Gigaset GX290 – Ein Smartphone das auch Outdoor kann

Gigaset GX290 – Ein Smartphone das auch Outdoor kann

31. August 2020 0 Von Kammi.Net

Das Gigaset GX290 kann auf den ersten Blick vor allem mit einem riesigen Akku und einer stabilen Bauweise beeindrucken, aber ob der Prozessor hier mithalten kann, das ist die Frage.

Stock Android

Anders als sonst, will ich hier einmal als erstes auf die Software eingehen. Hier gibt es zu meiner Überraschung einige positive Dinge zu vermelden. So hatte das GX290 Android 9 installiert, als ich es erhalten habe. Ich bin dann auch davon ausgegangen, dass es hier keine großartigen Updates geben würde. Das hat mich zumindest die Erfahrung aus den Tests mit anderen Outdoor-Smartphones gelehrt.

Aber ich hätte nicht erwartet das es ein Update nach dem anderen gibt und aktuell ist Android 10 mit dem Sicherheitspatch aus dem Juni installiert. Das ist sehr erfreulich und hat mich auf jeden Fall positiv überrascht.

Aber nicht nur die Updatepolitik ist hier positiv bei der Software zu bemerken, sondern auch dass es sich um pures Android handelt. Hier gibt es keine Zusatzsoftware, die man sowieso nicht braucht.

Dafür sind aber in der Einstellungen einige nützliche Funktionen hinzugekommen. So kann man den Fingerabdrucksensor nutzen, um bestimmte Gesten auszuführen und es gibt noch die sogenannte “Intelligente Unterstützung”, die zum Beispiel einen Anruf stumm schaltet, wenn man das Telefon umdreht. Wenn man solche Gesten sinnvoll einsetzt, kann es die Handhabung eines Smartphone deutlich vereinfachen.

Was Gigaset beim GX290 in Sachen Software gemacht hat, ist auf jeden Fall richtig gut und da können sich viele andere Hersteller eine Scheibe abschneiden.

Performance

Aber auch wenn die Software ohne viel Schnickschnack daherkommt, gibt es an der ein oder anderen Stelle schon kleinere Ruckler bei Animationen, Eingaben werden leicht verzögert umgesetzt oder es dauert einen Moment bis eine App geladen ist.

Dafür sind der MediaTek Helio P23 und die 3 GB Arbeitsspeicher verantwortlich. Für den internen Speicher stehen übrigens 32 GB zur Verfügung, die mit einer Micro-SD-Karte um bis zu 256 GB erweitert werden können. Der SIM-Kartenslot kann zwei SIM-Karten oder eine SIM- und eine Micro-SD-Karte aufnehmen.

Aber zurück zur Performance: Es läuft eben nicht alles super flüssig auf dem GX290, aber trotzdem laufen alle Apps die man hier startet. Wenn man sich den Antutu Benchmark anschaut, wird es auch deutlich warum es hier manchmal kleine Ruckler gibt. Ein Wert von 102441 Punkten ist nicht wirklich überzeugend. Es ist eben kein Gaming-Smartphone, obwohl ein gelegentliches Spiel auch möglich ist. Apps wie Komoot oder Google Maps, die wohl viel eher Anwendung auf einem Outdoor-Smartphone finden, laufen hier ohne Probleme. Auch das Hinein- und Herauszoomen aus Karten passiert dabei flüssig.

Man muss hier damit leben, dass es die ein oder andere Gedenksekunde gibt, aber gut nutzbar ist das GX290 trotzdem und besonders wenn man den Anwendungsbereich im Kopf behält, passt das von der Performance her.

Das ist auch ein guter Zeitpunkt einmal auf den Preis zu schauen. Das Gigaset GX290 gibt es bereits für knapp unter 240 €.

Hardware

Das es sich hier um ein Robustes Smartphone handelt wird ziemlich schnell klar. Mit den 279 Gramm und einer Dicke von 15,3 mm ist das GX290 alles andere als schlank geraten. Das ist aber gut so, denn es muss schließlich einiges aushalten und hat zusätzlich einen 6200 mAh großen Akku an Bord. Das 18 Watt Netzteil braucht circa 3 Stunden um den Akku komplett wieder aufzuladen. Ein bisschen langsamer geht es aber auch kabellos und so kann man sich das Öffnen der Klappe auf der Unterseite ersparen. Und über Nacht ist der Akku auf jeden Fall wieder geladen.

Allzu oft muss man das Gigaset aber auch nicht laden, denn dank des riesigen Akkus hält das Smartphone bei intensiver Nutzung 2 Tage problemlos durch. Dies entspricht eine Screen-On-Time von über 8 Stunden. Die Standby-Zeiten werden sogar mit 25 Tagen angegeben. Wenn ihr das Smartphone also auf Ausflügen nur als Backup dabei habt, braucht ihr es wochenlang nicht aufzuladen.

Unter der Klappe befindet sich neben dem USB-C Port auch noch ein Klinkenanschluss. Man kann also auch seine kabelgebundenen Kopfhörer nutzen, wenn einen die herunterhängende Klappe dann nicht stört.

Der Metallrahmen wird von einem Zwei-Komponenten TPU Spritzgussgehäuse eingefasst und so machen Stürze, Staub und Wasser dem Smartphone nichts aus. Natürlich verfügt das GX290 auch über ein IP68-Zertifizierung.

Etwas was man auch nicht in allen Smartphones und selten in dieser Preisklasse findet ist NFC und ein UKW-Radio. Beides findet man aber im GX290 und so ist neben dem Radioempfang auch kontaktloses Bezahlen möglich.

Bildschirm

Der 6,1 Zoll große Bildschirm wird ab Werk auch schon mit einer Schutzfolie ausgeliefert. Diese war bei mir leider nicht ganz sauber installiert. Beim Glas des Displays handelt es sich im Corning Gorilla 3 Glas. Der Bildschirm löst dabei mit 1560 x 720 Pixel auf. Und auch wenn es damit eher zu den Displays mit geringer Auflösung in einem Smartphone gehört, hat es mich im Alltag nicht wirklich gestört.

Natürlich gibt es hier auch Ränder um das Display, was man bei einem Outdoor-Smartphone nicht anders erwarten sollte. Trotzdem finde ich, wirkt die Front noch recht modern, auch dank der Tropfennotch für die Frontkamera.

Kameras

Kommen wir also einmal zu den Kameras und beginnen direkt auf der Front. Hier ist eine 8 MP Kamera verbaut, die neben dem Aufnehmen von Fotos und Videos auch zum Entsperren des Smartphone genutzt werden kann.

Die Fotos und Video des Frontkamera werden aber niemanden vom Hocker hauen. Die Bilder sind eher etwas weicher und der Dynamikumfang ist auch sehr begrenzt. Für das schnelle Selfie oder den Videochat ist das noch okay, aber mehr würde ich von der Frontkamera hier nicht erwarten. Die 1080p Videos der Frontkamera fallen da in die gleiche Kategorie. Trotzdem ist es für ein Outdoor-Smartphone und für ein Smartphone von unter 250 € immer noch eine ordentliche Frontkamera.

Auf der Rückseite ist ein 13 MP Kamera mit einem Sony Sensor und ein 2 MP Sensor verbaut. Dieser 2 MP Sensor wird wohl vor allem für die Tiefenunschärfe im Portraitmodus genutzt. In der Kameraapp kann man nämlich nicht zwischen den beiden Kameras wechseln.

Die Fotos der 13 MP Kamera können positiv überraschen. Die Farben und der Dynamikumfang sind gut und die Details werden auch sehr gut erhalten. Es handelt sich zwar nur um eine Kamera und man muss auf Zusatzobjektive, wie eine Ultra-Weitwinkel- oder Zoom-Kamera verzichten, aber für ein Outdoor-Smartphone ist das die beste Kamera die ich bisher gesehen habe. Das ist etwas was mich bisher immer bei Outdoor-Smartphones gestört hat, dass hier auf eine ordentliche Kamera verzichtet wurde. Gigaset geht hier einen anderen Weg und darüber bin ich sehr froh.

Die 1080p Videos der rückseitigen Kamera können dafür leider gar nicht überzeugen. Zum einen ist das Bild deutlich schlechter als bei den Fotos, es gibt keine wahrnehmbare Stabilisierung. Außerdem sorgt der Autofokus für ein seltsames und störendes Pumpen. Videos würde ich also mit dem GX290 eher nicht aufnehmen.

In der Kameraapp gibt es neben dem normalen Foto- und Videomodus auch noch ein paar Zusatzmodi. So kann unter anderem direkt ein GIF oder Zeitraffer erstellen und in den Profimodus wechseln. Der Nachtmodus ist zwar schon besser als der Standardmodus im Dunkeln, aber nicht dem Nachtmodus anderer Hersteller zu vergleichen. Ein besonders interessanter Modus ist der Modus “Superklare Bildqualität” und nimmt man in diesem Modus ein Bild auf bekommt man ein Foto mit 52 MP. Somit ist hier ein stärker digitaler Zoom möglich. Übertreiben kann man es trotzdem nicht, da das Bild dann schnell matschig wird. Was genau hier von der Software gemacht wird, ist mir nicht klar. Aber die Aufnahme eines Fotos in diesem Modus dauert relativ lange und so gehe ich davon aus, dass hier mehrere Aufnahmen kombiniert werden, um diese superklare Bildqualität zu erreichen.

Und auch wenn die Kameras nicht in jedem Punkt überzeugen können, bin ich von den Kameras im GX290 positiv angetan. 

Fingerabdrucksenor

Neben dem Entsperren per Frontkamera gibt es noch einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite und wenn es um sicheres Entsperren geht, sollte man lieber auf diesen zurückgreifen. Der Fingerabdrucksensor entsperrt das Smartphone dann schnell und zuverlässig. Ich hatte damit nie Probleme. Hat man dann zusätzlich noch die Gesichtsentsperrung aktiviert, hat man das GX290 immer super schnell entsperrt.

Der Fingerabdrucksensor kann hier aber noch mehr leisten. So kann man unter anderem damit in Apps scrollen, Fotos aufnehmen oder die Kameraapp starten. Das Starten der Kameraapp habe ich aber wieder deaktiviert, da ich die Kamera mehrmals aus Versehen gestartet habe, nur weil ich das Smartphone in der Hand hatte.

Sprachqualität

Etwas was ich bei den meisten Smartphones vernachlässige, ist oft die Sprachqualität, da dies nicht der primäre Einsatzzweck für mich ist. Bei einem Outdoor-Smartphone ist das natürlich etwas anders und hier kann Gigaset mit seiner Erfahrung punkten. Sowohl der Empfang, als auch die Sprachqualität sind hier sehr gut. Besonders in diesem Preisbereich muss man bei Indoor-Telefonie oft mit einer schlechteren Qualität leben. Für das GX290 gilt das aber nicht. Ich habe meinen Gesprächspartner immer gut verstanden und auch meine Stimme kam am anderen Ende klar und deutlich an.

Umweltbewusstsein

Ein richtig tolles Detail ist noch die Verpackung, denn hier hat Gigaset auf Umweltverträglichkeit geachtet. Die Verpackung besteht aus 30% Grasfasern und 70% Altpapier und ist auch 100% recyclebar. Es ist schön das Gigaset hier auch an die Umwelt denkt.

Fazit zum Gigaset GX290

Ist das Gigaset GX290 für den alltäglichen privaten Gebrauch? Ja und Nein. Natürlich kann man das GX290 jeden Tag nutzen und wird damit gut über die Runden kommen. Aber die nicht so hohe Auflösung, der etwas schwache Prozessor und die robuste Bauweise sind da vielleicht nicht ideal.

Das ist aber auch nicht, wo sich das GX290 Zuhause fühlt. Es ist ein Outdoor-Smartphone, was auf der Baustelle oder einem Wanderauflug glänzen kann. Es ist ein Smartphone bei dem man sich keine Sorgen um äußere Einwirkungen machen muss, welches richtig lange durchhält und mit dem man auch noch gute Fotos machen kann.

Wenn es um Outdoor-Smartphones geht erfüllt das GX290 alle wichtigen Punkte. Nur bei der Performance würde ich mir für das nächste Modell eine Verbesserung wünschen.

Wenn man das Smartphone übrigens direkt bei Gigaset bestellt, kann man es auch mit einer Gravur auf der Rückseite versehen lassen.