Samsung Galaxy S20 – Test

Samsung Galaxy S20 – Test

29. Mai 2020 0 Von Charly Charles Check

Herzlich Willkommen zu meinem neuen Lieblingsblogbeitrag! Heute erzähle ich euch alles was ich über das Samsung Galaxy S20 in den letzten Wochen während der Nutzung sozusagen gelernt habe. Bzw. ihr lest gleich mein Testfazit. Vielen Dank an Smartphone Only für die Bereitstellung des Testgeräts.

Ich bin schon gespannt was ihr vom kompakten 6,2 Zoll kleinen S20 haltet. Schreibt es mir gerne unten in die Kommentare. 

Mittlerweile ist 6,2 Zoll für mich eine kompakte, auf den ersten Blick schon kleine, Größe. Mit den Jahren wurden ja die Smartphones alle immer größer. War eine positive Erfahrung mit dem kompakten und nur 163g leichten S20 in den letzten Wochen.

Negatives am Samsung Galaxy S20

Kommen wir direkt zu den schlechten Nachrichten, die mir am stärksten aufgefallen sind.

Das Samsung Galaxy S20 wird recht schnell warm im Vergleich zu anderen Herstellern. Beim S20 Ultra und S20 Plus ist mir das auch schon aufgefallen, aber hier am stärksten. Vielleicht weil es auch am kleinsten ist und die Kühlung hier nicht sooo gut ist. Das S20 ist aber natürlich nicht kochend heiß oder so, aber der Kleine entwickelt sich mit der Zeit zu einem kleinen Handwärmer. Was im Winter wiederum ganz gut sein kann. 😊

Exynos 990 vs. Snapdragon 865

Das kann natürlich auch am Samsung eigenen Prozessor Exynos 990 liegen. Mit dem Snapdragon 865, welcher in der amerikanischen Version verbaut ist, könnte ich mir vorstellen, dass es etwas besser läuft.

Nachgewiesen wurde ja auch schon von anderen Testern, dass das S20 mit SD865 von der Leistung her besser läuft und auch die Akkulaufzeit länger ist. Ich denke, dass mit dem Exynos 990 das S20 eben schneller warm wird, die Leistung etwas gedrosselt wird und die Akkulaufzeit eben auch darunter leidet. Aber egal…wir müssen damit eben leben. Das ist aber bei Samsung nichts neues. Für uns gibt es immer den Samsung eigenen Prozessor.

Die gute Nachricht ist aber, dass der Exynos 990 auch nichts schlecht läuft. Vielen wird der Unterschied gar nicht auffallen, was die Performance angeht.

Es läuft alles gut und ruckelfrei. Zocken könnt ihr auch jedes Game und dank den 8GB LPDDR5 Arbeitsspeicher ist das gleichzeitige Laufen von Apps im Hintergrund sowie switchen zwischen diesen gar kein Problem.

Der Snapdragon 865 ist hat zwar mehr Power – das sieht man auch an den 10% bis 20% besseren Benchmark-Werten im Vergleich – aber im Grunde hat der SD865 zu viel Kraft für die Anwendungszwecke heutzutage.

Akkulaufzeit – Samsung Galaxy S20

Einzig die Akkulaufzeit macht mich etwas traurig. Da wünsche ich mir dann eben doch den SD865 im Smartphone. Im Vergleich hat der Akku der USA Version 2 Stunden längere Screen on Time. Was mich über den Tag theoretisch hätte bringen können. Denn mit dem S20 habe ich es nur selten über den Tag geschafft. Zwischendurch mal laden war leider fast Alltag. Es war aber meistens recht knapp und die 2 Stunden mehr hätten mir wahrscheinlich wirklich geholfen.

Laden könnt ihr das S20 aber zum Glück auch 15W kabellos. Leider aber nur mit 15W. Andere Flaggschiffe anderer Hersteller können da mehr.

Kabelgebunden sind wenigstens 25W drin. Es gibt aber auch Smartphones die 50W oder 65W Schnellladen anbieten.

Jedoch ist hier auch nur ein 4.000 mAh Akku verbaut. Ich hätte natürlich gerne mehr gesehen, aber dadurch dauert das Laden auch wenigstens nur 1 ½ Stunden. Im Vergleich zum Vorgänger ist hier der Akku jedoch schon einmal besser. Also alle die sich im Samsung Kosmos bewegen, werden mit dem S20 eine Verbesserung erleben.

Wenn man das Smartphone auf Full HD mit 120 FPS stellt, dann sieht es von der Laufzeit her so aus wie eben erklärt. Schaltet ihr das Smartphone aber auf FHD mit 60 FPS, dann kommt ihr über einen Tag. Bei WQHD mit 60 FPS ist die Laufzeit auch etwas besser. Also wenigstens kann man diesbezüglich in den Einstellungen was dagegen tun.

Aber leider gibt es bis jetzt auch noch nicht das versprochene Update von Samsung, dass bei WQHD+ Auflösung die Bildwiederholungsrate auch auf 120 FPS gestellt werden kann. Wahrscheinlich ist es aber auch ganz gut so, da dann wahrscheinlich auch die nicht Vielnutzer nicht auf einen Tag kommen würden.

Positives am Samsung Galaxy S20

Kommen wir nun aber zum Positiven. 

Das Display, die Lautsprecher, die Verarbeitung, im Grunde auch die Kamera + Samsungs One-UI, also der Benutzeroberfläche auf Android 10. Die Updatepolitik ist ebenfalls gut geworden. In meiner S20+ Review hatte ich mich diesbezüglich glaube etwas falsch ausgedrückt. Da ging es mir nur um ein bestimmtes versprochenes Feature was geupdated werden sollte.

Jedoch hatte ich während der Testphase des Öfteren Updates bekommen und auch immer das aktuelle Sicherheitsupdate. Dafür einen Daumen hoch.

Display

Nun aber zum Display. Hier habt ihr ein 6,2 Zoll großes Tor in eine bunte sowie scharfe Traumwelt mit hervorragenden Schwarzwerten dank AMOLED und einer sehr flüssigen Nutzung dank 120Hz. Mit der kompakten Größe und der WQHD+ Auflösung kommt Samsung auf insgesamt detailreichen 566 ppi.

Das Glas ist rechts und links leicht abgerundet was das Design schöner macht und den Rahmen schmaler. Die sogenannte Stirn und das sogenannte Kinn sind ebenfalls schön schmal. Das einzige was ein kleines bisschen beim Gucken auf das Display stört ist das kleine Punch Hole mit der 10MP Frontkamera mit einer f/2.2er Blende.

Lautsprecher

Der gute Mono-Lautsprecher wird mit einem weiteren schwächeren oben innerhalb des Bereichs der Hörmuschel verstärkt und dadurch entsteht ein guter Stereo-Klang. Andere High-End-Smartphones haben das zwar auch schon mit echten Stereo-Lautsprecher gelöst, aber der Klang ist schon gut und wirklich meckern kann man da nicht.

Verarbeitung – Samsung Galaxy S20

Die Verarbeitung ist 1A. Hier sitzt alles wo es sitzen soll und fasst sich sehr gut an. Das Kamerasystem ist an den Rändern etwas scharfkantig, aber mich stört das nicht. Und damit kommen wir auch direkt zu den Kameras.

Kameras

Verbaut ist eine 64 MP Weitwinkelkamera die von Samsung als Teleobjektiv vermarktet wird, da einfach etwas reingecroppt wird. Es ist eine optische Bildstabilisierung vorhanden und neben einer Blende von f/2.0 habt ihr auch die Möglichkeit 8K Videos mit 24FPS aufzunehmen. 8K ist jedoch nicht stabilisiert. 4k 60 und 4k 30 hingegen schon.

Die Fotoergebnisse sind nicht schlecht gewesen. Ihr könnt damit gute Fotos schießen, die aber bestimmte Farben wie blau, grün und rot stärker sättigt. Je nach Motiv könnte es auch mal zu viel sein. Zum Beispiel sieht der wolkenfreie Himmel mit der Kamera blauer aus als in Wirklichkeit. Auch wenn ihr den Szenenoptimierermodus ausschaltet. Wenn ihr aber kräftigere Farben bevorzugt, dann sind das gute Ergebnisse.

Ein Tiefensensor fehlt hier komplett. Beim S20+ habt ihr das gleiche Kamerasystem, jedoch mit einem zusätzlichen Tiefensensor. Ich finde die Softwarearbeit von Samsung so gut was den Portraitmodus angeht, dass ihr nicht wirklich einen Tiefensensor braucht. Das S20 macht genauso gute Portraitfotos mit Tiefenunschärfe wie das S20+.

Die Live-Fokus-Videos gelingen ebenfalls erstaunlich gut mit dem Samsung Galaxy S20.

Außerdem ist auch noch eine 12 MP Weitwinkel sowie 12 MP Ultraweitwinkelkamera verbaut. Der 12 MP Hauptsensor hat ebenfalls eine optische Bildstabilisierung und eine Blende von f/1.8, wohingegen der Ultraweitwinkelsensor eine Blende von f/2.2 hat.

Es steht einem ein 3-facher optischer Zoom und ein bis zu 30-fachen digitalen Zoom zur Verfügung.

Die Weitwinkelaufnahmen können sich auch sehen lassen. Der Nachtmodus liefert gute Ergebnisse. Es gibt noch Konkurrenz, die das besser macht in dieser Preisklasse, aber es ist solide was Samsung hier geleistet hat.

Mit der Frontcam könnt ihr übrigens auch 4k 60FPS Videos aufnehmen. Das ist auch nicht bei jedem Smartphone der Fall.

Die Kamera ist insgesamt gut, aber nicht die beste. Von der Tiefenunschärfe war ich begeistert, aber manchmal ist der Griff in den Farbtopf etwas too much bei normalen Bildern und Videos für meinen Geschmack. Dennoch gibt es keinen wirklichen Grund die Kamera schlecht zu reden. Viele werden zufrieden sein und ich war es auch.

Für noch mehr Informationen zur Kamera empfehle ich euch das Vergleichsvideo der gesamten S20-Reihe von uns oben beim „i“.

Stadia – Samsung Galaxy S20

Für alle Stadia Fans. Das Samsung Galaxy S20 ist kompatibel mit Google’s Stadia. Das hat mich persönlich gefreut. Wobei 6,2 Zoll für mich etwas zu klein sind dafür.

Konnektivität

Beim Thema Konnektivität seid ihr auch auf dem neuesten Stand. WiFi 6, NFC, BT 5.0, alle nötigen LTE – Bänder wie Band 20 und 28 sowie 5G, wenn ihr es braucht und ihr euch für die 5G S20 Variante entscheidet.

Entsperren – Samsung Galaxy S20

Das Entsperren mit dem Fingerabdruckscanner unter dem Display funktioniert gut, die Position ist für mich genau richtig. Nicht zu tief und auch nicht zu hoch. Die Gesichtsentsperrung durch die Frontkamera ist ebenfalls auf einem hohen Niveau.

SAR-Wer

Der SAR-Wert am Kopf beträgt 0,279 W/kg und am Körper 1,525 W/kg. Außerdem hat das S20 eine IP68-Zertifizierung.

Dual-SIM & microSD Karte

Ihr könnt entweder 2 Nano Sim Karten in das Smartphone packen oder eine Nano SIM plus eine microSD Speicherkarte. Eine eSIM ist ebenfalls im S20 verbaut. Also könnt ihr auch Dual SIM durch eine Nano und die eine eSIM betreiben und dennoch eine microSD Karte nutzen. Aber die eSIM konnte ich nicht testen, daher kann ich euch nur sagen, dass es möglich sein soll.

Fazit – Samsung Galaxy S20

Für alle die ein kompaktes Smartphone mit maximal 6,2 Zoll suchen, haben hiermit auf jeden Fall mindestens was gefunden worüber man mal nachdenken sollte. Es gibt ja nicht mehr so viele kleine Smartphones auf dem Markt.

Das Google Pixel 4 wäre mit 5,7 Zoll eine Alternative, aber das Display und der dünnere Rahmen gefällt mir beim S20 besser. Und was ich so über den Akku vom Pixel 5 gehört habe, seid ihr wahrscheinlich mit dem Samsung Galaxy S20 auch besser dran.

Für iOS Nutzer würde es noch das iPhone SE 2020 geben, welches noch kompakter ist oder das Samsung Galaxy S10e wäre ebenso noch eine Idee auf dem Android Smartphone-Markt.

Persönlich habe ich mich aber in das neue S20 ein wenig verliebt und ohne Macken wäre es mir zu perfekt gewesen und die Liebe wäre niemals entstanden. 😊

Ich schicke es jetzt wieder zurück an Smartphone Only und widme mich dem nächsten Modell. Ihr könnt es, wie erwähnt, im Smartphone Only Shop für 769,99 Euro sofort kaufen oder eben auch mit monatlichen Raten bezahlen.

Aber nun bleibt mir nichts anderes mehr übrig, außer zu hoffen, dass ihr diesen Beitrag interessant fandet und wir uns im nächsten Text wiederlesen. Macht’s gut!