Teufel Supreme On – Test des neuen On Ear Bluetooth Kopfhörers

Teufel Supreme On – Test des neuen On Ear Bluetooth Kopfhörers

17. Dezember 2020 0 Von Charly Charles Check

Ich nutze jetzt seit über eine Woche die neuen Teufel On Ear Kopfhörer Supreme On täglich zum Musikhören und auch Videos schauen. Meine Erfahrungen sowie den Lieferumfang, die besonderen Features und im Endeffekt alles was ihr wissen müsst, möchte ich euch jetzt erzählen.

146,21 €
Teufel

Lieferumfang – Teufel Supreme On

Neben dem gerade mal nur 175g leichten Supreme On Kopfhörer befindet sich in der umweltfreundlichen Verpackung aus 100% recyceltem Material auch noch ein 1m langes schwarzes USB-A auf USB-C Kabel zum schnellen Aufladen des Kopfhörers.

Außerdem findet man im Karton auch noch eine dünne Bedienungsanleitung sowie ein Kopfhörer-Beutel für das bessere Verstauen in der Tasche z.B. und glücklicherweise haben wir auch noch ein in jeweils passender Farbe 3,5mm Verbindungskabel. Dieses ist auch von hoher Qualität und Stoff ummantelt. 1,20m lang und hat zusätzlich ein Verschlussmechanismus, indem man die richtige Seite in den Supreme On steckt und dann durch eine Vierteldrehung sozusagen den Anschluss sperrt. Nun kann das Kabel nicht einfach mehr rausrutschen. Das hält auch einiges aus.

AUX-Kabel

Das Klinke-Kabel bietet uns aber auch noch eine Bedienungseinheit mit einem weiteren internen Mikrofon. Mit dem einzigen verbauten Button könnt ihr alle Befehle ausüben, wie an der rechten Hörmuschel mit dem Joystick, zu dem wir später genauer kommen.

Nur die Lautstärke könnt ihr nicht durch das Bedienelement am AUX-Kabel steuern. Das hier verbaut Mikrofon ist aber sehr gut. Der Supreme On wurde von mir und meiner Freundin öfters schon in Videokonferenzen verwendet. Wir konnten immer gut unsere Gesprächspartner hören und die uns sehr gut.

Die Qualität hatte mich wirklich positiv überrascht. Hintergrundgeräusche werden übrigens durch die Qualcomm cVc-Technologie dabei reduziert.

Farben – Teufel Supreme On

Wie ihr schon gesehen habt, habe ich den Supreme On in Ivy Green. Ganz ehrlich. Mir gefällt die Farbe richtig, richtig gut. Ich hatte schon schwarze, weiße oder auch braune Kopfhörer getragen. Diese grüne Farbe hier überzeugt mich aber sehr und ich werde in Zukunft öfter mal darauf achten, ob es auch ein grünes Exemplar gibt, wenn ich mir neue Kopfhörer kaufe.

Preis

Es gibt den Supreme On aber auch in Schwarz, Sand-Weiß, Blau, Grau und Gold für eine aktuelle UVP von 146,21 Euro zu kaufen.

Aber folgendes nicht vergessen.

Bald wird die Mehrwertsteuer wieder auf 19% erhöht. Denkt also daran, dass ihr euch am besten noch in diesem Jahr alles kauft, was ihr euch kaufen wollt.

On Ear Vorteil & Anpressdruck

Der Supreme On ist wie erwähnt ein On Ear Kopfhörer, daher liegen die Hörmuscheln auf den Ohren auf und umschließen nicht die Ohren, wie bei Over-Ear Kopfhörern.

Viele beschweren sich bei On Ear Modellen über den Anpressdruck bzw. das nach ein paar Stunden die Ohren weh tun. Ich bin ja ein großer Fan von On-Ear Kopfhörern, da die Muscheln schön klein sind und man nicht solch ein riesen Kopfhörer aufhat.

Ihr wisst wahrscheinlich was ich meine, aber nicht jedem Kopf stehen diese riesen Hörmuscheln. Zumindest ist das nicht mein Geschmack und ich trage lieber in der Öffentlichkeit In Ears oder eben solche kleinen On Ears. Teufel hat am Anpressdruck gearbeitet und der Supreme On soll auch für Brillenträger sein. Ich als Brillenträger kann sagen, dass ich auch nach Stunden keine Schmerzen verspürt habe. Aber ich muss auch sagen, dass ich diesbezüglich eh nicht so anfällig bin. Von daher am besten immer selbst probieren und zur Not zurückschicken.

Ich finde den Anpressdruck jedenfalls genau richtig. Mir rutscht der Supreme On nicht vom Kopf und mir schmerzt der Druck nach einer Weile auch nicht.

Ohrpolster & Dämpfung

Das kann auch an den schön weichen und dennoch festen Ohrpolstern liegen, die mit grünem Kunstleder ummantelt wurden.

Die Ohrpolster liegen weich auf den Ohren aber umschließen dennoch den Gehörgang gut abgedichtet. Wir haben hier zwar kein ANC verbaut, aber für den Alltag ohne großartige Baustellen oder bei starken weiteren Geräuschkulissen reicht die Dämpfung des Sounds von außen durch den Anpressdruck sowie den verwendeten Ohrpolstern des Supreme On vollkommen aus.

Materialien – Teufel Supreme On

Der gesamte Teufel Supreme On wurde aus hochwertigen Materialien geschaffen. Das was ich für den Preis erwartet habe, habe ich auch bekommen.

Viel Aluminium, das erwähnte Kunstleder, Stoff und natürlich auch Kunststoff, damit das geringe Gewicht gewährleistet werden kann. An der linken Kunststoff-Hörmuschel befindet sich die NFC-Verbindungsstelle. Hier könnt ihr z.B. euer Smartphone ranhalten und somit eine schnelle Bluetooth 5.0 Kopplung aufbauen lassen.

Kopfbügel & Tragekomfort

Der Aluminium-Kopfbügel lässt sich auf beiden Seiten in der Größe verstellen. Für jeden Kopf müsste da meiner Meinung nach die perfekte Einstellung möglich sein.

Das Kopfband oben, welches unten durch Kunstleder mit leichter Warben-Struktur sowie oberhalb durch Stoff geschützt ist gar nicht so stark gepolstert, wie man das z.B. von Over-Ear Headphones kennt. Das muss es hier aber eben auch nicht, wegen des geringen Gewichts.

Insgesamt ist der Tragekomfort sehr gut. Um es kurz zu machen.

Die Hörmuscheln können nicht gedreht werden, aber dafür zusammengeklappt werden. Was ich eh die bessere Verstaumethode finde. Hier wurden aber jeweils kein günstiges Plastikscharnier verbaut, sondern auch das Scharnier und die Verbindungsstücke sind aus Aluminium.

Bedienung – Teufel Supreme On

An der linken Muschel finden wir hinten, wenn ihr die Supreme On tragt, den Power- bzw. BT Kopplungsbutton, eine Status-LED, den USB-C Anschluss, ein 3,5mm Klinkeanschluss mit der besonderen Verschlussvorrichtung und ein internes Mikrofon. Dieser Teufel Kopfhörer hat im kabellosen Zustand auch nur ein internes Mikrofon. Das zweite befindet sich am angesprochenen AUX-Kabel. Zum kabellosen Telefonieren passt das aber auf jeden Fall.

Die rechte Muschel bietet uns hinten den Kunststoff-Joystick mit dem so gut wie alles gesteuert werden kann. Reindrücken für Pause oder Wiedergabe und natürlich auch Anrufannahme sowie abweisen. Nach unten oder oben einmal drücken, um die Lautstärke zu verringern oder zu erhöhen. Was ich cool finde ist, dass man den Joystick auch nach unten oder oben gedrückt halten kann, dann wird die Lautstärke immer weiter erhöht oder verringert. Drückt man das Supreme On Bedienelement nach rechts oder links, dann kann ein Musik-Track nach vorne oder zurück gesprungen werden. Ist der Player kompatibel, dann kann beim gedrückt halten auch vor- oder zurückgespult werden.

Annäherungssensor & Smart Pause

Dank verbautem Annäherungssensor verfügt der neue Teufel On-Ear Kopfhörer auch über die Funktion automatisches pausieren und automatisches wiedergeben. Den Supreme On abnehmen und die Musik wird automatisch pausiert. Wieder aufgesetzt und die Mukke läuft wieder. Ein geiles Feature.

Ihr könnt die Smart Pause Funktion aber auch deaktivieren. Entweder direkt am Supreme On oder innerhalb der App. Denn ja…es gibt auch noch eine Teufel Headphones App die ihr für Android und iOS herunterladen könnt.

Teufel App

Hierüber könnt ihr Updates draufspielen, die Zeit für das automatische Abschalten ändern, den Sprachassistenten deaktivieren, den Klang dank des Equalizers individuell anpassen. Nach längerem Testen finde ich die Standardeinstellung Neutral am besten, aber es gibt eine große Auswahl an verschiedenen voreingestellten Klangprofilen und ihr könnt aber auch die Höhen und Tiefen selbst nach Belieben einstellen. Ich glaube hier wird preislich angemessen jeder sein zufriedenstellendes Klangbild finden.

ShareMe – Teufel Supreme On

Ein weiteres für mich neues Feature ist die sogenannte ShareMe Funktion innerhalb der Teufel Headphones App. Wenn ihr das aktiviert, dann könnt ihr zwei Teufel Supreme On parallel zu einem Abspielgerät schalten. So könnt ihr beispielsweise zusammen Latenzfrei die gleiche Musik hören oder denselben Film schauen ohne dass ihr Lautsprecher oder Kabel verwenden müsst.

Multipoint

Es geht übrigens auch andersherum. Der Supreme On unterstützt Multipoint. Also zwei Abspielgeräte können mit einem Teufel Kopfhörer gekoppelt bzw. verbunden sein und dann könnt ihr beispielsweise über den Laptop ein Video schauen und wenn ihr auf dem Smartphone zwischendurch angerufen werdet, dann könnt ihr mit den Supreme On herangehen. Oder vom Video auf dem Laptop, zu Musik auf dem Smartphone wechseln.  

Akku

Der Akku soll je nach Lautstärke bis zu 30 Stunden halten. Bei mittlerer Lautstärke und Verbindung via aptX Codec bis zu 20 Stunden. Das kam bei mir minus 1-2 Stunden hin. Also die Herstellerangaben stimmen weitestgehend und die Laufzeit bewerte ich als gut.

Dank der Schnelladefunktion reichen schon 15 Minuten aufladen für bei mir im Test ca. 45 bis 50 Minuten Musik hören.

Codecs

Wer aufgepasst hat, hat gerade den Bluetooth Codec aptX gehört. Dieser ist hier zum Glück mit an Bord. Die Android User freut das. SBC und AAC ist aber ebenfalls hier beim Supreme On am Start. Der Videoton wurde bei mir auch lippensynchron wiedergegeben.

Klang – Teufel Supreme On

Klanglich war und bin ich auch sehr zufrieden. Der eine oder andere würde es basslastig und kräftig nennen. Mir gefällt diese Abstimmung. Aber ihr könnt ja eh den Klang mit der App anpassen. Außerdem fand ich den Sound insgesamt auch schön klar und das bezieht sich auch auf die Stimmen. Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber ich finde die Klarheit während der kabellosen Wiedergabe sogar klarer oder besser als im kabelgebundenen Betrieb. Hat mich selbst überrascht, aber ich bilde mir ein einen kleinen Unterschied wahrzunehmen.

Fazit – Teufel Supreme On

Ich kann euch den Teufel Supreme On Ear Kopfhörer auf jeden Fall empfehlen. Ja, er kostet 146 Euro und ja wir haben hier kein ANC. ANC ist ja gefühlt bei den Kopfhörern in der Preisregion schon Standard. Ich brauche es nicht und wenn ihr es auch nicht unbedingt braucht, dann schaut euch für den Rest die Supreme On unbedingt mal an. Für meine Zwecke reicht die natürliche Außenschallunterdrückung der Polsterungen an den Hörmuscheln aus. Und das weitere drumherum was mir wichtiger ist, hat mich im Test überzeugt.