OnePlus 7T Nachteile & Vorteile nach 4 Wochen Nutzung

OnePlus 7T Nachteile & Vorteile nach 4 Wochen Nutzung

24. November 2019 0 Von Charly Charles Check

Herzlich Willkommen zu meinem neuen Lieblingsblogbeitrag . Kommen wir nun endlich zu meinen Testergebnissen meines neuen Lieblings-Smartphones.

Einleitung und Infos zu den Preisen des OnePlus 7T

Das OnePlus 7T ist für mich eins der aktuell besten Smartphones auf dem Markt. Vor allem auch was das Preis-/Leistungsverhältnis angeht. Bei Tradingshenzhen gibt es gerade die Version mit 8GB RAM und 256GB internen Speicher für 497 Euro aus dem EU-Lager.

Erstens gibt es so viel Speicher bei uns in Deutschland nicht zu kaufen und zweitens ist der Preis 100 Euro günstiger als die 7T Variante, die man mit nur 128GB Speicher hier kaufen kann.

Die einzigen Nachteile sind, dass wenige LTE Bänder fehlen, die für uns wichtigen sind aber dabei, und dass ein chinesisches Netzteil beiliegt. Für knapp 30 Euro kann man jedoch hier ein europäisches original OnePlus WarpCharge 30T Netzteil nachkaufen.

So…diese wichtigen Fragen wären dann schon einmal geklärt. Kommen wir jetzt zu meinen Erfahrungen.

Fangen wir am besten mal wieder mit dem Sichtbaren an und gehen dann immer weiter ins Innere des Smartphones.

Nee Quatsch…diesmal machen wir es anders, weil ich euch das alles schon im letzten OnePlus 7T Beitrag erzählt habe. Wenn ihr die technischen Daten sowie Benchmarks und weiteres erfahren wollt, dann schaut euch folgendes Video von mir an:

Nun erzähle ich euch die Punkte die ich noch nicht erwähnt habe.

Lautsprecher – OnePlus 7T

Kommen wir direkt zu den Lautsprechern. Das geile ist, dass wir dank dem YTer JerryRigEverything wissen, dass echte Stereo Speaker verbaut sind. Unten ist einer und oben ist noch neben der integrierten Hörmuschel extra ein vollwertiger Lautsprecher verbaut.

Das wird auch mit ein Grund sein warum der Ton aus diesem Smartphone so gut klingt und auch schön laut zu machen geht. Das 7T ist das erste Handy, wo ich die Videos nicht auf volle Lautstärke höre, weil es mir dann einfach zu laut ist.

Wer gute Lautsprecher haben will, sollte sich dieses Smartphone kaufen.

Rückseite

Was in dem Teardown Video auch noch zu sehen ist, ist, dass die Kameras innerhalb der Rückseite horizontal verbaut sind. Das runde Objektiv-Design hat also keinen wirklichen Grund, sondern die Designer fanden das eventuell einfach nur schön. 😊

Ich habe mich mittlerweile daran gewöhnt und finde die Rückseite jetzt eigentlich ganz ansprechend.

Außerdem liegt das 7T dadurch sehr gut auf dem Tisch.

Bei einer vertikalen Anordnung der Linsen rechts oder links hat man ja immer das Problem, dass das Smartphone auf dem Tisch liegend wackelt beim Tippen auf den Seiten des Touchscreens. Das fällt hier weg.

Datenübertragung & Speicher

Unten im Rahmen, neben dem einen Lautsprecher, befindet sich der schnelle USB-C 3.1 Generation 1 Anschluss. Die Datenübertragung ist somit auch nicht mehr so zeitraubend.

Genauso gut sieht es auch mit dem internen Speicher aus. Wir haben hier nämlich einen UFS 3.0 Speicher mit 256GB. Der Geschwindigkeitsvorsprung zum vorherigen UFS 2.1 Speicher ist deutlich gegeben, vor allem bei den Lesegeschwindigkeiten.

Vibrationsmotor – OnePlus 7T

Apropos Lesen, das Schreiben macht mit dem OnePlus 7T nun auch richtig Spaß. Weil der hier verbaute Vibrationsmotor gehört für mich zu den besten auf dem Smartphonemarkt.

Verarbeitung, Alert Slider und Entsperrung

Nach 4 Wochen ist die Verarbeitung meiner Meinung nach immer noch klasse. Den Alert Slider rechts nutzte ich bisher auch immer sehr gerne. Cool, dass der Wechsel zwischen Vibration, Lautlos und Klingelton bei OnePlus Smartphones immer so einfach geht.

Außerdem liegt für mich das 7T auch super in der Hand, aber auch nur ohne die beigelegte Silikonhülle. Diese empfehle ich maximal im Notfall. Wenn man das Oneplus nicht clean nutzen möchte, wie ich, dann gibt es da draußen eine gute Auswahl an coolen Hüllen für dieses Smartphone.

Als Entsperrmethoden kann eine Gesichtsentsperrung und der Fingerabdruckscanner genutzt werden. Der Scanner befindet sich unter dem Display und lässt daher auch das Entsperren auf dem Tisch liegend zu. Die Erkennung und Reaktionszeit sind gut und schnell. Hätte ich das Realme X2 Pro nicht hier, dann würde ich jetzt eine sehr gute Note für den Fingerabdrucksensor vergeben. Aber das Realme X2 Pro ist minimal schneller, trotz gleicher Hardware. Muss dann vielleicht an der Software liegen. Aber das ist meckern auf hohem Niveau und fällt den wenigsten auf.

Die Gesichtserkennung des Face Unlocks ist sehr schnell, aber nur softwarebasiert. Dennoch könnte ich die Gesichtsentsperrung nicht mit einem Foto austricksen oder auch nicht mit geschlossenen Augen.

Softwareunterschiede CN & EU Version

Da ich eben auch die Software erwähnt habe, komme ich gleich noch zu einem weiteren Unterschied zwischen der China Version und der EU Version.  Für eine kurze Zeit kam es nämlich vor, dass ich die Oxygen OS Version 10.0.5 hatte, währenddessen die EU Variante schon die OS Version 10.0.6 hatte. 10.0.5 wurde bei der EU Version komplett ausgelassen. Mittlerweile wurde mein 7T aber auch auf .6 geupdated.  

Vielen Dank an Rebecca für die Info zu ihrer Softwareversion.

Außerdem hatte sie mich auch noch auf einen Farbstich im Display bei ihrem Modell hingewiesen. Das Problem haben wohl auch noch ein paar mehr. Bei mir war zum Glück davon nichts zu sehen.

Jedoch wurde mit dem 10.0.6 Update der Farbstich beseitigt, laut Rebecca. Wie auch immer das OnePlus hinbekommen hat.

Display – OnePlus 7T

Das 20:9 AMOLED Display ist jedoch mit seiner 90Hz Technologie ein Augenschmaus. Bei Spielen werden wohl aktuell nur maximal 60FPS ausgespielt, aber im System läuft alles schön flüssig ab. Wobei ich zugeben muss, dass meine Augen keinen allzu großen Unterschied zwischen 60 und 90 Hz sehen. Es ist so minimal, dass ich persönlich jetzt nicht die 90 Hz für die Wahl des 7T zu meinem neuen Lieblingssmartphone entscheidend fand. Eher das Gesamtpaket.

Das Display ist scharf, es gibt eine sehr gute Helligkeitsverteilung und ich habe in den letzten vier Wochen einfach sehr gerne auf das Full HD Display geschaut. Vor allem die starke Helligkeit hat es mir angetan. Das 7T kann man schön aufdrehen, wenn es zu dunkel eingestellt ist. Bei meinem Nutzungsverhalten kam das übrigens auch schon öfters vor, da die Automatik mir die Helligkeit etwas zu stark runterregelt.

Darkmode – OnePlus 7T

Die eben angesprochene Android Oberfläche Oxygen hat mir in den letzten 4 Wochen sehr gut gefallen. Nur der Darkmode könnte noch etwas besser sein. Vieles ist einfach nur dunkelgrau. Echtes Schwarz wie in den Einstellungen würde ich besser finden. Auch weil es Akkuschonender beim AMOLED Display wäre.

Akku – OnePlus 7T

Und damit komme ich direkt zum Akku. Mit meinem Nutzungsverhalten kam ich bei eingeschaltetem Darkmode und deaktiviertem NFC auf durchschnittlich 7 ½ Stunden screen on time bei 90Hz. Wenn ich von 90 auf 60 Hz heruntergesteuert habe, dann kam ich durchschnittlich nur auf einen Gewinn von 30 Minuten der Akkulaufzeit. Also meiner Meinung nach kann man die 90 Hz aktiviert lassen.

Eine Vollladung dauert mit dem Warp Charge 30T Netzteil nur knapp eine Stunde. Ein schöner Wert. Das ist vor allem gut, weil die 3800 mAh für mich gerade so ausreichend sind. Ich komme meistens über den Tag, aber ich hatte in den letzten 4 Wochen auch schon vereinzelt Tage, wo ich schnell mal nachladen musste.

Ich denke aber, dass die meisten über den Tag kommen werden.

Jetzt abschließend komme ich noch zu der Kameraqualität.

Kamera – OnePlus 7T

Die einzelnen Linsen kennen wir fast schon vom OnePlus 7 Pro. Außer die Telelinse für Nahaufnahmen löst nun statt mit 8MP mit 12 MP auf.

Die Hauptlinse löst mit 48 MP auf und hat eine Blende von f/1.6 und das Weitwinkelobjektiv mit 16MP.

Ich zeige euch hier ein paar Aufnahmen von mir. Ich bin sehr zufrieden gewesen mit der Kamera. Schöne Schärfe ist da und die Farben sind natürlich sowie die Dynamik kommt auch sehr gut rüber. Wobei manche Fotos vereinzelt für meinen Geschmack zu dunkel dargestellt werden.

Slider image
Slider image
Slider image
Slider image
Slider image
Slider image
Slider image
Slider image
Slider image

Der Nachtmodus hat ebenfalls seine Daseinsberechtigung. In Low Light macht das 7T Kamerasetup auch keine schlechte Figur.

Der 2x Zoom und der Weitwinkelmodus liefert ebenfalls gute Fotos bei guten Lichtverhältnissen.

Kurzgefasst: Das OnePlus 7T hat vielleicht nicht für jeden die beste Kamera auf dem Smartphonemarkt, aber wenn man den aktuellen Preis berücksichtigt, dann wird man feststellen, dass das 7T mindestens zu den besten Kameras in diesem Preissegment gehört. Und eine gute Konkurrenz für teurere Smartphones ist dieses OnePlus allemal ebenfalls.

Zusätzlich kann man sich auch die passende GCAM Mod auf das Smartphone laden. Ich muss aber sagen, dass mir meistens die Fotos der 7T eigenen Kameraapp besser gefallen haben, da die GCAM je nach Lichtsituation gerne mal die Fotos für mich etwas zu dunkel ausgibt.

Dies ist aber Geschmackssache und es ist auf jeden Fall cool, dass man mal wieder die Wahl zwischen den beiden Kameraapps hat.

Die Fotos erreichen die schöne Schärfe auch dank dem optischen Bildstabilisator. Beim Telesensor ist jedoch keiner verbaut.

Videos können mit bis zu 4k 60 fps aufgenommen werden. Außerdem kann man mit dem 7T auch wirklich gute Makro-Aufnahmen hinbekommen. Diese haben mich positiv überrascht und auch mit zugeschaltetem Weitwinkelmodus sind Makro-Aufnahmen möglich. Mit der Kamera des Oneplus 7T kann man zusammengefasst viel Spaß haben.

Slider image
Slider image
Slider image
Slider image
Slider image
Slider image

Fazit – OnePlus 7T

Abschließend möchte ich noch einmal erwähnen, dass das 7T aktuell mein neues Lieblingssmartphone geworden ist und ich es eigentlich jedem empfehlen kann. Ich hätte mir höchstens vielleicht noch kabelloses laden gewünscht. Auch wenn ich das eh nie nutze, aber ich will immer bei meinen Smartphones wenigstens die Möglichkeit haben.

Aber jetzt bleibt mir nichts anderes mehr übrig, außer zu hoffen, dass ihr diesen Beitrag interessant fandet und wir uns im nächsten Text wiederlesen. Macht’s gut!