CES 2020 Special: Tech News KW 02

CES 2020 Special: Tech News KW 02

8. January 2020 0 By blk0ut

Ellcie Healthy stellt eine smarte Brille vor

Auf der CES 2020 stellt der französische Hersteller ellcie healthy seine selbsternannte smarteste Brille der Welt vor. Auf Indiegogo kann man seit dem 7.1.2020 sich an der Brille mit 18 Sensoren finanziell beteiligen. Innerhalb der Indiegogo Kampagne kann man die Brille für 199 Dollar erwerben. 

Es gibt eine eckige und eine runde Form in jeweils 5 verschiedenen Farben. 

Persönlich bin ich ja schon seit einer Weile auf der Suche nach einer smarten Brille die auch gut aussieht. Dieser hier gezeigte Kandidat kommt meinem Wunsch schon ziemlich nahe. Ich brauche keine Science-Fiction Brille. Mir reicht schon eine gut aussehende Brille mit paar technischen Funktionen. Oldschool Brillen hängen mir mittlerweile zum Halse raus. 🙂 

Nun aber genauer zu den Smart Glasses von ellcie healthy. Denn die kann mehr als ich überhaupt erwartet hätte. Die Optik geht meiner Meinung nach in die richtige Richtung. Die Bügel rechts und links sehen auf manchen Bildern jedoch noch etwas zu dick aus. Aber eine wirkliche Meinung kann man sich erst bilden, wenn man die Brille in den Händen hält. 

Smart ist sie aber auf jeden Fall. Verbaut ist ein Mikrofon, zwei Lautsprecher, ein ECG um den Puls messen zu können, ein Sensor zum messen der Temperatur, 4 Infrarot-Sensoren, ein Beschleunigungssensor sowie ein Magnetometer. Außerdem befindet sich vorne eine weiße LED, welche als Taschenlampe fungieren soll und ein Lichtsensor ist ebenfalls vorne angebracht. Der Akku befindet sich natürlich innerhalb der dicksten Stelle im Brillengestell.

Neben den ganzen Features wie Musikhören, Benachrichtigungsalarm vom Smartphone auf die Brille und anderen Tracking Funktionen kann optional auch noch ein Sonnenbrillen-Clip angebracht werden und durch das touchfähige Brillengestell kann die Stärke der Sonnendurchlässigkeit reguliert werden. 

Zusätzlich soll die Smart Glasses einen auch vor dem gefährlichen Sekundenschlaf im Auto retten. Die Sensoren bemerken nämlich, wenn wir einschlafen und die Brille gibt dann sofort ein Feedback, so dass wir uns sofort wieder auf die Straße konzentrieren können. Wie gut all das funktioniert, muss natürlich erst noch getestet werden.

Quelle: ellcie healthy

Digitale Sonnenblende von Bosch

Gerade in den Wintermonaten wird man als Autofahrer häufiger von einer tiefstehenden Sonne geblendet. Und die Sonnenblende ist selten die passende Abhilfe, denn die Sonne schafft es doch immer wieder einen zu blenden. Außerdem nimmt die klassische Sonnenblende auch immer etwas von der Sicht.
Im digitalen Zeitalter kommt nun eine Alternative von Bosch. Durch ein LCD-Panel und einer Kamera erkennt diese intelligente Sonnenblende welche Bereiche des LCD verdunkelt werden müssen, damit der Fahrer nicht mehr geblendet wird.

Wann das System aber in Serienautos Einzug hält, ist allerdings noch nicht bekannt.

Quelle: Bosch

OnePlus Concept One

OnePlus stellt im Rahmen der CES ihr neues Konzept-Smartphone vor. Es nennt sich Concept One und wurde gemeinsam mit McLaren entwickelt. Sogenanntes elektrochromes Glas soll die Kameralinsen verstecken damit die Rückseite des Smartphones schlichter aussieht. Solange keine Spannung anliegt, ist das Glas undurchsichtig und man kann die Linsen nicht sehen. Wird jedoch Spannung angelegt, wird das Glas durchsichtig und die Kameras können zum fotografieren benutzt werden. 

Samsung Sero Hochkant-TV 

Samsung hat auf der CES 2020 einen Hochkant-Fernseher namens Sero vorgestellt. Verbindet man sein Smartphone mit dem TV, dann dreht sich der 43 Zoll Fernseher automatisch mit. Sei es hochkant oder ins Querformat. Hättet ihr Interesse an einem Hochkant-TV? Wer weiß vielleicht drehen wir unsere TechNews bald im Hochformat. 🙂 

Quelle: Samsung

Withings Scanwatch mit EKG – CES 2020

Man kennt es schon von der Apple Watch und nun kommt Withings auch mit einer Armbanduhr heraus, die ein EKG durchführen kann. Die Scanwatch von Withings ist dabei eine Hybrid Smartwatch. Man hat also ein traditionelles Zifferblatt, aber es versteckenen sich eben noch mehr Funktionen in dieser Uhr. Die klinisch validierte Hybrid Smartwatch, erkennt sowohl das Risiko von Arrhythmie (Vorhofflimmern) als auch von Schlafapnoe. 

Neben diesen Gesundheits-Features bietet die Uhr aber noch weitere Smartwatch typische Funktionen. Dafür kommt ein PMOLED-Hybrid-Display zum Einsatz, welches wichtige Gesundheits- und Sportdaten wie die aktuelle Schrittzahl sowie des Vortages, tägliche und frühere Schlafwerte, Kalorien, Distanz und Herzfrequenz anzeigen kann.

Und auch als Fitnesstracker eignet sich die Scanwatch, denn Schritte, Kalorien und Höhe werden ebenfalls erfasst.

Die Uhr wird ab dem zweiten Quartal in zwei Größen erhältlich sein – mit 38 mm für 249 € und mit 42 mm für 299 €.

Quelle: Withings

Nanoleaf Unified Light Panels – Hexagons

Im Januar 2019 hat Nanoleaf bereits die Unified Light Panels vorgestellt und jetzt wurde im Rahmen der CES bekanntgegeben, dass sie im Quartal 4 2020 auf den Markt kommen werden. Bald gibts die Panels von Nanoleaf in allen erdenklichen Formen wenn das so weiter geht 😅.

Nanoleaf Unified Light Panels

Sony stellt erstes Elektroauto auf der CES 2020 vor

Der japanische Hersteller hat überraschenderweise auf der CES in Las Vegas ihr erstes Konzeptauto namens Vision-S vorgestellt.  Fokus liegt dabei auf spezielle Software, Sensor- sowie Sicherheitstechnik und auf das Entertainmentsystem. Mit der neu entwickelten Elektro-Technik sollen auch weitere Fahzeugtypen angetrieben werden können, wie beispielsweise SUVs. Vielleicht fahren irgendwann Sony Elektroautos auf den Straßen. 

Quelle: Sony

Suunto – Wear OS Smartwatch mit Offline Outdoor Maps

Suunto bringt mit der Suunto 7 eine Sport-Smartwatch mit Wear OS und dem Snapdragon Wear 3100 auf den Markt. Bisher setzte der finnische Hersteller auf eine eigene Lösung und die Suunto 7 ist die erste Smartwatch mit Wear OS.

Die Suunto 7 ist klar auf Sport- und Outdoor-Aktivitäten ausgelegt. Sie bietet dabei 70 Sportmodi von von Laufen und Radfahren bis hin zu Skifahren und Surfen. Die Uhr erreicht dabei bis zu 12 Std. Batterielaufzeit im Modus mit laufender GPS-Aufzeichnung. Im Alltagsgebrauch sollen auch 48 Stunden Akkulaufzeit drin sein.

Zusätzlich gibt es noch Offline-Outdoor-Karten mit integrierten Suunto Heatmaps für 15 Aktivitäten. 

Und natürlich muss so eine Uhr auch eine Menge aushalten und daher verspricht Suunto ein abenteuersicheres Design, Stoßfestigkeit, Wasser- und Staubdichte die in Finnland getestet wurde.

Ab dem 31. Januar wird die Suunto 7 für $ 479 erhältlich sein.

Quelle: Suunto

Fossil zeigt neue Wear OS Smartwatch von Diesel

Im Rahmen der CES 2020 hat Fossil eine neue Smartwatch der Marke Diesel vorgestellt. Sie nennt sich On Fadelite und kommt mit gewohnter Hardware daher. Sprich als CPU einen Qualcomm Snapdragon Wear 3100 mit 512 MB RAM, GPS und NFC. Lediglich das Design ist neu und sieht ein wenig old school aus.

Quelle: Fossil Group

CES 2020: abgefahrene Gadgets

Inupathy: Ein Hersteller aus Japan stellt auf der CES 2020 ein Wearable für Hunde vor. Die Umhängegeschirr wiegt 80g und misst den Puls eures Vierbeiners. Je nach Pulsschlag leuchten die LED’s in einer anderen Farbe.  Grün leuchtet es, wenn der Hund ganz entspannt ist. Rot, wenn er oder sie gestresst ist. Interessant wird es aber jetzt. Ist der Hund interessiert oder sagen wir neugierig, dann leuchtet die Diode weiß und wenn das Tier glücklich ist, dann wechselt die LED auf Regenbogenfarben. 

Innerhalb der App wird das Verhalten des Hundes getrackt. Für 250 Euro kann man sich dieses Gadget zulegen. Für mich, der Tiere eher nie so richtig versteht, vielleicht eine gute Idee. 🙂

Lovot Roboter: Der Lovot Groove X aus Japan ist ein knuddeliger Roboter und soll als virtueller Haustier-Ersatz fungieren. Er kann tanzen, singen und kann auch anders mit euch interagieren. Über eine künstliche Intelligenz verfügt er ebenfalls. Er lernt also hinzu und kann auch die ganze Wohnung scannen wie die modernen Staubsaugerroboter. Innerhalb der App könnt ihr dann auch euren Wohnungsgrundriss sehen und den Lovot gezielt irgendwo hinschicken. 

Der Lovot soll weich und sogar auch angenehm warm sein. Kostenpunkt: 2.471 Euro. Also leider nicht gerade günstig. Außerdem sollen wegen der laufenden Updates auch monatliche Gebühren auf den Nutzer zukommen. Bisher gibt es den kleinen aber eh erstmal nur in Japan zu kaufen. 

Charmin Bär: Mit dem RollBot stellt Charming einen rollenden Klopapier-Roboter auf der CES 2020 vor. Bisher kann man den aber auch nirgends kaufen, da es nur ein Prototyp sein soll. Andererseits würden wir sagen, dass der Klopapier-Roboter wahrscheinlich kein Verkaufsschlager werden wird, da der Nutzen sich wahrscheinlich in Grenzen hält. Theoretisch könnte man sich dann aber das Toilettenpapier von dem RollBot “liefern” lassen, wenn man auf dem stillen Örtchen sitzend bemerkt, dass das Toilettenpapier alle ist.  Sofern der Roboter auch im Badezimmer ist und nicht vor verschlossener Tür steht.

Quelle: Charming

BassMe: Mit dem Wearable BassMe kann man sich einen mobilen Subwoofer um die Schulter werfen bzw. Befestigen. Per Bluetooth oder auch per Kabel kann der Bass auf das Gadget übertragen werden. Hiermit könnt ihr beim Spielen oder Musikhören den Bass spüren. 129 Euro kostet der Spaß.

Unsichtbare KI-Tastatur fürs Smartphone von Samsung

Samsung versucht mit einer neuen KI-Tastatur zu beeindrucken mit der man auf oder besser vor dem Smartphone tippen kann. Das ganz nennt sich SelfieType und soll einzig und allein mit der Selfie-Kamera funktionieren. Es gibt bereits Systeme die mit Laser Projektionen arbeiten, diese funktionieren aber nur bedingt. Wie gut diese SelfieType Tastatur funktioniert, wird aber auch erst die Zukunft zeigen. Aktuell arbeiten mehrere Software-Ingenieure an dem Projekt und wollen mit Hilfe von KI ein nutzbares System schaffen. Ob dieses Projekt jemals mehr als ein Gimmick sein wird, wagen wir zu bezweifeln. Denn in den leeren Raum zu tippen dürfte den meisten von uns wohl eher schwer fallen.

Mercedes AVTR

Mercedes stellt ein Konzeptauto vor das einfach nur aussieht als käme es aus einem Science-Fiction Film. Das Auto wird durch eine Graphen Batterie “angetrieben”, die keine seltenen Erdmineralien benötigt. Das ganze ist natürlich nur ein Konzept und noch nicht fahrtüchtig wie ein fertiges Auto.

Quelle: Daimler AG

Intel’s Horseshoe Bend – CES 2020

Intel möchte Inspiration für eine komplett neue Gerätekategorie bieten und zeigt ihr Konzept eines faltbaren Laptops auf der CES 2020. Auch Lenovo hat auf der Messe die Specs und Preise ihres bereits bekannten ThinkPad X1 Fold bekannt gegeben. Beide verfolgen ein ähnliches Konzept, jedoch ist das Gerät von Intel deutlich größer. Ausgeklappt hat das OLED Display eine Bildschirmdiagonale von 17,3 Zoll. Es gibt wohl auch einen Kickstand ähnlich wie bei den Surface Geräten von Microsoft, um das Gerät im komplett aufgeklappten Zustand nutzen zu können. Man koppelt dann einfach eine kabellose Tastatur und kann los arbeiten.

Quelle: Intel