhnungbedürftig ein Smartphone mit so deutlichen Rändern ober- und unterhalb des Bildschirms zu nutzen, aber nach kurzer Zeit nimmt man diese auch gar nicht mehr wahr. Zumal die Ränder im Querformat einen guten Halt des Smartphones ermöglichen ohne den Bildschirm zu verdecken.

Unter dem Bildschirm befindet sich auch noch der sehr gute optische Fingerabdrucksensor, mit dem man sich immer schnell und zuverlässig einloggen kann.

Schultertasten / Airtrigger

Damit der Bildschirm aber auch beim Spielen möglichst wenig verdeckt wird, hat Asus Airtrigger in seinen ROG Phones verbaut. Dies sind berührungsempfindliche Bereiche im Rahmen, die im Querformat wie Schultertasten funktionieren. Man kann dann diese Berührungen mit Toucheingaben auf dem Bildschirm mappen und somit bestimmt Aktionen mit den Schultertasten ausführen. Dieses Mapping lässt sich dann auch pro Spiel speichern, so dass man immer das passende Profil nutzt.

Für Fans von haptischen Eingaben sind diese berührungsempfindlichen Tasten aber wahrscheinlich gewöhnungsbedürfig.

Maximale Leistung

Wenn es dann um rohe Leistung geht, findet man nur die aktuell besten Komponenten im ROG Phone 3. Vom Qualcomm Snapdragon 865+ über LPDDR5 Arbeitspsiecher bishin zu UFS 3.1 internen Speicher. Für den internen Speicher stehen 128 bis 512 GB zur Verfügung und beim Arbeitsspeicher gibt es je nach Speichervariante 12 oder 16 GB. Unser Testgerät mit 256 GB internen Speicher und 12 GB Arbeitsspeicher schaffe es im Antutu Benchmark auf über 650.000 Punkte, was das ROG Phone 3 zu einem der leistungsstärksten Smartphones auf dem Markt macht.

Egal welche Aufgabe man dem ROG Phone 3 gibt, es meistert diese ohne Probleme. Von den aufwendigsten Spielen bishin zur Videobearbeitung ist das ROG in der Lage alles zu bewältigen.

Der interne Speicher lässt sich allerdings nicht erweitern, aber man kann zwei SIM-Karten nutzen.

ROG Phone 3 mit richtig Ausdauer

Das aufwendige Anwendungen auch eine Herausforderung für den Akku sein können, ist verständlich. Damit man aber trotzdem immer sicher durch einen Tag kommt, ist ein 6000 mAh großer Akku verbaut. Diese kommt problemlos mit der leistungsstarken Hardware und den 144 Hz des Bildschirm klar und bringt einen auch durch einen Tag mit intensiver Nutzung. Nur durchgängiges Spielen zwingt den Akku vielleicht einmal vor Tagesende min die Knie.

Wer das Smartphone aber normal nutzt bekommt auch zwei Tage Nutzung aus dem Akku ohne Laden zu müssen.

Fürs Laden stehen dann 30 Watt Schnellladen zur Verfügung, aber leider kein kabelloses Laden.

Die Kameras sind okaaaay

Es wird wahrscheinlich auch nicht bei einem Gaming Smartphone erwartet, aber auch im ROG Phone 3 sind die Kameras nicht wirklich überzeugend.

Auf der Rückseite ist eine 64 MP Weitwinkelkamera, eine 13 MP Ultraweitwinkelkamera und eine 5 MP Makrokamera verbaut. Für Selfie steht eine 24 MP Kamera zur Verfügung.

Für die Bilder der 64 MP Kamera wird Pixelbinning genutzt und so erhält man 16 MP Bilder. Diese Bilder sind sicherlich noch die Besseren des ROG Phone 3. Die Farben, Details und der Dynamicumfang sind gut. Man bekommt auf jeden Fall brauchbare Bilder. Die Bilder der Ultraweitwinkelkamera sind schon deutlich schwächer und die Makrobilder können leider überhaupt nicht überzeugen.

Videos können hier aber sogar in 8K aufgenommen werden und sowohl die 8K als auch die 4K Aufnahmen machen einen guten Eindruck. Aktiviert man dann die extra Stabilisierung, wird die Qualität auf 1080p heruntergeregelt. Dieser Qualitätsverlust macht die minimal besser Stabilisierung nicht weg. Daher sollte man Videos lieber in 8 oder 4K aufnehmen.

Die Bilder der Frontkamera sind Selfie-typisch sehr stark aufgehellt, aber reichen für das gelegentliche Selfie aus. 

Das ROG Phone 3 ist mehr als ein Gaming-Smartphone

Alles in allem kann das ROG Phone 3 überzeugen und kann in fast allen Kategorien maximale Punkte einsammeln. Nur bei den Kameras zeigt das Smartphone ein paar Schwächen.

Das Asus ROG Phone 3 gibt es aber 800 Euro und für die Hardware ist dies ein gutes Angebot. Für echte Gaming-Fans kann man dann noch mit verschiedenem Zubehör das ROG Phone weiter pimpen.

Aber auch für den normalen Smarpthone Nutzer hat das ROG Phone 3 viel zu bietet und ist eine Empfehlung wert.