Klipsch The One II – Ein Meisterwerk

Klipsch The One II – Ein Meisterwerk

6. Juni 2020 0 Von Kammi.Net

Der The One II von Klipsch ist ein unheimlich schicker Lautsprecher, der auch noch raumfüllenden Klang verspricht. 

Design

Etwas was der The One II den meisten anderen Tisch-Lautsprechern voraus hat, ist ein schickes und zeitloses Design. Mit der Echtholz Ober- und Unterseite und dem Stoffbezug wirkt der Klipsch Lautsprecher sehr edel.

Es gibt ihn einmal in dieser dunklen Optik, die ich hier habe und noch mit Walnussholz Optik. Diese Variante hat Jan von Just a Nerd bereits getestet und ich werde ich sein Video in der Beschreibung verlinken. Technisch sind die beiden Lautsprecher aber identisch.

Der Tischlautsprecher ist 32,2 cm breit, 14,8 cm tief und 15,5 cm hoch. Damit ist er klein genug um fast überall Platz zu finden, aber immer noch groß genug für richtig guten Sound.

Das Highlight sind natürlich die Metallknöpfe auf der Oberseite des Lautsprechers und sowohl die Drehknöpfe als auch der Kippschalter geben ein tolles haptisches Gefühl bei jeder Interaktion. So spürt man beim Drehen der Knöpfe viele kleine Klicks und das Klicken des Kippschalters kann man sogar hören.

Technische Details

Der Kippschalter ist dabei der Ein- und Ausschalter, der Drehknopf in der Mitte lässt zwischen den Quellen Bluetooth und Aux-Eingang wählen und der letzte Drehknopf regelt die Lautstärke. Den Drehknopf für die Quellenauswahl kann man übrigens auch drücken und so den Bluetooth Pairing Modus aktivieren.

Auf der Rückseite gibt es dann einen Stromanschluss und einen Aux-Eingang.

Somit kann man eben Audioquellen über den Aux-Eingang oder Bluetooth anschließen.

Der The One II unterstützt auch aptX und somit ist auch eine sehr gute Klangqualität für den Bluetooth-Lautsprecher garantiert. Die Latenz ist dabei auch sehr gering. Sollte man den Klipsch Lautsprecher also einmal als Audioausgabegerät für ein Video nutzen, passen die Lippenbewegungen auch zum Ton.

Ich hätte mir hier nur noch WLAN gewünscht, dass man auch Dienste wie Spotify, YouTube Music und ähnliche direkt auf dem Lautsprecher nutzen kann.

Damit dieser Lautsprecher richtig gut klingt sind zwei Stereo-Treiber, ein Basstreiber und zwei passive Treiber verantwortlich. Der Basstreiber ist dabei mittig in der Front verbaut, die beiden Stereo-Treiber findet man links und rechts vom Basstreiber und die passiven Treiber sind auf den Seiten verbaut.

Der Klang

Der Sound des The One II ist wirklich toll. Vom ersten Moment an merkt man, dass hier viel Arbeit in die Soundabstimmung gegangen ist. Er klingt klar und ausgeglichen und hat trotzdem richtig guten und starken Bass.

Die Lautstärkeregelung erfolgt dabei getrennt von Smartphone. Ich drehe also meist die Lautstärke am Smartphone aufs Maximum und steuere die Lautstärke dann über den Drehknopf am The One II, weil das einfach mehr Spaß macht und sich toll anfühlt.

Der The One II wird dabei schön laut. Wenn aber sowohl Smartphone und Lautsprecher auf das Maximum gedreht sind, kommt es zu leichten Verzerrungen. Einen Raum bekommt man aber sehr gut gefüllt ohne auf dieses Maximum vorzustoßen.

Was den Klang angeht, habe ich eine Beobachtung gemacht, die den The One II für Android Nutzer attraktiver machen dürfte als für iPhone Nutzer. Da Android aptx nutzt, ist der Sound der dann beim The One II ankommt sauberer und die Bässe übersteuern nicht. Wenn ich den Klipsch Lautsprecher mit meinem iPhone nutze, scheinen die Bässe unnötig verstärkt. Dadurch entsteht bei einigen Lieder ein leichtes aber unschönes Dröhnen in den Bässen.

Wenn ihr den Aux-Anschluss nutzt tritt dies aber auch nicht auf und der Sound klingt sehr gut und ausgeglichen, wie bei der Nutzung von aptx.

Fazit zum Klipsch The One II

Der The One II von Klipsch ist ein kleines Meisterwerk, sowohl vom Design und den Materialien, als auch vom Klang her. Das kostet mit knapp unter 300 Euro aber auch ordentlich. Allerdings bekommt man hier einen wirklich sehr hochwertigen Lautsprecher, der mit seinem kompakten und schicken Design eine Bereicherung für jeden Musikliebhaber sein dürfte.

Wenn ich einen Wunsch für den Mark III des The One haben dürfte, würde ich mir jetzt noch direkte Unterstützung von WLAN und damit von Spotify und anderen Musikdiensten wünschen.