Honor MagicBook 14 (2020) – Test des edlen Notebooks

Honor MagicBook 14 (2020) – Test des edlen Notebooks

18. April 2020 1 Von Charly Charles Check

Herzlich Willkommen zu meinem neuen LieblingsblogbeitragIch habe seit 3 Wochen das Honor MagicBook 14 in Mystic Silver als meinen täglichen Begleiter getestet. Der 14 Zöller hat mein 13,3 Zoll Xiaomi Mi Notebook Air ersetzt. Daher werde ich hin und wieder in dieser Review auch auf das Xiaomi Mi Air im Vergleich zum Honor MagicBook eingehen.

Dieses Honor Notebook hat einen AMD Ryzen 5 3500U Prozessor. Das macht den kleinen etwas besonders und meine Erfahrungen verrate ich euch jetzt!

Lieferumfang

Zu Anfang hier erst einmal für euch der Lieferumfang. Neben dem MagicBook selbst, auch ein 1,80m langes USB-C auf USB-C Ladekabel sowie ein 65W Netzteil.

Akku – Honor MagicBook

Der 56Wh Akku ist dank dem 65W Netzteil in ca. 1 Stunde und 30 Minuten wieder voll aufgeladen. Die 56Wh entsprechen umgerechnet bei einer Spannung von 15,28V, welcher auf dem Akku steht, wenn der Deckel abgeschraubt wurde, ungefähr 3.665mAh.

Laut Honor soll der Akku bis zu 10h durchhalten. Das ist auch machbar, wenn das Notebook auf Stromsparmodus und ca. mittlerer Helligkeit des Displays gestellt wurde.

In der Vergangenheit habe ich bisher nur Laptop-Hersteller erlebt, die mit der Akkulaufzeitangabe etwas gelogen haben. Cool, dass Honor das Thema anders behandelt. 

Bei normalen Office-Arbeiten oder während Entertainment-Stunden mit Netflix, YouTube und Co. sowie im Internet surfen, schafft man mit normalen Energiestatus und etwas mehr als über die Hälfte bei der Display-Helligkeit um die 7 bis 8 Stunden. Das ist ein guter Wert.

Bei rechenintensiveren Arbeiten wie Videoschnitt oder Fotobearbeitung sinkt die Akkuleistung und der Akku kann dann je nach erfüllten Aufgaben nach 3 Stunden schon alle sein.

Alles wichtige zum Thema Akku habe ich euch jetzt schon verraten, weil es ganz gut zum Netzteil im Lieferumfang gepasst hat.

Verarbeitung, Design und Materialien

Erst einmal vorneweg: Ich habe dieses Testgerät direkt von Honor erhalten. Vielen Dank dafür an Honor. Jedenfalls ist hier im dem Test-Sample eine QWERTY-Tastatur verbaut. Wenn ihr euch auf beispielsweise hihonor.com ein MagicBook 14 kauft, dann werdet ihr natürlich eine Version mit deutschem Layout also mit QWERTZ-Tastatur erhalten.

Jetzt aber zur Verarbeitung des 14 Zoll Honor Notebooks. Es ist komplett aus Aluminium gefertigt. Der Rahmen um das Display sowie das Scharnier hingegen sind äußerlich mit Kunststoff ummantelt.

Das Aluminium Gehäuse fühlt sich jedoch nicht ganz so hochwertig an wie ein MacBook von Apple oder eben auch nicht wie das Xiaomi Mi Notebook Air sowie das Pro. Die beiden genannten und auch teureren Beispiele sind aus stärkerem Aluminium gefertigt.

So würde ich das jetzt ausdrücken. Wenn man beide Gehäuse in der Hand hält, dann hat man beim Honor MagicBook das Gefühl ein Gehäuse aus Aluminium/Polycarbonat in der Hand zu halten. Es ist eben etwas weicher.

Dennoch fühlt es sich nicht so billig an wie die Kunststoffbomber, die man sonst meistens für so ein Geld auf dem deutschen Markt bekommen hat. Auf jeden Fall ein Pluspunkt für Honor.

Mit 1,38 kg sowie an der dicksten Stelle 1,5 cm ist das Notebook recht handlich und angenehm mitzunehmen. Die genaue Maße sind übrigens 32,3cm x 21,5cm x die eben erwähnten 1,5cm.

Ein bisschen schade, dass der Schwerpunkt nicht mehr an den unteren Teil des Gehäuses gelagert wurde, denn mit einer Hand lässt sich das MagicBook 14 nicht problemlos öffnen. Der Teil mit der Tastatur muss beim Öffnen festgehalten werden.

Jedoch könnt ihr dafür das Display um bis zu 180 Grad klappen. Das können die wenigsten. Falls man so ein Feature benötigt, dann ist hier ein gutes Office Notebook. Aber zum Fazit komme ich nachher genauer.

Die Verarbeitung und die Haptik sind wirklich sehr gut. Hier ist alles stabil und es knarzt nichts. Einzige Kritikpunkt ist, dass bei meinem Testgerät, dass Displaypanel nicht richtig mittig in den Rahmen verbaut wurde. Links ist noch ein schwarzer Strich zu erkennen und das Display schließt nicht richtig am Rahmen sozusagen ab. Recht schließt hingegen das Panel richtig ab. Das heißt links ist der Rahmen dadurch minimal dicker, da der schwarze dünne Balken zusätzlich noch da ist. Ich hoffe, dass dies bei den Verkaufsgeräten behoben wurde.

Was ich wirklich schick finde ist die azurblaue Umrandung rund um das Display außen am Aluminium-Gehäuse. In derselben Farbe ist auch der Honor Schriftzug links mittig eingestanzt.

Mein Testsample hat übrigens die Farbe Mystic Silver. Ihr könnt das MagicBook 14 auch noch in Space Grey käuflich erwerben.

Auf der Unterseite finden wir nur die Lüftungsschlitze, die Gummifüße – damit das Notebook nicht komplett eben auf dem Tisch liegt und dadurch die Luft nicht zirkulieren kann – sowie die Schlitze der Stereo-Lautsprecher links und rechts.

Stereo-Lautsprecher

Die Lautsprecher gefallen mir sehr gut. Die Lautstärke und der Klang sind besser als beim Xiaomi Mi Notebook Air und ungefähr zu vergleichen mit dem des Notebook Pro von Xiaomi. Damit werdet ihr in der Preisklasse auf jeden Fall zufrieden sein.

Anschlüsse – Honor MagicBook

Links am Rahmen bietet uns das Honor Notebook einen vollwertigen HDMI Anschluss, ein USB 3.0 Port sowie ein USB-C Anschluss.

Neben des USB-C Anschluss gibt es auch noch eine weiße LED, da hierüber auch das Notebook geladen wird. Während des Ladens blinkt die LED und wenn es vollgeladen ist, dann leuchtet diese durchgängig weiß.

Mich persönlich nervt das Blinken beim Laden etwas. Ich hätte zwei unterschiedliche Farben die durchgängig leuchten besser gefunden. Aber es gibt natürlich schlimmeres. 😊

Rechts befindet sich ein 3,5mm Klinkenanschluss und nur ein USB 2.0 Port. Ich bin immer noch traurig, wenn kein SD-Kartenleser mit an Bord ist. Aber das ist ja leider bei vielen Notebooks mittlerweile so.

Tastatur

Die Tastatur und das Touchpad würden von mir die Note gut bekommen. Es geht noch besser, aber die schwarzen Kunststofftasten haben einen guten Druckpunkt und der Abstand passt auch. Dennoch lassen die sich für meinen Geschmack noch etwas zu leicht drücken.

Eine Hintergrundbeleuchtung in zwei Stufen stehen einem zur Verfügung. Sowas ist manchmal ganz nützlich. Von daher top, dass daran auch gedacht wurde.

Fingerabdrucksensor

Oben rechts neben der Tastatur befindet sich die runde Powertaste mit einem sehr guten integrierten Fingerabdruckscanner. Damit war ich sehr zufrieden während der letzten 3 Wochen.

Pop-Up-Kamera im Honor MagicBook

Zwischen der F6 und F7 Taste versteckt sich die Pop-Up Webcam mit 1MP. Meiner Meinung nach die beste Lösung. Nun muss keine Frontcam mehr abgeklebt werden oder sonst was. Wenn man diese benötigt, dann drückt man einfach auf die Taste. Hat natürlich auch Nachteile, da das Bild von unten kommt. Aber für meine Zwecke reicht das vollkommen aus. Will ich einen längeren Talk halten, dann schließe ich eh meine Kamera oder meine externe Webcam an den Laptop an.

Außerdem ist so der obere Rand nicht so dick wie sonst, wenn dort dann die Webcam verbaut wird.

Touchpad

Das Touchpad ist solide und bietet alle Fingergesten, die man benötigt. 12cm lang und hoch 6,5cm.

Display

Das Full HD IPS Display ist wie erwähnt 14 Zoll groß und ist vollkommen ausreichend sowie zufriedenstellend von der Schärfe und der Farbwiedergabe. Die Leuchtkraft der Farben leiden etwas darunter, da es sich hier um ein mattbeschichtetes Display handelt, aber dafür ist es eben entspiegelt und die bessere Ablesbarkeit wird dadurch erhöht.

Ich war sehr zufrieden mit dem Display. Es ist vielleicht nicht das Hellste, aber ich gehöre eh zu denjenigen die das Display in der Helligkeit immer herunterstellen. Ist viel angenehmer für meine Augen. Und das sehr coole ist, dass ich das MagicBook 14 auch sehr dunkel stellen kann. Der dunkelste Wert ist noch einmal deutlich geringer als beim Xiaomi Mi Notebook Air zum Beispiel.

Das gefällt mir sehr gut, da ich nun auch im Bett noch etwas schauen kann, ohne bei der dunkelsten Stufe dennoch zu sehr bestrahlt zu werden.

Jedoch fallen Backlight-Bleeding Probleme beim genauen Hinsehen und dunklen Hintergründen auf. Für die Preisklasse geht das noch in Ordnung. Paar hundert Euro mehr und ich hätte das stärker kritisiert.

Vom TÜV Rheinland wurde das Display als besonders augenschonend zertifiziert.

Performance

Die Leistung ist für einen Office-Rechner zu 100% ausreichend. Wir haben hier ein AMD Ryzen 5 3500U mit einer Radeon Vega 8 Grafikkarte verbaut.

Rise of the Tomb Raider könntet ihr beispielsweise bei den niedrigsten Grafikeinstellungen mit 28FPS zocken. Vielleicht gerade so spielbar mit paar nervigen Rucklern zwischendurch, aber das MagicBook 14 ist eben nicht zum Zocken geeignet bzw. wurde nicht dafür hergestellt. Kleinere Games müssten jedoch eventuell sogar machbar sein.

Falls ihr aber doch bisschen mehr spielen wollt, dann empfehle ich euch Google’s Stadia. Damit lassen sich auch rechenintensive Spiele auf dem MagicBook stressfrei genießen.

Apropos rechenintensiv. Der Lüfter springt natürlich an, wenn ihr Tomb Raider lokal öffnet oder ihr Foto-/Videobearbeitungssoftware startet. Ich finde aber in einer sehr moderaten Lautstärke. Bei Bürotätigkeiten und ohne dass das Notebook gerade aufgeladen wird fällt mir der Lüfter kaum bis gar nicht auf. Das ist Honor ebenfalls gut gelungen.

M.2 NVMe PCIe SSD von Samsung

Es ist eine 256GB Samsung NVMe PCIe SSD mit guten Lese- und Schreibewerten an Bord.

Honor MagicBook:

Read: 3596,62 MB/s

Write: 1.594,41 MB/s

Xiaomi Mi Air:

Read: 3.397,35 MB/s

Write: 1.459,16 MB/s

Die NVMe SSD ist in zwei Partitionen aufgeteilt. 80GB für Windows und 142GB stehen einem für Daten zur Verfügung. Persönlich stehe ich nicht so sehr auf zwei Partition, aber das ist zu verkraften und lässt sich theoretisch auch ändern.

Mit 256GB ist mir die SSD etwas zu klein. 512GB wäre schön gewesen. Das coole ist jedoch, dass die SSD ganz einfach ausgetaucht werden kann. Löst man die untere Abdeckung, dann kommt man sofort an die SSD ran. Das ist meiner Meinung nach aber auch die einzige Komponente, die man relativ einfach austauschen kann. Aber immerhin. 😊

Arbeitsspeicher – Honor MagicBook

Mit 8GB DDR4 Arbeitsspeicher ist das Office-Notebook auch ausreichend bestückt. Bluetooth 5.0 und WLAN a/b/g/n/ac ist ebenfalls am Start.

Benchmark-Ergebnisse mit Xiaomi Mi Notebook Air Vergleich

Benchmark-Werte für die Freunde von Zahlen oder welche die vergleichen wollen:

Cinebench Release 20 CPU Test: 1.483 Punkte

Mi Air (8GB RAM und Intel i5-8250U): 1.241 Punkte

3D Mark Night Raid: 9.093 Gesamtpunkte

Geekbench 5 CPU Benchmark:

Single-Core Score: 850 Punkte

Multi-Core Score: 3.073 Punkte

Geekbench 5 (Mi Air):

Single-Core Score: 917 Punkte

Multi-Core Score: 3.002 Punkte

PCMark 10: 3.633

PCMark 10 (Mi Air): 3.653 Punkte

Performance beim Videos rendern – Honor MagicBook

1 Minute 4k 24FPS Videomaterial rendern: 04:28 Minuten

1 Minute Full HD 60FPS rendern: 02:53 Minuten

Beides sind keine Bestzeiten, aber wenn es sein muss, dann könnte man theoretisch auch kurze Videos ohne Effekte schnell mal schneiden.

Software

Zum Glück gibt es keine Probleme zwischen Microsoft und Honor/Huawei. Auf dem Honor MagicBook 14 ist ein vollwertiges Windows 10 Home.

Viel Zusatzsoftware ist übrigens auch nicht installiert. Alles relativ clean bis auf ein paar Honor Apps. Diese sind aber sogar nützlich. Von daher habe ich nichts zu meckern was das angeht.

Zum Beispiel der „PC-Manager“. Mit diesem werden die passenden Treiber deines Notebooks rausgesucht sowie geupdated, wenn es nötig ist. Außerdem werden hierüber auch Probleme erkannt und ihr könnt euer Honor/Huawei Smartphone drahtlos mit euerem Honor MagicBook verbinden und eure Daten via Drag & Drop hin- und hergeschoben werden.

Wenn ihr ein neueres Smartphone mit EMUI 10 habt, dann könnt ihr euer Smartphone sogar spiegeln. Finde ich sehr gut gelöst. Somit baut sich Honor ein kleines Ökosystem auf. Mit meine Honor Play hat dies auch problemlos wiederholt funktioniert. Bis auf das Spiegeln, da das Smartphone dafür zu alt ist.

Zusätzlich hat Honor einen Display Manager auf das Gerät installiert. Mit diesem können wir beispielsweise die Farbtemperatur variieren und auch einen Blaulichtfilter aktivieren, um die Augen zu schonen.

Fazit & Preis des Honor MagicBook Notebooks

Im Moment kostet das Honor MagicBook 14 im Honor eigenen Online Store 599,90 Euro und ihr kriegt dann sogar noch eine Honor Bluetooth Maus sowie ein Honor Backpack Rucksack gratis dazu.

Ich finde den Preis gerechtfertigt und mir hat das Notebook gut gefallen. Es macht optisch was her und leistet das was es leisten soll.

Die Xiaomi Laptops wären eine interessante Alternative, jedoch gibt es die bisher nicht in Deutschland mit QWERTZ Layout und deutschem Windows zu erwerben. Bzw. die gibt es hier gar nicht zu kaufen.

Von daher gehört das Honor MagicBook 14 für mich mit zu den besten Office-Notebooks die ich kenne.

Falls jemand von euch das MagicBook schon hat, dann schreibt mir mal bitte in die Kommentare, ob bei euch das Display auch nicht richtig im Rahmen sitzt.

Aber nun bleibt mir nichts anderes mehr übrig, außer zu hoffen, dass ihr diesen Beitrag interessant fandet und wir uns im nächsten Text wiederlesen. Macht’s gut!