Oppo Realme X2 – Preis-/Leistungssieger?

Oppo Realme X2 – Preis-/Leistungssieger?

13. April 2020 0 Von Charly Charles Check

Herzlich Willkommen zu meinem neuen Lieblingsblogbeitrag! Seit längerer Zeit hatte ich endlich auch mal wieder ein gutes und günstiges Mittelklasse-Smartphone in der Hand bzw. im Test. Und zwar das Realme X2.

Oppo/Realme Hintergrundgeschichte

Realme gehörte einst zu Oppo und soll nun ein eigenständiges Unternehmen sein. An ein paar Punkten wie bei beim Color OS bemerkt man jedoch noch die ehemalige Oppo Zugehörigkeit.

Es ist ähnlich wie bei Huawei und Honor sowie Xiaomi und Redmi.

Außerdem gibt es aktuell bei uns ja einen kleinen Oppo Find X2 Pro Hype und daher wollte ich euch mal zeigen was Oppo noch so kann.

Den großen Bruder Realme X2 Pro hatte ich schon vor einiger Zeit getestet und mit dem Smartphone war ich ebenfalls sehr zufrieden.

Es gibt übrigens auch noch einen kleinen Bruder vom Realme X2 und zwar das Realme 5 Pro.

Aber mehr zu diesem unter 300 Euro Smartphone in der Global Version, verrate ich euch jetzt.

Ausgepackt – Realme X2

Kommen wir zunächst zu dem Verpackungsinhalt.

Es ist zum einen ein 30W Netzteil mit USB-C auf USB-A Kabel enthalten. Beides mit kleinen gelben Akzenten. Typisch Realme. Die gelben Akzente könnt ihr ein paar Mal dezent entdecken, wenn ihr genau hinschaut. Zum Beispiel auch direkt am Realme X2 beim Powerknopf.

Ich finde es cool, wenn Hersteller sowas konsequent durchziehen.

Zurück aber zum Inhalt der Verpackung. Natürlich ist auch noch ein Sim-Karten-Tool dabei sowie eine transparente Silikonhüllen. Außerdem findet ihr auch noch ein bisschen Papierkram mit ein paar Infos wie dem SAR-Wert.

Diesen kann man an sich positiv erwähnen beim Realme X2.

Beide Werte sind unter 1 W/kg, und zwar nämlich genau 0,524 W/kg am Kopf und 0,644 W/kg am Körper.

Materialwahl und Verarbeitung

Wir haben Gorilla Glas 5 auf der Rückseite sowie auf der Vorderseite. Jedoch nur einen Rahmen aus Kunststoff. Die Buttons bestehen ebenfalls aus diesem Material.

Das habe ich aber gar nicht als schlimm empfunden. Ein bisschen musste Realme ja irgendwo sparen. Wartet ab was ich euch heute alles erzähle. Hier steckt schon eine Menge drin für den Preis. Da finde ich einen Kunststoffrahmen, der aussieht wie Metall völlig akzeptabel.

Was ich gut durchdacht bei diesem Smartphone finde sind die Anordnungen der Tasten. Powerbutton rechts, und links am Rahmen die beiden Lautstärketasten.

Das coole ist, dass man mit einer Hand das X2 dadurch steuern kann. Ich komme beispielsweise mit dem Daumen an die rechte Taste und gleichzeitig mit dem Mittel- und Zeigefinger an die Buttons für die Lautstärkeregulierung.

Oben am Rahmen befindet sich ein Mikrofon und unten links der Monolautsprecher folgend vom USB-C Port, einem Mikrofon sowie dem 3,5mm Klinkenanschluss.

Der Lautsprecher geht von der Lautstärke in Ordnung. Wer aber schon einmal Stereo-Lautsprecher gehört hat, wird diese hier vermissen.

Über den Lautstärketasten gibt es übrigens auch noch den Sim-Karten-Schacht für zwei Nano-Simkarten und gleichzeitig einer microSD Karte. Solch einen dreifachen Slot hat auch nicht jedes Smartphone. Darüber freut sich jetzt bestimmt der eine oder andere.

Kameras – Realme X2

Auf der Rückseite können wir oben links das Quad-Kamerasystem des Realme X2 sehen. Verbaut ist eine 64 MP Samsung GW1 Linse mit einer f/1.8er Blende – das ist übrigens dieselbe wie im Redmi Note 8 Pro – und zusätzlich ist noch eine Ultraweitwinkelkamera mit 8 MP, eine dritte Linse für Makroaufnahmen mit 2 MP sowie der vierte und letzte Sensor ist für die Portraitfotos gedacht und löst auch mit 2 MP auf.

Die Frontkamera vorne bietet 32 MP, aber lasst euch nicht von der hohen Megapixelzahl täuschen. Die Fotos und Videos sind akzeptabel bzw. gut für die Mittelklasse, aber mehr eben auch nicht. Videos können trotz der 32 MP nur bis maximal FHD 30FPS aufgenommen werden. Diese sind dann aber elektronisch stabilisiert.

Bei der Hauptkamera sieht das aber wieder anders aus. Zwar ist die stabilisierung auch hier wieder bei den Videos nur bis FHD möglich, jedoch bis 60FPS, aber ihr könnt eben auch Videos bis 4k 30FPS aufnehmen.

Der Fokus wechselt auch schön genau und schnell. Die internen Mikrofone leisten ebenfalls gute Arbeit.

Das Kamerasystem geht zusammengefasst für die Mittelklasse vollkommen in Ordnung. Dennoch bin ich persönlich immer noch eher Fan von den Sony Kamerasensoren und nicht wie hier verbaut von den Samsung Sensoren. Aber die Fotoqualität der Hauptkamera passt wie erwähnt zur Mittelklasse. Die Ultraweitwinkelaufnahmen könnten noch einen ticken besser sein. Zum Rand hin nimmt die Qualität deutlich ab.

Spielt man etwas mit der Kamera herum und kennt diese, dann kann man jedoch je nach Situation den richtigen Modus wählen und wird brauchbare Bilder knipsen. Falls ihr eine erhöhte Farbsättigung benötigt, dann könnt ihr einen solchen Modus auch zusätzlich hinzuschalten. Für meinen Geschmack habe ich diesen Modus eigentlich nie benötigt. Die Realme X2 Software sättigt die normalen Bilder auch schon ausreichend und für mich manchmal etwas zu sehr.

Einen 64 MP Modus gibt es auch noch zur Auswahl, wenn ihr auf die vollen 64 MP zugreifen möchtet.

Die Makroaufnahmen sind nicht wirklich der Rede wert. Es ist okay, dass hier eine 2 MP Linse dafür verbaut wurde, aber hätte nicht sein müssen. Viele Aufnahmen kriegt man auch mit der Hauptkamera hin und das sogar meist in besserer Qualität.

Zeitlupenaufnahmen könnt ihr auch produzieren, jedoch nur in 720p, aber bis zu 960FPS. Meine Aufnahme, die ich hier seht, ist im 240FPS Modus aufgenommen.

Die weiteren Modis wie Nachtmodus, Panorama usw. stehen einem natürlich auch beim Realme X2 zur Auswahl, aber ich könnte euch da nur das Gleiche erzählen. Die Qualität ist eines Mittelklasse-Smartphones würdig. Nachtaufnahmen sind akzeptabel, aber in der Nacht solltet ihr nicht unbedingt Fotos hiermit knipsen. In der Disziplin sehen aber auch so einige Flaggschiffe schlecht aus.

Weg von der Kamera hin zu dem Rest.

Performance

Die Performance ist völlig ausreichend für den Alltag. Hier ist der Snapdragon 730G verbaut, welcher auch im Xiaomi Mi Note 10 Pro zum Beispiel verbaut ist. Bisher habe ich mit diesem Prozessor nur gute Erfahrungen gemacht und der reicht mir vollkommen aus.

Alles läuft flüssig, alle Games, die ich probe gezockt habe ebenfalls. Die 8GB Arbeitsspeicher unterstützen dies ebenfalls. 8GB in der Mittelklasse werdet ihr auch nicht überall sehen.

Für alle Zahlenfetischisten hier die Benchmark-Werte:

Geekbench 5:

Single Core Test: 539 Pkt.

Multi Core Test: 1.711 Pkt

3D Mark:

Sling Shot Extreme – OpenGL ES 3.1: 2.392 Pkt.

Sling Shot Extreme – Vulkan: 2.271 Pkt.

Wir erwartet nicht die besten Werte und natürlich ist ein Flaggschiff besser, aber für ein Mittelklasse Smartphone habt ihr mit dem Snapdragon 730G auf jeden Fall einen der besten Prozessoren auf dem Mittelklasse-Markt.

Akku

Der Akku ist mit 4.000 mAh vielleicht etwas knapp bemessen, aber ich kam immer auf 1 ½ Tage und mit diesem Wert bin ich vollkommen zufrieden. Von 100% runter auf 1% kann auch gerne mal mit fast 12h Display-on-Time einhergehen.

Eine Vollladung geht dank der 30W Schnellladetechnologie in ungefähr einer Stunde und zehn Minuten. 

Display

Das 60Hz Display hat mir an sich sehr gut gefallen. Es gibt nur eine Schwachstelle. Und zwar ist das 6,4 Zoll große Full HD+ AMOLED Panel draußen bei direkten Sonnenstrahlen auf das Display schwer bis gar nicht ablesbar. Ich weiß, dass andere Testberichte anderes behaupten, aber da muss ich leider widersprechen.

Ich hatte auch noch weitere Smartphones an dem einen sonnigen Tag dabei und das Realme X2 hat am schlechtesten abgeschlossen. Sobald man aber in den Schatten geht und die Hand drüber hält, dann passt das auch alles wieder und ist auch nur der einzige kleine Kritikpunkt.

Ansonsten war ich beim Test und bei der Alltagsnutzung sehr zufrieden. Die Helligkeit reicht sonst vollkommen aus und in Räumen merkt man auch gar nicht, dass es bei starker Sonne Probleme geben könnte.

Widevine Level L1 Zertifizierung ist auch am Start und die Farbwiedergabe ist sehr gut, aber die Temperatur lässt sich in den Einstellungen natürlich auch noch anpassen.

Eventuelle Nachteile für den einen oder anderen die mir noch einfallen:

Eventuelle Nachteile – Realme X2

Die Software und Updatepolitik. Android 9 unter ColorOS 6.1 mit dem Februar 2020 Sicherheitspatch ist aktuell auf dem Realme X2 installiert und eben noch nicht so richtig aktuell. Dennoch läuft das System stabil und auch flüssig.

Außerdem gibt es kein VoWIFI und kein VoLTE bisher, soll aber eventuell mit dem nächsten großen Update kommen. Gemeinsam mit Android 10. Dort wird dann auch das Color OS 6.1 durch die Realme UI ersetzt.

Ich musste das neueste Update jedoch manuell auf dem Smartphone installieren. Normal via „over the air“ kam das Update, welches schon am 25.2.20 released wurde, leider nicht an. Und da bin ich nicht der einzige. Das ist so ein Punkt, wo sich Realme eben bei uns in Deutschland noch beweisen muss. Realme ist hier noch sehr frisch am Start. So richtig kann man das jetzt aber auch noch nicht werten, da durch die Corona-Krise eigentlich nichts so richtig gut auf der Welt läuft. Egal bei welchem Hersteller. Von daher beobachten wir das erstmal etwas weiter.

Aber zurück zum VoLTE und VoWIFI Thema: Dennoch ist ein Telefongespräch führbar. Es gibt bessere Klangqualität, aber auch ohne VoLTE hat keiner meiner Gesprächspartner über die Quali gemeckert und ich konnte die Person auch hören. Dennoch hört man aber natürlich einen Unterschied, ich würde die Klangqualität beim X2 als etwas dumpfer im Moment bezeichnen. Wem also VoLTE wichtig ist, weil derjenige zu Hause oder sonst wo gar kein Empfang hat und gerne über WLAN telefonieren würde, sollte vorerst über ein anderes Smartphone nachdenken.

Des Weiteren ist ein NFC und Bluetooth 5 Modul am Start. Mit dem Realme X2 habe ich nun auch endlich das erste Mal Google Pay ausprobiert und bin begeistert. Ärgere mich, dass ich vorher nicht dazu gekommen bin bzw. oft auch keine Lust hatte mich dort anzumelden. 😊

Fazit – Realme X2

Vergleichbar wäre das Realme X2 zum Beispiel mit dem Samsung Galaxy A51, welches ich kürzlich getestet habe. Bei der Kamera würde für mich das Samsung Smartphone gewinnen, aber auch nur, weil mir die Sättigung der Fotos beim Realme etwas unnatürlich erscheint. Meiner Freundin hingegen fand genau diese Sättigung so toll. Sie fand die Bilder durch die Sättigung sogar besser als die von ihrem OnePlus 7T. Konnte ich nicht wirklich nachvollziehen, aber ihr hört es ja. Vieles ist auch Geschmackssache. 😊

Bei der Performance hat hingegen das Realme X2 bei diesem kleinen Vergleich gewonnen. Snapdragon 730G als Prozessor und 8GB RAM hat das Realme Smartphone zu bieten.

In der Mittelklasse tummeln sich ein paar recht gute Smartphones. Das Xiaomi Mi 9T fällt mir da ein, aber das X2 ist mittlerweile preislich günstiger und nicht schlechter.

Das Realme X2 gehört für mich auf jeden Fall zu den besten in der Mittelklasse. Ihr habt hiermit ein gutes Komplettpaket mit AMOLED Display, Fingerabdruckunter dem Display, NFC und einer akzeptablen Quad-Kamera auf der Rückseite. Auf jeden Fall ist hier Preis-/Leistung top.

Aber nun bleibt mir nichts anderes mehr übrig, außer zu hoffen, dass ihr diesen Beitrag interessant fandet und wir uns im nächsten Text wiederlesen. Macht’s gut!