OnePlus Nord Test – Mittelklasse Smartphone von BBK Electronics

OnePlus Nord Test – Mittelklasse Smartphone von BBK Electronics

8. September 2020 1 Von Charly Charles Check

Heute möchte ich euch unser Testfazit zum OnePlus Nord Smartphone nach etwas mehr als 2 Wochen Testphase verraten.

OnePlus Nord Dokumentation

Ich kann euch auch eine Dokumentation auf Amazon Prime Video empfehlen, namens New Beginnings. Hier wird gezeigt wie OnePlus es in nur 6 Monaten geschafft hat dieses günstige Smartphone auf den Markt zu bringen.

Ein großes Dankeschön geht an Smartphone Only raus für die Bereitstellung des Oneplus Nord für ein paar Wochen. Schaut dort im Online Shop gerne mal vorbei, wenn ihr euch Smartphones, Tablets und Co. neu oder gebraucht kaufen möchtet.

Konnektivität

Wenn ihr den SIM-Kartenschacht aus dem Gerät herausschiebt, dann fällt euch auf, dass das OnePlus Nord leider kein Platz für eine microSD Karte hat, aber zwei nano SIM-Karten Platz finden.

Jedoch unterstützt aktuell nur eine nano SIM den 5G Empfang. Die andere wird mit maximal 4G betrieben. Laut OnePlus soll es demnächst ein Update geben, so dass dann bei SIM-Karten 5G unterstützen. Warten wir es ab.

Gehäuse – OnePlus Nord

Das OnePlus Nord hat keine offizielle IP-Zertifizierung, daher solltet ihr am besten nicht mit diesem Mittelklasse Smartphone schwimmen gehen.

Der Rahmen besteht aus Kunststoff. Vorne und hinten wurde jeweils Glas verbaut. Auch wenn zwar Glas verbaut wurde, leider ist auch in diesem Mittelklasse Smartphone keine Wireless Charging Spule an Bord.

Trotz Kunststoff-Rahmen liegt es sehr gut in der Hand. Das Glas der Rückseite ist an den Seiten gekrümmt und schmiegt sich daher sehr gut an die Hand an. Das Gefühl bzw. die Haptik ist auf jeden Fall OnePlus würdig.

Verarbeitung

Die Verarbeitung ist auf einem hohen Niveau und es gibt nicht wirklich was zu meckern. Jedoch finde ich die Buttons am Rahmen zu leicht drückbar. Ein Berühren reicht meistens schon für das Auslösen aus. Jedenfalls ging es mir so. Ich habe öfters die Leisertaste oder den Powerbutton aus Versehen ausgelöst.

Da die Lautstärkewippe links und der Powerbutton rechts angebracht wurden, ist es mir auch mehrmals passiert, dass ich beide Tasten gleichzeitig unbeabsichtigt gedrückt habe. Dadurch wurde dann ein Screenshot vom Display gemacht. Ungewollt.

Display – OnePlus Nord

Kommen wir nun zum meiner Meinung nach besten beim OnePlus Nord. Nämlich das Display.

Hier habt ihr ein 6,44 Zoll Full HD+ AMOLED Panel mit 90 Hz Bildwiederholungsrate. Insgesamt eins der schönsten Displays innerhalb dieser Preisklasse.

Die Schärfe, die Farben, die Blickwinkel und der Kontrast sind sehr gut. Durch die 90 Hz kommt einem alles noch einmal flüssiger vor bzw. es ist flüssiger.

Die Helligkeit des Displays ist auf jeden Fall ausreichend und auch bei Sonnenschein könnt ihr alles gut ablesen. Es ist nicht das hellste Display auf dem Markt, aber in der Mittelklasse spielt hier OnePlus auf jeden Fall oben mit.

Einzige Kritikpunkt von mir bezieht sich auf das doppelte Punchhole oben links. Ich kann verstehen, dass sich auch welche über die zwei verbauten Kameras vorne freuen – zu diesen komme ich gleich etwas detaillierter – dennoch finde ich es optisch nicht besonders schön und wirklich nützlich ist es auch nicht. Lieber mehr Display, anstatt mehr Kameras. Meiner Meinung nach.

Performance

Die Performance ist super für ein Mittelklasse Smartphone. Der 5G Prozessor Snapdragon 765G leistet zusammen mit dem mindestens 8GB LPDDR4X Arbeitsspeicher gute Arbeit.

Im Antutu Benchmark wurden 325.994 Gesamtpunkte erreicht und im Geekbench 5 610 Punkte im Single Core Test sowie 1.926 Punkte im Multi Core Test.

Einzig der UFS 2.1 interne Speicher bremst minimal das System und die Datenübertragung aus.

Akku – OnePlus Nord

Mit dem 4.115 mAh Akku kam ich locker über den Tag. Unter hoher Last ist der Akku im Vergleich überdurchschnittlich und unter weniger Last verbraucht der Akku im Vergleich etwas mehr Strom als andere Modelle.

Dank Warp Charge 30T, also 30 Watt fast charging, ist das OnePlus Nord innerhalb von einer Stunde schnell aufgeladen. Dies ist ein guter Wert für ein Mittelklasse Smartphone.

Kameras

HauptkameraSony IMX586
48 MP, f/1.75
Pixel-Binning: 12 MP
OIS & EIS
Videos bis 4k/30 FPS
Zeitraffer Video bis Full HD/240 FPS
Ultraweitwinkelkamera8 MP, f/2.25
119 Grad
Videos bis Full HD/30 FPS
EIS
Tiefensensor5 MP, f/2.4
Makrokamera2 MP, f/2.4
FrontkameraSony IMX616
32 MP, fix Fokus
EIS
Videos bis 4k/60 FPS
Front-Ultraweitwinkelkamera8 MP, f/2.45
105 Grad
Videos bis Full HD/30 FPS

Bewertung der Kameras

Insgesamt gesehen sind die Kameras zufriedenstellend. Auch die Low Light Fotos passen für die Mittelklasse. Der Sony IMX586 Hauptsensor ist durchaus noch ein sehr guter und es ist gar nicht lange her, da wurde dieser noch in Flaggschiffen verbaut.

Das Ultraweitwinkelobjektiv ist zufriedenstellen für die Mittelklasse, aber hier hätten wir gerne noch eine bessere Qualität gesehen.

Die Makrokamera und der Tiefensensor wären meiner Meinung nach nicht nötig gewesen, aber da OnePlus sicher keine altmodische Dual-Kamera verbauen wollte, mussten die beiden Objektive wahrscheinlich herhalten. Der eine oder andere wird die beiden sicherlich auch nutzen, aber wir wissen, dass Makrofotos auch mit der Ultraweitwinkelkamera gemacht werden könnten und die an sich guten Portraitfotos auch softwareseitig gut gelingen können.

Die Fotos der Hautpfrontkamera sind durchaus gut gelungen. Das 8 MP Ultraweitwinkelobjektiv vorne hat hier und da seine Daseinsberechtigung, aber da hier keine sehr gute Kamera verbaut wurde, finde ich, dass eine Frontkamera mit dem besseren Displaydesign ausgereicht hätte.

Mit der Selfiekamera könnt ihr 4k 60 FPS Videos aufnehmen, die ihr aktuell mit der Hauptkamera nicht aufnehmen könnt.

Zusammenfassend gesehen kann man die Kameras jedoch dank des Hauptsensors als sehr solide im Mittelklassebereich betiteln.

Weitere Details zusammengefasst

Der Fingerabdruckscanner unter dem Display leistet sehr gute Arbeit. Nur die Position ist für uns etwas zu tief.

Die Oxygen Software gefällt uns sehr gut. Design und Updates sind auf der Pro Seite zu nennen.

Leider ist aktuell aber noch kein Always On Display dabei. Dieser soll laut OnePlus in Oxygen 11 nachgereicht werden.

Der Lautsprecher ist „nur“ ein Mono-Lautsprecher. Das heißt, dass OnePlus hier einen Schritt zurück gegangen ist im Vergleich mit ihren anderen Modellen. Für einen Mono-Lautsprecher klingt dieser hier aber wirklich nicht schlecht und spielt oben in der Mittelklasse mit.

Fazit – OnePlus Nord

Zusammenfassend ist das OnePlus Nord ein sehr gutes Smartphone für die Mittelklasse und wenn der Preis stimmt, dann schlagt gerne zu. Wären noch Stereo-Lautsprecher und Wireless Charging verbaut, dann würde ich das OnePlus Nord sogar als das beste Mittelklasse-Smartphone bezeichnen.

Ansonsten könnt ihr euch aber auch im Hause OnePlus noch nach den älteren Smartphones umschauen, wie das OnePlus 7T beispielsweise.

Meine Freundin nutzt das immer noch und wenn ich es dann mal in der Hand habe fällt mir immer wieder auf wie gut das 7T eigentlich auch jetzt noch ist.

Im OnePlus 7T ist auch der Sony IMX586 Sensor als Hauptkamera verbaut. Aber das Oneplus Nord müsste je nach Preisverlauf in der nächsten Zeit trotzdem noch günstiger zu haben sein.

Aber nun bleibt mir nichts anderes mehr übrig, außer zu hoffen, dass ihr diesen Beitrag interessant fandet und wir uns im nächsten Text wiederlesen. Macht’s gut!

OnePlus Nord

399,00
6.2

Verarbeitung

5.0/10

Display

8.0/10

Performance

6.5/10

Akku

6.5/10

Kameras

5.0/10

Pros

  • Performance ist sehr gut für die Mittelklasse
  • Flüssiges und top 90 Hz AMOLED Display
  • Hauptkamera
  • up to date

Cons

  • Kein AOD bisher
  • Keine Speichererweiterung
  • Rahmen aus Kunststoff
  • Kein Wireless Charging