Samsung Galaxy Note 20 vs. Note 20 Ultra – Ein Vergleich!

Samsung Galaxy Note 20 vs. Note 20 Ultra – Ein Vergleich!

16. September 2020 0 Von Charly Charles Check

Ich habe jetzt das Samsung Galaxy Note 20 und das Samsung Galaxy Note 20 Ultra seit ein paar Tagen im Test und daher wollte ich euch heute schon einmal meinen zweiten Eindruck mit Lieferumfang erzählen.

Ein großes Dankeschön geht dafür erst einmal raus an Smartphone Only, die mir diese beiden Geräte für ein paar Wochen zugesendet haben. Guckt gerne mal bei deren Online Shop für Smartphones, Tablet, Smartwatches und Co. vorbei. Da gibt es auch paar interessante Optionen, die es nicht bei jedem Shop gibt.

Jetzt kümmern wir uns aber um diese beiden Note Smartphones. Ich habe natürlich auch alles von der Samsung Präsentation mitbekommen. Ich gebe zu, dass ich nach der Online-Vorstellung damals etwas enttäuscht war. Warum und wieso erzähle ich natürlich auch gleich noch und ob die beiden Geräte mich vielleicht nach dem Test doch überzeugen können, erfahrt ihr selbstverständlich ebenfalls in meinen kommenden Videos zum Note 20 und Note 20 Ultra.

Preise – Samsung Galaxy Note 20 (Ultra)

Damit ihr euch einen guten Überblick verschaffen könnt, nenne ich euch erst einmal die Preise. Das Note 20 kostet in der 4G Variante 937,99 Euro, es gibt aber auch eine 5G Version, und das Note 20 Ultra aktuell 1.290,99 Euro als 5G Modell.

Unboxing beider Smartphones

Kommen wir nun aber zu beiden Verpackungsinhalten. Diese sind komplett gleich. Jeweils das Smartphone. Jeweils etwas Papierkram bzw. auch die SIM-Kartennadel und dann wird es interessant…

Beide haben auch das gleiche 25W Netzteil. Ich hatte etwas darauf gehofft, dass das Ultra mit 45W geladen werden kann, aber durch die Präsentation von Samsung wussten wir ja eigentlich schon was auf uns zukommt.

Mit dem 25W Netzteil schafft ihr es aber dennoch den 4.500 mAh Akku des Note 20 Ultra und den 4.300 mAh Akku des Note 20 in ca. einer Stunde aufzuladen.

Ansonsten befinden sich in beiden Verpackungen noch ein USB-C auf USB-C Kabel sowie jeweils ein USB-C In-Ear Kopfhörer von AKG.

Kommen wir jetzt aber zu den Gemeinsamkeiten sowie zu den Unterschieden.

Optik, SIM-Kartenschacht und Rahmen

Von außen ist natürlich eine große Ähnlichkeit vorhanden. Vor allem die Buttons sind komplett gleich angeordnet. Rechts Lautstärkewippe und Powerbutton. Oben SIM-Kartenschacht und ein internes Mikrofon.

Der SIM-Kartenschacht unterscheidet sich bei beiden Modellen. Das Ultra kann 2 nano SIM-Karten oder eine nano-SIM plus micro SD Speicherkarte verarbeiten. Das Note 20 ist nur DUAL-SIM fähig. Beide Modelle sind jedoch optional auch noch mit einer eSIM kompatibel. Aber den Speicher kann man eben nur beim Ultra erweitern.

Links nichts. Und unten befindet sich der S-Pen nun links, wenn das Display oben ist, und daneben der eine Lautsprecher der gut klingenden Stereo-Lautsprecher – der Zweite ist hinter dem Grill der Hörmuschel versteckt – außerdem finden wir unten auch den schnellen USB-C 3.2 Anschluss vor sowie ein weiteres Mikrofon.

S-Pen – Samsung Galaxy Note 20 (Ultra)

Der S-Pen ist an sich der gleiche bei beiden Modellen und der vom Ultra funktioniert auch beim nicht Ultra und andersherum. Dennoch gibt es Unterschiede bei der Erkennung der Stifteingaben durch das Smartphone.

Beim Note 20 UItra wurde die Latenz stark von 42ms auf 9ms reduziert. Wir kommen dem Gefühl auf Papier zu schreiben immer näher.

Das günstigere Note 20 hat hingegen nur eine Verkürzung der Latenzzeit des S-Pens von 42ms auf 26ms erfahren.

Ansonsten gibt es auch hier wieder die bekannten Stiftgesten die bei den Samsung eigenen Anwendungen gut funktionieren. Bei ausgeschaltetem Display kann man auch einfach den Stift rausziehen und Notizen direkt schnell auf das Display schreiben oder malen.

Verarbeitung

Die Rahmen beider Modelle sind aus Metall, aber die Rückseite ist jeweils anders.

Das teurere Ultra hat vorne und hinten Corning Gorilla Glas 7 aka Gorilla Glas Victus verbaut. Das Glas ist aber ein starker Fingerabdruckmagnet und vielleicht würde man es nicht denken, aber da gefällt mir der Kunststoff auf der Rückseite des Galaxy Note 20 viel besser. Erstens ist es griffiger und weniger rutschig und wir haben hier eine matte Farbe. Ein knapp 1000 Euro Smartphone mit Kunststoffrückseite hört sich zwar irgendwie komisch an, aber es gefällt mir im direkten Vergleich wirklich viel besser.

Haptik und Gewicht

Apropos in der Hand halten. Das Note 20 Ultra wiegt 208g und das Note 20 isst leichter mit 192g.

Wenn ich das Smartphone in der Hand habe, dann merke ich leider manchmal auch wie beide Samsungs hinten ganz schön warm werden ohne wirklichen Grund. Ich hoffe, dass sich das bald legt.

Akku – Samsung Galaxy Note 20 (Ultra)

Unter der Rückseite befindet sich wie vorhin erwähnt die Akkus und ich kann noch nicht richtig für das Note 20 sprechen, aber das Note 20 Ultra hat leider keine guten Akkulaufzeiten bisher bei mir. Ich komme nie über einen ganzen Tag und habe vielleicht eine Display Screen on Time von maximal 4-5 Stunden. Ich hoffe, dass sich das beim Note 20 ohne Ultra bessert.

Neben den 25W kabelgebundenen laden, können beide Note Modelle auch mit 15W kabellos geladen werden und bieten 5W reverse wireless charging.

Performance im Vergleich

Bevor wir zu den Kameras kommen schnell noch die weitere Hardware im Vergleich. Leider wurde jeweils der Exynos 990 Prozessor mit max. 2,7 GHz für uns in Deutschland verbaut. Beispielsweise in Amerika bekommt man wieder das gleiche Smartphone mit dem Snapdragon 865 Plus, welcher einfach mal deutlich besser und auch energieeffizienter ist. Einfach schade, aber dennoch ist die Performance hier bei beiden Smartphones völlig ausreichend und es läuft jede App flüssig. Ruckler sind mir bis jetzt gar nicht aufgefallen. Aber ich kann mir vorstellen, dass der Exynos schuld an der stärkeren Wärmeentwicklung hin und wieder ist sowie die Akkulaufzeit schneller herunterzieht, als der Snapdragon SoC.

Im Antutu Benchmark kam beim Note 20 Ultra ein Wert von 540.126 Gesamtpunkten raus. Den Wert für das Note 20 reiche ich in der Review nach. Die Punkte kommen auch dank der 12GB LPDDR5 RAM sowie den 256GB UFS 3.1 internen Speicher zustande.

Das Note 20 hat einen 8GB LPDDR5 Arbeitsspeicher sowie auch den schnellen UFS 3.1 internen Speicher verbaut.

Kameras – Samsung Galaxy Note 20 (Ultra)

Kommen wir nun zu den Kameras. Der Kamerabumper vom Ultra ist deutlicher größer und guckt mehr aus dem Gehäuse heraus.

Wir haben hier im Ultra eine Triple-Kamera verbaut mit einem 108 MP Weitwinkelobjektiv, einem 12MP Ultraweitwinkelobjektiv und einem 12 MP Tele-Objektiv mit einem 5-fach optischen Zoom. Auf die Bilder und Videos gehe ich jeweils in der Review ein. Schlecht sind diese auf jeden Fall nicht, dass kann ich jetzt schon einmal als kleinen Teaser sagen.

Im Note 20 Ultra haben wir einen 50x fachen digitalen Zoom maximal und bei Note 20 einen 30x fachen digitalen Zoom. Das Note 20 hat außerdem auch eine Triple Kamera verbaut mit einer 12 MP Weitwinkelkamera, einem 12 MP Ultraweitwinkelobjektiv sowie einer 64 MP Telekamera mit einem 3-fachen optischen Zoom.

Eine optische Bildstabilisierung gibt es bei beiden Note Modellen bei der Hauptkamera und das Note 20 Ultra hat noch einen zusätzlichen Laser-Autofokus mit an Bord.

Selfiekamera im Vergleich

Die Frontkameras sind jeweils gleich mit 10MP bei einer f/2.2 er Blende.

Beide Modelle haben oben mittig ein Punch Hole mit der Frontcam im Display.

Display – Samsung Galaxy Note 20 (Ultra)

Das AMOLED-Display im Note 20 Ultra ist 6,9 Zoll groß und hat dynamisch eine Bildwiederholungsrate von 120 Hz.  Die Auflösung kann WQHD mit 3200 x 1440 Pixeln betragen. Hier kann jedoch nur 60 Hz genutzt werden. Möchte man 120 Hz, dann muss man auf Full HD+ herunterstellen. Schade, dass Samsung uns immer noch nicht beides liefern kann.

Das Note 20 ohne Ultra hat hingegen nur 60 Hz bei Full HD + Auflösung und das Super AMOLED Display ist 6,7 Zoll groß.

Weitere wichtige Details

Der Ultraschall-Fingerabdruckscanner unter dem Display leistet bei beiden Note Modellen gute Arbeit und IP68 zertifiziert gegen Staub und Wasser sind die Smartphones auch.

NFC, Bluetooth 5.0, 5G je nach Variante und Samsungs DeX gibt es natürlich auch beim Samsung Galaxy Note 20 Ultra und ohne Ultra. Jetzt neu ist übrigens auch wireless DeX. Die Desktoperweiterung funktioniert jetzt auch also kabellos. Muss ich aber noch testen.

An sich habe ich euch jetzt auch alles zu den beiden Samsung Flaggschiffen erzählt. Ich werde die jetzt noch ein paar Tage testen und dann die Review mit weiteren Informationen und meinem Testfazit schon langsam vorbereiten.