Beyerdynamic Amiron Wireless – Audiophiler Kopfhörer

Beyerdynamic Amiron Wireless – Audiophiler Kopfhörer

23. Oktober 2019 0 Von Charly Charles Check

Herzlich Willkommen zu meinem neuen Lieblingsblogbeitrag.

Der Over-Ear Bluetooth Kopfhörer Amiron Wireless von Beyerdynamic konnte mich klanglich und auch von den verwendeten Codecs her überzeugen. Außerdem ist dieses Modell eine sehr gute und günstige Alternative zum Copper.

Im folgenden Video kann unter anderem dem Klang der Mikrofone gelauscht sowie die gesamte Review in Bewegtbild genossen werden:

Lieferumfang

Der Lieferumfang beinhaltet ein Softcase, ein USB-A auf USB-C Kabel sowie ein Klinke-Kabel mit integrierter Fernbedienung und Mikrofon.

Bedienung

Der Amiron Wireless hat alle Bedieneinheiten und Anschlüsse an der rechten Hörmuschel. Wir sehen ein 3,5 mm Klinkeanschluss, ein Mikrofon fürs kabellose Telefonieren, gefolgt von einem Power- sowie Kopplungsbutton und ein USB-C-Port zum Updaten und Aufladen.

Der Beyerdynamic Amiron Wireless Kopfhörer in meiner Hand. Hier sieht man den gesamten Kopfhörer mit Fokus auf die Anschlüsse an der rechten Hörmuschel.

Rechts außen an der Hörmuschel hat Beyerdynamic sich für eine Touchbedienung entschieden. Bei einem Preis von 599 Euro erwarte ich auch die neusten verbauten Technologien. Stellt euch mal vor hier wäre noch ein microUSB Anschluss verbaut. 😊

Die Funktionen des Touchfeldes sind natürlich abhängig davon welches Abspielgerät bzw. welche Software ihr nutzt. Aber ihr könnt mit dem Amiron Wireless durch zweimaliges tippen in der Mitte einen Track starten oder pausieren.

Nach rechts gewischt springt ihr zum nächsten Titel und nach links zum vorherigen.

Wenn ihr nach rechts wischt und haltet, dann könntet ihr vorspulen und das gleiche nach links fürs Rückwärtsspulen.

Die Lautstärke wird erhöht, wenn man auf dem Touchfeld nach oben wischt. Beim „oben halten“ könnt ihr die Lautstärke auch schrittweise immer weiter erhöhen. Beim nach unten wischen passiert genau das Gegenteil.

Siri, Google Assistant etc. wird aufgerufen, wenn man 2 Sekunden auf die Mitte des Touchfeldes drückt.

Anrufe können selbstverständlich auch gesteuert werden. Sogar zwischen 2 Anrufern wechseln ist via 2 Sekunden auf die Mitte tippen möglich.

Codecs & MIY App

Der Beyerdynamic Amiron Wireless unterstützt Bluetooth 4.2 mit aptX HD und aptX Low Latency. Natürlich sind auch die Standard Codecs AAC und SBC am Start.

Mit Hilfe der vorhin angesprochenen Make it Yours App in Kooperation mit Mimi ist eine Hörkorrektur integriert. In diesem Hörtest hört ihr bestimmt Pieptönen bzw. Signaltöne rechts und links und müsst angeben bis wann ihr die noch gehört habt. Danach könnt ihr zwischen keine Anpassung und volle Anpassung hin und her regeln. Für mich persönlich klang die volle Anpassung wirklich am besten. Also ich würde euch raten diesen Test zu machen.

Die App kann aber noch mehr. Sie gibt dir die Statistik deiner Sounddosis des Tages an. D.h. du kannst hier immer sehen, ob du nun doch mal lieber etwas die Lautstärke runter drehen solltest.

Die Sensitivität der Touchbedienung kann ebenfalls zwischen weich und stark hier geregelt werden.

Den Reiter Information dürft ihr auch nicht übersehen. Hier könnt ihr ein paar Sachen individuell einstellen, die ich ganz nützlich fand.

Zum Beispiel die LED Helligkeit an der rechten Hörmuschel. Vor allem am Abend ist mir die standardmäßig einfach zu hell eingestellt. Man kann die LED nicht komplett deaktivieren, aber auf „dunkel“ kommt das der Deaktivierung schon ziemlich nah. Dann könnt ihr hier auch noch die Sprachansagen deaktivieren.

Das passt meiner Meinung nach sehr gut zu dem Amiron Wireless Konzept, da dies ja eher Bluetooth Kopfhörer für den Genuss zu Hause oder eben in ruhigeren Umgebungen sein soll, wo man gerade entspannen will.

Komfort & Verarbeitung

Wie für knapp 600 Euro erwartet ist die Verarbeitung top.

Es ist alles schön verarbeitet und vor allem das weiche Kopfband aus Alcantara sowie die Ohrpolster aus Mikrofaser-Velours können überzeugen.

Die Materialien laden dazu ein am Abend chillig auf der Couch Musik zu hören. Der Anpressdruck der Ohrmuscheln ist genau nach meinem Geschmack und passend für den gewählten Einsatzbreich von Beyerdynamic.

Draußen trage ich eher lieber kleinere Ohrmuscheln mit einem etwas festeren Anpressdruck. Die 386g schwere Amiron Wireless kann man jedoch dafür stundenlang angenehm zu Hause, im Büro, im Zug etc. tragen. Zumindest ich mit meinem Kopf. Am besten sollte man Kopfhörer auch mal probetragen, wenn man das irgendwie hinbekommt.

Die beiden Hörmuscheln sind komplett rund und davon war ich beim Montagsgerät kein Freund. Da jetzt aber der Anpressdruck stimmt sind meine Ohren komplett umschlossen und ich bin mit dem Tragekomfort sehr zufrieden.

Klang

Klanglich spielt der mit Tesla-Treibern ausgestattete Kopfhörer auch in einer ganz anderen Liga, als die vorherigen die ich getestet habe. Will ich entspannen und das gesamte instrumentale Spektrum meiner Playlist hören, dann greife ich zum Amiron Wireless von Beyerdynamic.

Klanglich wurde ich überzeugt. Er klingt warm, voll, die Mitten tragen nicht zu dick auf und die Stimmfarben werden richtig interpretiert. Die Bässe sind präzise und prall. Durch die Codecs habt ihr auch keine große Latenz.

Noise-Cancelling bietet dieser beyerdynamic Kopfhörer hingegen nicht. Ist jedoch geschlossen und daher werden die Außengeräusche gedämpft.

Akku

Die Akkulaufzeit soll dank dem 1050 mAh großen Akku bei 30 Stunden liegen. Ich kam auf 21 bis 25 Stunden. Je nach Lautstärke.

Knapp 2 Stunden dauert die Vollladung und auch wenn der Akku leer ist kann der Kopfhörer mit dem beiliegenden Aux-Kabel genutzt werden.

Apropos durch die verbaute Fernbedienung im Kabel könnt ihr dann die Lautstärke verringern und erhöhen sowie die Medienwiedergabe und Anrufe steuern.

Negativ

Der einzige Punkt, der mich nicht so wirklich erfreut hat, auch im Zusammenhang mit dem hohen Preis, ist, dass am Amiron Wireless für meinen Geschmack etwas zu viel Kunststoff verbaut ist.

Fazit & Tipp zum Amiron Wireless

Die Kenner unter euch werden wissen, dass es neben diesen hier auch noch den neu vorgestellten Amiron Wireless Copper für 800 Euro zu kaufen gibt. Ohne den Copper getestet zu haben finde ich bei den technischen Details keinen Unterschied. Der Copper wurde vom Design etwas aufgehübscht. Auch mit einem Kupferring zum Beispiel.

Aber nach meinem bisherigen Wissenstand weiß ich nicht warum man 200 Euro mehr für den Copper ausgeben sollte. Von daher achtet mal drauf, wenn ihr euch den Copper holen wollt. Schaut dann auch mal nach dem reinen Amiron Wireless und spart so vielleicht 200 Euro.

Der Kopfhörer ist übrigens „Made in Germany“.