Realme X50 Pro 5G Smartphone – Test

Realme X50 Pro 5G Smartphone – Test

3. August 2020 0 Von Charly Charles Check

Herzlich Willkommen zu meinem neuen Lieblingsblogbeitrag! Ein Unboxing sowie erste Eindruck habe ich schon auf unserem Zweitkanal majaly-Tech veröffentlicht. Vielen Dank an Tradingshenzhen für die Bereitstellung des Testgeräts.

Es könnte sein, dass ihr nach diesem Video Interesse an dem 5G Smartphone Realme X50 Pro in der Farbe Rostrot habt.

Kopfhöreranschluss?

Es gibt keinen Kopfhöreranschluss. Ich finde das sehr schade, aber es gibt mittlerweile ja schon viele Smartphone Nutzer die nur noch Bluetooth Kopfhörer nutzen. Von daher für viele kein Problem und wenn doch, dann braucht man einen USB-C auf 3,5mm Klinkenschluss Adapter.

„Sehr schnell“ – Realme X50 Pro

Auf zwei Wörter heruntergebrochen kann man das Realme X50 Pro mit „sehr schnell“ am besten beschreiben. Es ist in vielen Kategorien einfach verdammt schnell. Schneller Fingerabdruckscanner, sehr schnelles Aufladen des Akkus, top Performance dank des neuesten und besten Prozessors aktuell, dem Snapdragon 865, sehr flüssiges und gutes Display mit dem verbauten 90 Hz AMOLED Panel, gefühlt ist das ganze System aber auch sehr gut mit den 90 HZ kompatibel…aber zu den Punkten gleich mehr.

Nachteile – Realme X50 Pro

Denn eigentlich wollte ich nämlich nur zu dem nächsten nicht ganz so tollen Punkt überleiten. Die Kamera. Das ist die einzige Kategorie, welche nicht auf High End Niveau ist bei dem 540 bis 600 Euro Smartphone. Je nachdem wo man es sich kauft.

Nachteil – Kamera

Soweit ich das von Kollegen mitbekommen habe, hat sich die Kameraqualität auf jeden Fall durch ein Update stark verbessert. Zum Beispiel kam dann auch 4k 60 FPS dazu. Vorher ging wohl nur 4k 40FPS maximal.

Ich bin mit der Videoqualität an sich zufrieden, aber…

Kurz zusammengefasst sehe ich ähnliche Kameraqualität auch bei Mittelklasse-Smartphones, also bei 200 Euro günstigeren Smartphones. Hier beim Realme X50 Pro gibt es zwar ein paar weitere Features wie 4k 60 FPS oder auch 2x optischen sowie 5x Hybrid-Zoom und der Nachtmodus ist beim X50 Pro seit dem Update auch gut geworden und besser als bei den meisten Mittelklasse-Smartphones, aber ich hätte einfach gerne ein bisschen mehr gesehen was die Kamera angeht bei einem anfänglich 600 Euro Smartphone.

Auch die Videostabilisierung funktioniert nur bei Full HD. 4k 30 und 4k 60 sind gefühlt gar nicht stabilisiert. Der Superstabilmodus stabilisiert zwar gut, geht bis max. FHD 30FPS, aber die Qualität ist merklich unschärfer im Vergleich zum FHD Modus ohne zugeschalteter Superstabilisierung. Die Superstabilisierung sieht für mich eher nach 720p oder 480p aus.

Die 8 MP Ultraweitwinkelkamera ist leider ebenfalls nicht so gut. An den Seiten nimmt die Qualität am Bild stärker ab und sieht ausgewaschen aus.

Das Ultraweitwinkelobjektiv wird auch für die Makroaufnahmen genutzt und diese Ergebnisse sind leider noch schlechter als die Ultraweitwinkelaufnahmen. Versteht mich aber nicht falsch. Alles was ich gerade kritisiere, kritisiere ich, weil das hier ein 600 Euro Smartphone ist. Die Kamera ist natürlich nicht totaler Schrott.

Aber die Makroaufnahmen gehören beim Realme X50 Pro einfach zu diesen Aufnahmen, die man am besten so wenig wie möglich machen sollte. Ihr seht gerade ein Foto und das wurde an sich mit ausreichend Tageslicht aufgenommen und das ist das beste von vielen Fotos, die ich geschossen habe.

Aber es gibt auch positives beim Thema Kameras zu berichten. Die 64 MP Samsung GW1 Hauptkamera mit f/1.8er Blende ist ok, aber wir wissen ja, dass der Samsung Sensor auch gerne bei günstigeren Smartphones verbaut wird. Aber die normalen Fotos, die wir meistens machen sehen zufriedenstellend aus. Farben passen und die Dynamik ist ebenfalls gut.

Schwächen zeigt die Kamera, wenn das Tageslicht oder ausreichend Licht langsam nicht mehr vorhanden ist.

Die Schärfe lässt dann umso schneller nach. Jedoch kennen wir den 64 MP Samsung GW1 Sensor ja eh aus dem Flaggschiff des letzten Jahres. Dieser war nämlich auch im Realme X2 Pro verbaut. Damals war die Kamera schon nicht das beste vom besten und das ist sie jetzt hier auch nicht. Aber hey…irgendwo musste Realme ja auch ein bisschen sparen.

Mit Hilfe des 2MP Portraitsensor sind die Portraits sehenswert und da habe ich in der Preisklasse nichts zu kritisieren.

Der maximale 20-fache Zoom ist digital, aber der 5-fache Hybrid-Zoom ist für das eine oder andere Social Media Foto zu gebrauchen. Der 2-fache optische Zoom natürlich auch.

Nachteil – Zwei Frontkameras

Das Punchhole oben links beim Display ist daher etwas größer ausgefallen, weil dort 2 Objektive versteckt sind. Ein 32 MP Sony-Sensor und ein 8 MP Ultrawinkelobjektiv. Meinem Geschmack nach hätte Realme auf die 8MP Kamera verzichten können und dafür das Punch-Hole kleiner machen können, da die Ultraweitwinkel Frontcam mir keinen wirklichen Mehrwehrt bietet. Aber ihr kriegt natürlich dann mehr aufs Bild. Dennoch ist dieses Objektiv wie beim Hauptkameramodul von der Qualität her nicht so richtig gut.

Mit der Frontkamera lassen sich aber auch Portraitaufnahmen machen und der Nachtmodus lässt sich nutzen. Videoaufnahmen bis maximal FHD 30FPS.

Also habt ihr so um die 550 Euro übrig und wollt ein neues Smartphone, dann solltet ihr nicht zum Realme X50 Pro greifen, wenn ihr die beste Kamera wollt.

Vorteile – Realme X50 Pro

Jedoch solltet ihr aus den folgenden Gründen zum Realme X50 Pro greifen. 😊 Das war es meiner Meinung nach nämlich mit den Schwachpunkten. Man könnte aber noch schnell bei den negativen Punkten mit dazu zählen, dass das X50 Pro nur Single SIM fähig ist, kein wireless charging hat und dass man den Speicher nicht erweitern kann. Was man aber eh nicht wirklich muss, wenn man wie ich hier mind. die 128GB Speichervariante hat.

Damit auch gleich zum Positiven. Und zwar ist hier der schnelle UFS 3.0 Speicher verbaut. Nicht nur hier habt ihr moderne Technik, sondern auch der bei mir eingesetzte 8GB Arbeitsspeicher ist der neue LPDDR5 und das Kühlsystem leistet ebenfalls sehr gute Arbeit. Im Test wurde das X50 Pro nie auffällig warm und die Leistung ist mit dem im Moment besten Snapdragon 865 in Kombination mit der restlichen Hardware sehr gut.

Vorteil – Performance

590958 Punkte im Antutu Benchmark habe ich erhalten und im Geekbench 5 909 Punkte im Single-Core und 3052 Punkte im Multi-Core.

Die Power, die dieses Smartphone bietet, wird euch auf jeden Fall für alles ausreichen. Zocken, bearbeiten von Videos und Fotos, mehrere Apps im Hintergrund offen lassen etc. Alles kein Problem.

Ohne Ruckler wird natürlich auch alles ablaufen und flüssig ebenfalls. Auch dank des 6,44 Zoll großen FHD+ AMOLED Displays mit 90 Hz.

Realme UI läuft hier gefühlt auch noch einmal flüssiger als andere Oberflächen auf einem 90 Hz Display.

Vorteil – Display

Das Display ist auch ausreichend hell und die Farben sowie Blickwinkelstabilität und Schwarzwerte, Kontraste sind 1A. Hier ist wirklich ein schönes Display verbaut. Ihr müsst jedoch unbedingt den Stromsparmodus deaktivieren, wenn ihr bei Sonnenlicht das Display ablesen wollt. Weil der Stromsparmodus übertreibt es leider sehr und das Display ist selbst im Schatten an einem sonnigen Tag dann nur noch kaum abzulesen.

Das Display ist flach und nicht curved. Dadurch habt ihr natürlich minimal mehr sichtbare Ränder von vorne. Aber viele stehen ja auch auf die flachen Displays. Ist Geschmackssache und ich bin mir selbst noch nicht so sicher was ich favorisiere.

Vorteil – Design

Hinten ist hingegen das Realme X50 Pro an den Seiten abgerundet. Dieses Rostrot sieht übrigens mega cool aus. Oft ist es auch einfach nur dunkel und geht fast ins Schwarz je nach Lichteinfall, aber wenn dann mal Licht drauf scheint, dann kommt dieses rostrote oder bronzeartige zum Vorschein. Die Farbe hier gehört auf jeden Fall zu meinen Liebsten bei Smartphones, die ich jemals getestet habe. Das Realme X50 Pro wiegt übrigens 207g und ist mit 9,36 mm minimal dicker als die üblichen Smartphones. Ich mag das aber, weil dadurch liegt es halt sehr gut in meiner Hand.

Vorteil – Akku

Mit 4200 mAh hört sich der Akku nicht sehr groß an, aber im 60 Hz Modus oder im Automatik-Modus schafft man als Gelegenheitsnutzer auch 2 Tage. Jemand der öfters mal zockt muss sicher am Abend mal an die Steckdose, aber das ist hier gar kein Problem. Ihr nutzt einfach das 65W Netzteil, welches im Lieferumfang beiliegt und lädt das X50 Pro von 0 auf 100% in 35 Minuten auf. Das ist eine extrem gute Zeit. Ihr macht euch quasi fürs Bett fertig und schon ist das Smartphone wieder bei 100%. So ein schnelles Laden kriegt ihr nur bei sehr wenigen Herstellern. Mir fällt gerade auf die schnelle halt noch der Vorgänger Realme X2 Pro ein. Das ist schon sehr cool.

Vorteil – Lautsprecher

Zum Schluss noch ein weiterer Punkt der mir sehr gut hier gefallen hat. Die Lautsprecher. Denn wir haben hier Stereo-Klang. Der eine befindet sich wie immer unten und der andere unter dem Hörmuschelgrill oben. Dieser ist aber nicht wie manchmal nur zum Verstärken da und recht leise, sondern der zweite ist auch ein vollwertiger und genauso laut wie der untere. Die Lautsprecher hier gehören auf jeden Fall mit zu den besten auf dem Smartphone-Markt.

Neben 5G – wer es braucht – bietet das X50 Pro natürlich auch noch LTE mit allen wichtigen Bändern, Bluetooth 5 und NFC.

Fazit – Realme X50 Pro

Wenn ihr euer Smartphone so nutzt wie ich meins nutze, dass ihr eben recht wenig Fotos und Videos damit macht, halt nur Schnappschüsse, dann ist das Realme X50 Pro auf jeden Fall interessant für euch, da es in den anderen Kategorien, außer eben der Kamera, auf Topniveau ist und in manchen Punkten auch mit viel teureren Smartphones mithalten kann bzw. was beispielsweise das Schnellladen in 35 Minuten von 0 auf 100% eigentlich alle top Smartphones sogar übertrifft.

Das Flaggschiff Realme X2 Pro aus dem letzten Jahr war zwar günstiger am Anfang und alle hätte sich gefreut, wenn Realme den Preis nicht angezogen hätte, aber kann man auf die von mir genannten etwas negativeren Punkte eh verzichten, dann ist der Preis auf jeden Fall dennoch gut und ich kann mir sogar vorstellen, dass der bald auf 499 Euro noch fallen wird.

Falls ihr den aktuellen Preis wissen wollt, dann klickt unter diesem Video einfach auf den ersten Link. Dieser führt euch dann zum EU-Lager von tradingshenzhen.

Aber nun bleibt mir nichts anderes mehr übrig, außer zu hoffen, dass ihr diesen Beitrag interessant fandet und wir uns im nächsten Text wiederlesen. Macht’s gut!