Google Pixel 4 – Ausgepackt und erster Eindruck

Google Pixel 4 – Ausgepackt und erster Eindruck

25. Oktober 2019 0 Von Kammi.Net

Über das Google Pixel 4 wusste an eigentlich bereits alles vor der offiziellen Veröffentlichung. Google konnte auch nicht meiner einer Überraschung aufwarten. In meinem ersten Blick auf das Google Pixel 4 schauen wir uns das Gerät genau an und testen Motion Sense und die Gesichtserkennung.

Einfache Verpackung

Die Verpackung des Google Pixel 4 ist sehr schlicht gehalten und das gilt auch für den Inhalt. Öffnet man die Box wird man mit der Rückseite des Pixel 4 begrüßt. Unterdem Smartphone findet man dann den üblichen Papierkram, ein SIM-Tool, ein USB-C auf USB-C Kabel, das Netzteil und einen Adapter von USB-A auf USB-C, um die Übertragung vom alten Smartphone zu erleichtern. Das  ist auch bereits der gesamte Lieferumfang.

Oh so Orange

Für den Test habe ich mich für die Farbe “Oh so Orange” entschieden und auch wenn es eher Lach- oder Pfirsichfarbend ist, ist es auf jeden Fall ein Hingucken. Alternativ steht noch eine Variante mit weißer Rückseite oder eine Variante mit schwarz glänzender Rückseite zur Auswahl.

Die Rückseite des weißen und orangen Pixels ist matt gehalten und zieht somit keine Fingerabdrücke an. Der Rahmen aus Aluminium ist ebenfalls matt und mit einer Beschichtung versehen. Diese fühlt sich dann eher nach Plastik an, als nach Metall. Der Power-Knopf setzt sich um sonst schwarzen Rahmen durch ein blasses orange ab.

Motions Sense und Gesichtserkennung

Nach der Einrichtung, die schnell und einfach von Statten geht, kann man dann auch die beiden neuen Funktionen ausprobieren.

Motion Sense ermöglicht es dem pixel zu erkennen, wenn man nach ihm greift oder mit der Hand in der Luft darüber wischt. So werden Klingeltöne leiser und das Pixel bereitet sich auf das Entsperren vor, wenn man danach greift. Und spielt man gerade Musik ab, kann ein Wedeln in der Luft von links nach rechts oder rechts nach links ein Lied vor- oder zurückspringen.

Erster Eindruck zum Pixel 4

Der erster Eindruck war besser als erwartet, denn durch die ganzen Leaks und auch die Präsentation des Pixels waren diese im Keller. Motion Sense und Gesichtserkennung funktionieren von Anfang an sehr gut. Nun muss ein ausführlicher Test zeigen, ob das Pixel auch sonst überzeugen kann. Besonders spannend wird dabei die Akkulaufzeit, denn im kleinen Pixel 4 muss man hier mit einem 2800 mAh Akku auskommen.