Flexispot V9 Tischfahrrad – Test

Flexispot V9 Tischfahrrad – Test

19. September 2020 0 Von Charly Charles Check

Endlich kann ich beim Netflix schauen mit Chips und Popcorn mich auch etwas sportlich betätigen. Dank dem Flexispot V9 Tischfahrrad. 😉

Einsatzgebiete

Aber nicht nur hierbei kann man nun versuchen an seiner Figur zu arbeiten, sondern auch beim Arbeiten. Und das war auch der eigentliche Gedanke von Flexispot.

Ich habe beispielsweise mehrere Skripte mit meinem Laptop auf diesem Flexispot Tischfahrrad geschrieben. Unter anderem auch das Skript für dieses Video. Außerdem bin ich fast täglich in den zwei letzten Wochen mit dem Tischfahrrad V9 gefahren und möchte das nicht mehr missen.

Vorher saß ich eigentlich immer nur krumm an meinem Schreibtisch und habe versucht wenigstens einmal in der Stunde kurz mal aufzustehen. Meiner Gesundheit und meinem Kreislauf tat dieses ständige rumsitzen nicht gut.

Jetzt seit dem ich öfters auch vom Schreibtisch an dieses Tischfahrrad wechsle, fühle ich mich auf jeden Fall gesünder.

Es gibt aber ein paar Punkte zu beachten, wenn man überlegt, ob dieses Home-Office-Fahrrad was für einen ist. Zum Beispiel kann man vom Platz her hier nur mit einem Laptop, einem Smartphone und was zu trinken dran arbeiten. Dafür habe ich am Tag hin und wieder Verwendung. Andere arbeiten aber vielleicht nur am PC mit mehreren Monitoren. Dann wird es schwierig.

Varianten und Preise – Flexispot V9

Es gibt zwei Varianten von diesem Tischfahrrad. Das Flexispot V9U Fahrrad und diesen V9. Beide könnt ihr übrigens in Schwarz oder in Weiß erwerben.

Der V9U ist nur das Fahrrad ohne Tisch für 272,93 Euro UVP. Dieses Modell würde ich jedem empfehlen der mehr Platz als nur diesen Tisch haben möchte. Denn wenn du eventuell schon einen höhenverstellbaren Tisch hast, gibt es übrigens auch von Flexispot (falls du noch einen kaufen willst), dann kannst du einfach das Fahrrad darunter schieben und dann ist genügend Platz für Monitore, PC’s und weiteres da. Fit halten durch Fahrradfahren beim Arbeiten ist dann auf jeden Fall auch für die möglich die mehr Platz brauchen.

Ich habe hier aber das Modell V9 für 359,99 Euro UVP. Im Flexispot Online Shop gibt es übrigens aktuell 40 Euro Rabatt. Und der Unterschied zum V9U ist eben, dass hier der Tisch direkt angebracht wird und man keinen zusätzlichen höhenverstellbaren Tisch braucht. Wie erwähnt für alle die mit einem Laptop arbeiten können platztechnisch kein Problem.

Maße und Gewicht

Apropos Platz. Das Fahrrad ist 58cm breit, 95,5cm tief und 75,2cm bis 94,5cm hoch. Außerdem wiegt es 23kg. Das coole ist aber, dass Flexispot nachgedacht hat und das V9, wie auch V9U, steht auf insgesamt vier Rollen. Das heißt ihr könnt recht einfach das Fahrrad von A nach B schieben. Wenn es aber erst einmal steht, dann kann direkt aufgestiegen werden ohne das es von alleine wegrollt. Egal ob Parket oder Teppich, ich konnte immer aufsteigen und fahren und das Fahrrad blieb dabei auf seinem Fleck.

Dennoch macht sich das hohe Gewicht beim Auspacken und Aufbauen bemerkbar. Von daher solltet ihr am besten das zu zweit machen. Der Aufbau an sich dauert aber nicht länger als 10 Minuten. Einmal unten die Beine ausgeklappt – diese könnt ihr leider nicht mehr so einfach einklappen im Nachhinein…das ist auch nicht gewollt, da das Fahrrad sonst nicht sicher stehen würde.

Aufbau – Flexispot V9

Nachdem ihr die vier Beine auf Rollen ausgeklappt habt, könnt ihr die Pedalen für eure Füße herunterklappen und auch gleich die Silikonhüllen draufstecken – müsst ihr nicht, aber damit lässt es sich ohne Schuhe, also nur mit Socken, angenehmer fahren.

Als nächsten Schritt steckt ihr die Tischplatte mit Fuß zuerst in die Vorrichtung vorne beim Fahrrad und schraubt das mit der einen beiliegenden Schraube plus Inbusschlüssel fest.  Nun ist alles schon fertig und es kann fast losgehen.

Denn oben in der Mittelstange befindet sich ein Getränkehalter, wo sich ein Batteriefach für 2x AA Batterien befindet. Batterien liegen leider nicht im Lieferumfang bei und müssen von euch nach dem Aufbau eingelegt werden. Nun noch die passende Gummimatte für das rutschfeste Hinstellen des Getränks eingelegt und jetzt kann es wirklich losgehen. Den Getränkehalter finde ich übrigens eine sehr gute Idee. So hat man wieder etwas mehr Platz auf dem Tisch selbst.

Sattel

Ich fahre meisten eine bis drei Stunden am Tag auf diesem Fahrrad und empfinde den Sattel als sehr angenehm. Genau richtig für mich. Nicht zu weich und nicht zu hart. Aber ich muss euch auch sagen, dass ich allgemein sehr gerne und oft Fahrrad fahre. Ich fahre hier in Berlin eigentlich überall mit Fahrrad hin. Von daher kann es sein, dass Anfänger am Anfang sich erst einmal etwas an das längere Fahrradfahren gewöhnen müssen.

Den Sattel könnt ihr natürlich an eure Körpergröße anpassen. Den Tisch selbstverständlich genauso. Ich bin 1,80m groß und für mich passt das Tischfahrrad V9 perfekt. Laut Hersteller ist es geeignet für Menschen mit einer Körpergröße zwischen 1,55m und 1,90m. Das kann ich nur so bestätigen.

Tisch – Flexispot V9

Das coole ist, dass man den Tisch nicht nur in der Höhe verstellen kann, sondern man kann den Tisch auch nach vorne oder nach hinten je nach Geschmack regulieren. Dafür müsst ihr jeweils nur den passenden Hebel betätigen.

Das hat mir auch richtig gut gefallen. Mal ist es praktisch den Tisch näher am Körper zu haben und mal weiter weg.

Wir haben hier vorne am Tisch eine kleine Erhöhung aus Gummi oder Silikon, welches sehr angenehm ist zum Ablegen der Arme. Dadurch habt ihr auch nach längerem Tippen am Laptop keine Schmerzen an den Armen, sondern diese sind sanft auf dieser weicheren Gummivorrichtung.

Widerstand einstellbar

Aber da wir ja alle einen unterschiedlichen Fitnesstand haben und vielleicht auch mal richtig schwitzen wollen, gibt an der Mittelkonsole sozusagen die Möglichkeit den magnetischen Spannungswiderstand je nach Geschmack zwischen 8 Stufen einzustellen. Mit minus 1 habt ihr den leichtesten Gang bzw. das ist einfach gar kein Gang. Und bei 8+ geht das Fahrradfahren am schwersten. Natürlich habt ihr hier nicht die Einstellungsmöglichkeiten und Schwierigkeitsstufen, wie im Fitnessstudio, aber dennoch merkt man die Unterschiede zwischen den Gängen. Außer zwischen 4 und 5 spüre ich nicht wirklich einen großen Unterschied. Dennoch fahre ich meisten auf Stufe 3 oder 4. Stufe 8 ist nämlich schon recht schwer und das werde glaube die wenigsten während des Arbeitens ausgewählt haben.

Display – Flexispot V9

Auf dem Display unter dem Getränkehalter sehen wir alle wichtigen Informationen während des Fahrens. Dauer, Distanz, Geschwindigkeit und Kalorien.

Die Messung und das Display werden sofort aktiviert sobald ihr lostretet. Mit dem einzigen Button könnt ihr zwischen den Messungen hin- und herwechseln.

Fazit – Flexispot V9

Ihr könnt den Tisch des Fahrrads aber auch super als Stehtisch nutzen, um einfach den Kreislauf etwas in Schwung zu bringen.

Wenn ihr auch eher in eurem Job oder Studium die meiste Zeit rumsitzen müsst, dann kann ich euch diese Alternative auf jeden Fall empfehlen. Hier drauf lässt es sich besser lernen, besser arbeiten und aber auch ohne schlechtes Gewissen besser Filme und Serien schauen.

Aber nun bleibt mir nichts anderes mehr übrig, außer zu hoffen, dass ihr diesen Beitrag interessant fandet und wir uns im nächsten Text wiederlesen. Macht’s gut!

Flexispot V9

399,99
6.3

Verarbeitung

8.0/10

Design

3.0/10

Funktionsumfang

6.0/10

Sitzkomfort

8.0/10

Pros

  • Sattel
  • Füße haben Rollen
  • Tisch am Fahrrad
  • Verarbeitung

Cons

  • Design
  • UVP Preis hoch