Xiaomi Redmi Note 9S – Erster Eindruck, Preis & Verfügbarkeit

Xiaomi Redmi Note 9S – Erster Eindruck, Preis & Verfügbarkeit

20. April 2020 1 Von Charly Charles Check

Herzlich Willkommen zu meinem neuen Lieblingsblogbeitrag! Dies ist wegen der 4 Test-Tage keine Review, auch weil ich hiermit ein Prototyp des Redmi Note 9S in der Hand halte bzw. netterweise von Xiaomi Deutschland für meine ersten Eindrücke erhalten habe und ich lieber die finale Version richtig testen werde. Eine Review wird folgen.

Da ich das Note 9S so schnell zur Verfügung gestellt bekommen habe war es leider nicht möglich die originale Verpackung mit Inhalt zu erhalten. Ich weiß jedoch glücklicherweise was drin sein wird.

Unboxing – Redmi Note 9S

Ein Softcase, ein USB-C Lade-/Datenkabel und ein 22,5W fast charging Netzteil.

Akku

Damit haben wir auch direkt einen super Übergang zum Akku. Dieser kann nämlich mit bis zu 18W aufgeladen werden. Also das beiliegende Netzteil hat mal wieder ein bisschen mehr Power als nötig. Aber warum nicht? Ist jedenfalls kein Nachteil.

Der Akku misst sehr gute 5020 mAh und ist in ca. 1:40 Stunde wieder von 0 auf 100% aufgeladen.

Die Größe des Akkus ist auch mitunter der Grund warum das 9S 209g auf die Waage bringt. Meine positive Meinung zu schwereren Smartphones kennt ihr mittlerweile, aber das ist natürlich Geschmackssache.

Mit diesen Prototypen kam ich bisher maximal 2 Tage mit einer Ladung aus. Die Hoffnung ist da, dass mit der finalen Version je nach Nutzung vielleicht sogar 2 ½ Tage oder 3 Tage drin sind.

Nun aber alles der Reihenfolge nach. Schauen wir uns das Smartphone erst einmal von außen an. Es wurde Gorilla Glas 5 hinten sowie vorne verbaut. Verbunden wird beides durch den Rahmen aus Kunststoff.

Verarbeitung, Design & Haptik

Durch die abgerundeten Kanten der Rückseite liegt das Mittelklasse Smartphone gut in der Hand und wirkt durch die verbauten Varianten nicht günstig. Durch die Größe von 16,5 cm x 7,5 cm x 0,8 cm ist jedoch eine Einhandbedienung sehr schwer bis unmöglich. Außer man hat halt riesen Pranken. Das ist bei mir nicht der Fall. 😁

Die Verarbeitung ist ebenfalls mal wieder top, trotz des günstigen Preises. Xiaomi bzw. Redmi kann das einfach und bisher wurde ich soweit ich mich erinnern kann noch nie von der Verarbeitung bei dem Hersteller enttäuscht.

Wie ihr glaube gut erkennen könnt habe ich aktuell die blaue Variante in der Hand, aber ihr könnt noch zwischen „Interstellar Grey“ und „Glacier White“ wählen.

Bedienelemente und Rahmen – Redmi Note 9S

Rechts am Rahmen befindet sich die Powertaste, welche gleichzeitig auch als Fingerabdruckscanner fungiert. Der erste Eindruck war auch hier zufriedenstellend. Diese Fingerabdrucktechnologie enttäuscht mittlerweile aber eh nicht mehr. Die ist schon sehr gut ausgereift.

Darüber sehen wir die Lautstärkewippe und oben ein Mikrofon sowie Xiaomi typisch den Infrarot-Blaster.

Wir entdecken hier oben aber noch was Geiles. Und zwar hätte ich nicht gedacht, dass ich in einem neuen Smartphone dieses Feature wieder sehen werde. Mich freut es. Denn das Redmi Note 9S hat innerhalb des Hörmuschel-Grills eine weiße Benachrichtigungs-LED.

Eine weitere erfreuliche Nachricht für viele finden wir links am Rahmen. Hier ist der Sim-Karten-Schacht. Aber das coole ist, dass hier Platz für 2 nano-Sim-Karten und einer microSD Speicherkarte ist.

NFC?

Bevor ihr aber nur positive Punkte hört. Hier schnell ein Dämpfer für den einen oder anderen Freund von Smartphones. Leider hat das Note 9S kein NFC. Google Pay könnt ihr also hiermit nicht nutzen.

Jetzt aber wieder schnell was wofür Redmi von mir einen Daumen hochbekommt. Heute ist das hier wirklich ein Wechselbad der Gefühle. 😁

Klinkenanschluss! – weitere Elemente am Rahmen

Denn am Rahmen unten befindet sich ein 3,5mm Klinkenanschluss für eure kabelgebundenen Kopfhörer. Pluspunkt für das Redmi Note 9S. Jedenfalls bei meinem persönlichen Nutzungsverhalten.

Daneben sehen wir noch den USB-C Anschluss, das hauptsächliche interne Mikrofon sowie den Mono-Lautsprecher.

Lautsprecher

Der Mono-Lautsprecher ist wie meistens beim Xiaomi klanglich gut und recht laut zu stellen. Dennoch ist es natürlich „nur“ ein Mono-Lautsprecher. Da gehört dieser aber mit zu den guten meinem ersten Eindruck nach.

Die Rückseite ist glänzend und sieht für mich cool aus, auch die Reflektionen in der Sonne. Aber das Glänzen hat einen Nachteil, und zwar Fingerabdrücke sind recht schnell sichtbar.

Kameras – Redmi Note 9S

Aber was sehen wir hier hinten denn noch? Ein Quad-Kamera-System.

Während ich euch ein paar von mir geschossene Bilder sowie welche aus der Xiaomi Präsentation zeige gibt es ein paar technische Details zur Kamera.

Verbaut ist eine Samsung GM2 48 MP Weitwinkel-Hauptkamera mit f/1.79er Blende, ein 8 MP Ultraweitwinkel-Sensor mit f/2.2er Blende, ein 5 MP Makro-Objektiv für Aufnahmen mit einem Abstand von 2 cm bis 10 cm und zu guter Letzt hat Redmi uns auch noch ein 2 MP Tiefensensor im Note 9S spendiert.

Im Xiaomi Flaggschiff steckt „nur“ ein 2 MP Makrosensor. Hier immerhin 5 MP. Ob es dabei einen großen Unterschied gibt wird mein Test demnächst zeigen.

Videoaufnahmen sind bis zu 4k30FPS möglich. Zeitlupen können mit maximal 960FPS in maximal 720p Auflösung aufgenommen werden.

Innerhalb der Kameraapp kann ebenfalls auch wieder ein 48 MP Modus ausgewählt werden, falls man mit den vollen 48 MP Fotos schießen möchte. Im Automatik-Modus werden durch Pixelbinning 12 MP Bilder geknipst.

Im ersten Eindruck würde ich die Kamera-Ergebnisse Minimum auf dieselbe Stufe mit dem Redmi Note 8 Pro stellen. Das 8 Pro hat ein 64 MP Samsung GW1 Sensor verbaut.

Zusammengefasst kann ich nach ein paar Tagen ohne Gewähr die Kamera für Aufnahmen bei Tageslicht empfehlen. Ist schon cool was mittlerweile für Aufnahmen mit solch günstigen Smartphones möglich ist.

Bei wenig Licht bzw. Nachtaufnahmen erwartet keine Wunder. Das kann ich euch jetzt schon sagen. Mehr dazu dann in der Review. Ich muss die Kamera noch ausgiebiger testen in nächster Zeit.

Frontcam

Nun aber zur Vorderseite. Die 16 MP Frontcam ist via Punch-Hole im Display integriert. Das Punch-Hole hätte ich mir noch etwas kleiner gewünscht, aber in dieser Preisklasse kann man sehr zufrieden damit sein. Besser als die übliche Wassertropfennotch in der Preisregion auf jeden Fall.

Videos könnt ihr mit der Selfiecam nur bis maximal FullHD 30FPS aufnehmen.

Display – Redmi Note 9S

Das Display ist 6,67 Zoll groß und löst in Full HD+ auf. Es ist ein 60Hz IPS-Panel, erkennbar an dem leichten Schatten um das Punch-Hole.

Widevine Level L3 ist hier nur vorhanden. Das heißt Netflix und Amazon könnt ihr nicht in Full HD auf diesem Gerät genießen.

Ich finde das dieses Display aber zu den besseren IPS-Panels gehört. War bisher positiv überrascht als AMOLED Fan. Die Ablesbarkeit bei starkem Sonnenschein war ebenfalls gegeben. Helligkeit, Kontrast, Schärfe, Blickwinkel und Ausleuchtung ist für ein IPS-Display wirklich gut.

Kommen wir jetzt zum Schluss noch zur restlichen Hardware. Das wird ebenfalls noch sehr interessant.

RAM & Prozessor

Es werden bald zwei Varianten bei uns in Deutschland verkauft. Ihr könnt euch zwischen 4 GB Arbeitsspeicher mit 64 GB internen Speicher oder 6 GB RAM mit 128 GB internen Speicher entscheiden.

An Bord ist der neue und mir noch nicht bekannte Snapdragon 720G Prozessor. Damit ihr diesen besser einschätzen könnt habe ich die Benchmark-Ergebnisse mit dem Xiaomi Mi Note 10 Pro verglichen, wo der 730G verbaut ist.

Benchmark Vergleich Redmi Note 9S vs. Xiaomi Mi Note 10 Pro

(SD720G vs. SD730G) [Aber auch: 4GB RAM in meinem Note 9S Testgerät vs. 8GB RAM im Mi Note 10 Pro]:

Antutu:

Mi Note 10 Pro: 269.908 Gesamt-Punkte 

Redmi Note 9S: 244.475 Gesamt-Punkte

Geekbench 5:

Mi Note 10 Pro:

Single Core Test: 543 Punkte

Multi Core Test: 1.729 Punkte

Redmi Note 9S:

Single Core Test: 549 Punkte

Multi Core Test: 1.724 Punkte

LTE-Bänder

An LTE-Bändern sind alle wichtigen vorhanden.

Version 1: B1/2/3/4/5/7/8/20/28

Version 2: B1/2/3/4/5/7/8/18/19/20/26/28

Preis & Verfügbarkeit

Jetzt ist nur noch die Frage wie teuer denn das Redmi Note 9S hier bei uns in Deutschland werden wird.

Vom 28.4.20 bis 30.4.20 wird es eine Early Bird Aktion im Xiaomi Online Store mi.com/de geben. Die 4GB Arbeitsspeicher Version werdet ihr dann für 199,90 Euro kaufen können und die 6GB RAM Variante für 229,90 Euro.

Die genannte Aktion wird es dann später noch auf Amazon und Otto geben. Regulärer UVP wird 229,90 Euro für 64 GB internen Speicher und 269,90 Euro für 128 GB sein.

Fazit – Redmi Note 9S

Das Redmi Note 9S verbindet einen guten Akku mit einer anscheinend akzeptablen Kamera in der Mittelklasse sowie einem guten Snapdragon Prozessor der dem 730G, welcher im teureren Xiaomi Mi Note 10 Pro verbaut ist, in nichts nachsteht.

Außerdem habt ihr hier einen Triple Sim-Schacht. Das aktuelle Mi 10 hat leider nur eine Single Sim-Unterstützung in der Global Variante. Das Redmi Note 9S kann 2 nano-Sim-Karten und eine microSD-Karte verarbeiten.

Aber nun bleibt mir nichts anderes mehr übrig, außer zu hoffen, dass ihr diesen Beitrag interessant fandet und wir uns im nächsten Text wiederlesen. Macht’s gut!