Cyrus CS45 XA – Robuste Eleganz

Cyrus CS45 XA – Robuste Eleganz

24. Februar 2020 0 Von Kammi.Net

Vor einiger Zeit habe ich bereits das Cyrus CM17 getestet und das war auch von Weitem auch schon als Outdoor Handy zu erkennen. Das CS45 XA von Cyrus ist da schon deutlich eleganter unterwegs.

Herkunft

Als erstes will ich aber einmal einen kurzen Blick auf den Hersteller Cyrus werfen. Es handelt sich hier um einen deutschen Hersteller, der seinen Sitz in Aachen hat. Die Cyrus Telefone werden von Cyrus selbst entwickelt und in China produziert.

Was ich auf jeden Fall gut finde, ist dass man die Support-Hotline anrufen kann und dann wirklich auch jemanden in Aachen am Telefon hat. Außerdem werden Smartphones auch dort repariert, sollte das einmal nötig sein.

Verarbeitung

Nun aber kommen wir zum Cyrus CS45 XA. Was auf den ersten Blick auffällt, ist dass es für ein Outdoor Smartphone recht minimalistisch daherkommt. Man kann zwar erkennen, dass es sich hier eher um ein stabiles Smartphone handelt, aber ein klassisches Smartphone mit einer etwas dickeren Hülle, würde auch nicht anders aussehen.

Die Anschlüsse werden von extra Klappen geschützt und um an die zwei SIM-Karten Slots und den Micro-SD-Karten Slot zu kommen, benötigt man einen Schraubendreher. Das ist auf jeden Fall etwas, was man nicht so oft sieht.

Als Anschlüsse stehen hier ein USB-C Port und ein Klinkenanschluss zur Verfügung. Mit den Klappen und Schrauben wird sichergestellt, dass auch wenn das Smartphone einen Aufprall hinnehmen muss, immer noch alles im Smartphone an Ort und Stelle bleibt.

Was hält es aus?

Und das CS45 XA kann so einige Einschläge hinnehmen und man sieht es dem Telefon kaum an. Einmal den Dreh zur Seite gewischt und schon ist es wieder voll einsatzfähig. Das Cyrus Smartphone besitzt auch einen militärischen Schutzstandard MIL-810G, der eben diesen Schutz garantiert. Ich habe es wirklich immer und immer wieder fallen lassen. Teilweise aus 2 Meter Höhe und es hat das problemlos weggesteckt. Ich habe es mit Absicht übertrieben, denn einen Sturz aus der Hosentaschen, sollte eigentlich jedes Smartphone aushalten. Dieses Outdoor-Smartphone muss eben zeigen, dass es noch etwas mehr kann.

Und da es mit einer Magnesiumplatte verstärkt ist, hält es wirklich richtig viel aus.

Ein IP-Rating ist hier natürlich auch vorhanden und dabei handelt es sich um ein IP68-Rating, was permanente Wasserdichtigkeit in bis zu einem Meter Tiefe verspricht. Ein wichtiges Detail ist, dass dies auch für Salzwasser gilt. Bei den meisten Smartphones bezieht sich die Wasserdichtigkeit auf sauberes Süßwasser. Also auch einen Strandurlaub an der Nordsee macht das Cyrus CS45 XA mit. Weder der Sand noch das Meer können dem Smartphone etwas anhaben.

Ich wurde nach dem Test vom CM17 auch gebeten beim nächsten Mal einen Kältetest zu machen und das habe ich natürlich gemacht. Ich habe das CS45 XA für 4 Stunden im Tiefkühlschrank gelassen. Nicht nur hat es danach noch problemlos funktioniert, sondern auch gerade mal einen Prozentpunkt vom Akku verloren. Das finde ich wirklich sehr beeindruckend. Viele andere Smartphones können Kälte gar nicht gut vertragen.

Bildschirm

Beim Bildschirm handelt es sich um ein 5 Zoll großes IPS mit FullHD Auflösung. Die Ränder sind hier natürlich ordentlich dick, aber das möchte ich bei einem Outdoor Smartphone auch nicht anders haben. Es muss es schließlich überstehen, wenn ich es mal fallen lasse.

Ich bin mit dem Bildschirm wirklich sehr zufrieden. Zwar kann man es nicht mit einem AMOLED vergleichen, aber mir gefällt es trotzdem gut. Die Farben sind sehr kräftig und der Bildschirm wird schön hell.

Mit den 5 Zoll ist es schon fast ein kleiner Bildschirm, das Telefon ist es aber aufgrund des eingebauten Schutzes natürlich nicht.

Performance & Hardware

Als Prozessor kommt hier ein MediaTek Helio P35 zum Einsatz und es handelt sich um einen 8 Kern-Prozessor. Das ist nun wirklich kein Performance-Monster und das merkt man auch immer wieder an der ein oder anderen Stelle.

Für den Arbeitsspeicher stehen hier 4 GB zur Verfügung und 64 GB interner Speicher sind auch vorhanden. Dieser lässt sich auch mit einer Micro-SD-Karte erweitern. Möchte man also ein bisschen Musik oder Filme für verregnete Tage beim Campen mitnehmen, kann man dies zum Glück.

In der alltäglichen Nutzung stößt man schon immer wieder auf Ruckler, aber trotzdem laufen alle Apps und Spiele. Ich konnte sogar Asphalt 9 recht flüssig spielen. Man muss hier aber seine Erwartungen was Performance angeht, etwas zurückschrauben. Das CS45 XA ist eben auf Robustheit und nicht auf Performance ausgelegt. Wer also auf ein unkaputtbares Spiele-Smartphone gehofft hat, wird wahrscheinlich enttäuscht.

Das Wichtigste sind aber Outdoor-Apps wie Komoot und die laufen ohne Probleme.

Software

Hier werden sich die Geister scheiden, aber ich für meinen Teil war begeistert als ich das Cyrus CS45 XA ausgepackt habe und dort mehr oder weniger ein Stock-Android drauf zu finden war, mit so gut wie keinen Extra-App. Es handelt sich um Android 9 und einfach ein ganz sauberes Android ohne Spielereien und unnütze Apps zu haben, ist wirklich toll.

Zwar hätte ich mir bei der Kamera-App eine etwas ausgefeiltere Variante gewünschte, aber auch hier kann man wohl von Minimalismus sprechen.

Es ist aber ganz sicher auch eine gute Idee nicht schon vom Betriebssystem zu hohe Anforderungen zu stellen, denn wie gesagt die Hardware ist nicht unbedingt die Stärkste.

Akku und Laden

Der 4000 mAh große Akku hält problemlos einen Tag durch und wenn man nicht die ganze Zeit am Handy hängt auch recht bequem zwei Tage. Wenn ich draußen unterwegs bin, will ich das Smartphone gar nicht die ganze Zeit in der Hand haben und dann komme ich eben auf diese lange Akkulaufzeit.

Aber auch wenn ihr das Smartphone viel nutzt, müsst ihr euch keine Sorgen machen durch den Tag zu kommen. Der Prozessor und der Bildschirm verbrauchen nicht viel Strom und so hält das Cyrus CS45 XA lange durch.

Per USB-C bekommt man den Akku auch recht schnell geladen. Aber da das mit der Klappe manchmal etwas nervig sein kann, ist es sehr praktisch, dass hier auch kabelloses Laden funktioniert.

Interaktion

Das Cyrus CS45 XA hat mehr als nur ein paar Tasten und das obwohl es anders als das CM17 keine Zifferntasten hat. Aber es gibt neben dem Ein- und Ausschalter, den Lautstärketasten und den Navigationstasten noch drei weitere Tasten.

Kommen wir aber zuerst zu den Navigationstasten unterhalb des Bildschirm. Das hat heutzutage so gut wie kein Smartphones mehr, aber bei einem Outdoor Smartphone macht dies durchaus Sinn. Zwar lässt sich der Bildschirm auch noch bedienen, wenn er nass und dreckig ist oder wenn man Handschuhe trägt, aber so gut wie eine physische Taste funktioniert es trotzdem nicht.

Der Home Button in der Mitte ist gleichzeitig auch der Fingerabdrucksensor, der für mich gut und zuverlässig funktioniert hat. Allerdings darf der Sensor nicht zu nass oder dreckig sein, damit das richtig funktioniert. Man sollte sich also sicherheitshalber seine PIN gut merken. Der Knopf links bringt einen dann zurück und der Knopf rechts zeigt alle geöffneten Apps an.

Der Powerknopf ist auf der linken Seite unten und damit an einer etwas ungewöhnlichen Position. Ich musste mich erst einmal daran gewöhnen.

Zwei der drei Zusatzknöpfe lassen sich frei belegen und man kann entscheiden was bei einem einfachen Klick oder gedrückt halten passieren soll. Die dritte Taste startet eine SOS-Funktion, die dann wiederum automatisch vordefinierte Notfallkontakte anruft.

Was mir allerdings negativ bei den Knöpfen aufgefallen ist, dass sich diese viel zu leicht aktivieren lassen. Und da es überall an diesem Gerät Knöpfe gibt, drückt man diese auch sehr schnell aus Versehen. Zum Beispiel wenn man das Smartphone in der Hand dreht.

Kamera

Kommen wir mal zur den Kameras. Ich habe bisher immer die eher schwache Kamera damit entschuldigt, dass es sich um ein Outdoor-Smartphone handelt. Allerdings möchte ich die Natur in der ich mich wahrscheinlich mit dem CS45 XA bewege auch festhalten und teilen können. Dazu laden die Bilder des CS45 XA leider nicht ein. Ob es an dem 20 MP Sensor auf der Rückseite, der 8 MP Kamera auf der Front oder aber eher an der Software liegt, kann ich nicht genau sagen.

Ich muss nur leider feststellen, dass die Kameras zu den schwächsten Elementen dieses Smartphone gehören. Der schnelle Schnappschuss zwischendurch ist damit machbar, aber schöne Erinnerungen lassen sich damit eher nicht festhalten.

Fazit zum Cyrus CS45 XA

Eines kann man wohl ohne Zweifel festhalten. Das Cyrus CS45 XA hält verdammt viel aus und das Design ist für ein Outdoor Smartphone richtig elegant. Ich komme mir damit nicht vor, als wenn ich einen Ziegelstein mit mir rumschleppe oder es nur auf einer Baustelle aus der Hosentasche holen dürfte.

Mit dieser Robustheit und der Ausdauer des Akkus ist es ein treuer Begleiter, wenn man sich einmal durch die Natur schlagen möchte.

Leider kann die Kamera nicht überzeugen und hier sollte mehr möglich sein. Auch der Prozessor ist in manchen Situationen etwas schwach auf der Brust. Zwar kann man damit leben, aber man muss sich eben an den ein oder anderen Ruckler gewöhnen.

Mit knapp über 300 € würde ich mir einfach ein bisschen mehr Leistung und eine etwas bessere Kamera wünschen. Meine Outdoor-Tests hat das CS45 XA gut überstanden und wenn ich mir keine Gedanken um die Haltbarkeit meines Smartphone machen möchte, wird mich das CS45 XA auch in Zukunft begleiten.