Skullcandy Push – True Wireless Ear-Buds mit ordentlich Bass

Skullcandy Push – True Wireless Ear-Buds mit ordentlich Bass

5. Oktober 2019 0 Von Kammi.Net

True Wireless Kopfhörer gibt es mittlerweile von vielen Herstellern und natürlich auch von Skullcandy. Wie die Push von Skullcandy sich schlagen, schauen wir uns in diesem Test an.

Design

Die Skullcandy Push haben nicht unbedingt das unauffälligste Design, wenn es um True Wireless Kopfhörer geht. 

Mein Testgerät hat dabei auch noch die auffälligste Farbe, die es bei den Skullcandy Push zur Auswahl gibt. Sowohl das Case, als auch die Ear-Buds selbst haben diesen grün schimmernden Look und erinnern mich doch stark an einen Skarabäus – Skullcandy nennt das ganz Psycho Tropical Teal.

Es gibt das die Push aber auch in schwarz, weiß, blau oder rot.

Natürlich findet man sowohl auf dem Case, als auch auf den Ear-Buds selbst, den, für Skullcandy, typischen Totenkopf.

Und auch wenn das Design bestimmt nicht jedermanns Sache ist, gefällt mir der Look sehr gut und auch die anderen Farben sehen richtig schick aus.

Das Case

Das Ladecase ist aus Plastik und macht im ersten Moment nicht den hochwertigsten Eindruck, es ist aber trotzdem solide gebaut. Der Deckel hält dank der Verriegelung immer sicher und geht nicht von selbst auf. Für das Öffnen braucht man aber zwei Hände, da der Deckel nicht aufspringt, nachdem man den Knopf für die Verriegelung gedrückt hat.

Und auch wenn es nicht das kleinste Case ist, lässt es sich immer noch sehr gut transportieren. Vor allem auch, da es sehr leicht ist.

Auch die Ear-Buds selbst halten sehr gut im Case. Magnetisch werden sie sicher im Case gehalten. Diese Magnete helfen auch beim Platzieren im Case.

Der Akku der Ear-Buds hält 6 Stunden lang durch und das Case kann sie einmal komplett aufladen, so dass man zusammen auf 12 Stunden Laufzeit kommt.

Das Case selbst wird über USB-C geladen und auf der Front gibt es LEDs, die den aktuellen Ladestand des Cases anzeigen.

Wenn man die Ear-Buds im Case platziert, ist es mir aber schon passiert, obwohl sie richtig im Case saßen, dass die Ear-Buds immer noch mit meinem Smartphone verbunden waren und nicht geladen wurden. Ich musste die Ear-Buds dann noch einmal aus dem Case nehmen und erneut hineinpacken. Das ist leider schon mehrfach passiert und jetzt kontrolliere ich es immer doppelt.

Woran das liegt, habe ich noch nicht herausgefunden, da die Ear-Buds jedesmal richtig im Cases platziert waren.

Die Push sitzen sicher

Die Skullcandy Push haben eine Fine und unterschiedliche Ear-Tips, um einen guten Halt im Ohr zu gewährleisten. Die Fine lässt sich zwar nicht tauschen, aber mit dem richtigen Ear-Tip sitzen sie trotzdem sehr sicher im Ohr. Mit einer kleinen Drehbewegung hat man sie platziert und dann bleiben sie dort auch sicher sitzen. Selbst wenn man sich einmal etwas mehr bewegt.

Womit man hier aber leben muss, ist dass sie doch recht deutlich aus dem Ohr schauen.

Die Skullcandy Push sind dabei auch wasserabweisend. Somit sollte Regen und Schweiß kein Problem sein, aber unter die Dusche würde ich sie eher nicht nehmen. Sie haben auch kein offizielles IP-Rating.

Die Bedienung erfolgt über die großen Tasten an den Ear-Buds. So kann man mit unterschiedlichen Gesten aus Gedrückthalten, Einfach-, Doppel- oder Dreifach-Taps die Skullcandy Push steuern. 

Ein einfacher Tap startet oder pausiert die Musik. Ein Doppel-Tap rechts erhöht und ein Doppel-Tap links verringert die Lautstärke. Ein Lied vor springt man, in dem man die Taste des rechten Ear-Buds für drei Sekunden hält und links bringt einen diese Geste ein Lied zurück. Mit einem dreifach Tap des linken oder rechten Ear-Buds aktiviert man die Sprachassistenten.

Die Tasten lassen sich sehr gut bedienen ohne das es unangenehm im Ohr ist oder das man die Tasten aus Versehen drückt.

Der Klang überzeugt

Die Skullcandy Push nutzen Bluetooth 4.2 und die Verbindung war stets stabil. Nur sollte man nicht zu weit vom verbundenen Gerät weglaufen.

Kommen wir nun aber endlich zum Klang.

Und hier können die Skullcandy Push absolut überzeugen. Die Bässe sind etwas betonter ohne das die Mitten und Höhen darunter leiden müssen. Ich persönlich bevorzuge diese Klangprofil und vom ersten Hörtest bis heute haben mich die Skullcandy Push voll und ganz überzeugt.

Sie isolieren dabei auch noch recht gut von der Umwelt, was das Hörerlebnis noch einmal verbessert. Dabei klingen sie sowohl bei geringer als auch bei höher Lautstärke immer gleich gut.

Was mir aufgefallen ist, dass es manchmal eine geringe Latenz gibt, wenn man Videos schaut. Das führt dann dazu, dass die Lippen und der Ton nicht ganz synchron sind. Das tritt aber nur sehr selten auf und ist auch nur ganz minimal wahrnehmbar.

Fazit zu den Skullcandy Push

Für 130€ bekommen man hier True Wireless Ear-Buds, die sowohl klanglich als auch in der alltäglichen Nutzung überzeugen können. Und dabei sind sie günstiger als viele der Konkurrenzprodukte.