5 Tipps und Tricks für Euren Amazon Echo

5 Tipps und Tricks für Euren Amazon Echo

31. März 2018 0 Von Kammi.Net

Alexa, in den vielen verschiedenen Echos von Amazon, ist ein hilfreicher digitaler Assistent. Mit diesen 5 Tipps und Tricks für euren Amazon Echo holt ihr Alles aus dem Helferlein heraus. Diese Tipps und Tricks könnt ihr mit allen Amazon Echos verwenden und natürlich auch mit jedem anderen Lautsprecher, der Alexa eingebaut hat.

Wecker

Wenn man morgens vom Wecker geweckt wird, klingt es nicht selten nach einer Sirene und auch das Weckton des Amazon Echos ist nicht wirklich viel besser.
Wäre es nicht schön, wenn man sich mit Musik oder am Besten noch mit seinem Lieblingslied wecken lassen könnte?
Mit eurem Amazon Echo ist das möglich. Sagt einfach, “Alexa, weck mich morgen früh um 6 Uhr mit Musik.” und Alexa wird euch am nächsten Morgen mit einem zufälligen Lied wecken. Wenn ihr aber von einem bestimmten Lied geweckt werden möchtet, nennt einfach den Titel des Liedes.

Film oder Serie abspielen

Wer seinen Haushalt mit Amazon Produkten gespickt hat, sollte das Zusammenspiel dieser Gadgets auch nutzen. So könnt ihr einen FIlm von Amazon Prime Videos mit eurem Amazon Echo starten.
Sagt einfach, “Alexa, spiele The Big Bang Theory auf Fire TV.” und schon wird Alexa die Serie auf euren Fire TV streamen. Solltet ihr eurem Fire TV einen anderen Namen gegeben haben, solltet ihr den natürlich in dem Befehl entsprechend ersetzen.
Wenn eurer Fire TV über das mitgeliefert Netzteil mit Strom versorgt wird, schaltet euer Echo mit dem Befehl auch gleich noch den Fernseher ein.

Musik überall

Besitzt ihr mehr als einen Echo? Egal ob der Echo, Echo Plus, Echo Dot, Echo Spot oder Echo Show alle lassen sich in Gruppen zusammen schalten.
Dafür geht ihr in der Alexa App in die Einstellungen zum Menüpunkt Multiroom Musik und könnt dann im Tab Gruppen beliebig viele Gruppen erstellen und eure gewünschte Kombination an Echos diesen Gruppen hinzufügen.

Routinen

Gerade morgens oder abends möchte man Alexa oft mehrere Befehle ausführen lassen. Das kann schnell sehr nervig werden, wenn man jeden Befehl einzeln aufsagen muss. Und zwischendurch muss man immer auf die Ausführung durch Alexa warten muss.
Bei immer wiederkehrenden Befehlsreihen, könnt ihr einfach eine Routine erstellen. Legt einen kurzen Befehl festlegen und Alexa wird alles fein säuberlich abarbeiten.

Dafür geht ihr in der Alexa App in die Einstellungen zum Menüpunkt Routinen. Dort werden ihr schon eine “Guten Morgen”- und eine “Gute Nacht”-Routine finden. Dies sind Beispiele die von Amazon bereits hinterlegt wurden.
Nun könnt ihr diese Routinen bearbeiten oder ganz neue Routinen anlegen. Ihr könnt einer Routine mehrere Aktionen hinzufügen.
Je nachdem welche Smarthome-Geräte ihr verbunden habt, könnt zum Beispiel Lichter steuern, Thermostate regeln und Rollläden öffnen oder schließen lassen. Außerdem könnt ihr euch von Alexa zur aktuellen Verkehrslage informieren lassen oder die Nachrichten und das Wetter vorlesen lassen.

Drop-In richtig nutzen

Mit einem Drop-In könnt ihr euch auf einen anderen Echo schalten und hören und sehen was dort passiert.
Ist die Drop-In Funktion am Echo aktiviert, können sich autorisierte Kontakte bzw. andere Echos in eurem eigenen Haushalt einwählen und so einen Telefon- oder Videoanruf aufbauen ohne das die Gegenseite den Anruf annehmen muss.
Dies mag im ersten Moment etwas erschreckend wirken. Aber wenn man die Drop-In Funktion richtig konfiguriert hat, kann dies auch sehr nützlich sein.
So kann man jemandem Zuhause, in einem anderen Raum, etwas kurz mitteilen oder sich mit Handy Zuhause einwählen, um zuschauen ob alles in Ordnung ist.
Was man natürlich nicht möchte, ist das jemand sich von seiner Kontaktlist einwählen kann und so mithören oder sogar sehen kann, was bei einem Zuhause gerade passiert.

In der Alexa App, unter dem Tab mit der Sprechblase, kann man die Kontakte sperren, die den Drop-In nicht nutzen dürfen.
In den Einstellung der einzelnen Echo kann man dann noch entscheiden, ob ein Drop-In überhaupt, nur für den Haushalt oder aber eben für die freigegebenen Kontakte möglich sein sollen.
Wenn man diese Einstellung seinen Wünschen entsprechend angepasst hat, kann man die Drop-In Funktion bedenkenlos nutzen. (Solange man der Sicherheit von Amazonprodukten vertraut.)dort

Video mit 5 Tipps und Tricks für Euren Amazon Echo



Echo


Echo Show


Echo Dot


Echo Spot


Echo Plus