5 Tipps und Tricks für Google Home und Google Home Mini

5 Tipps und Tricks für Google Home und Google Home Mini

27. November 2017 0 Von Kammi.Net

Mit dem Google Home (Mini) möchte Google seinen digitalen Assistenten in jedes Zuhause bringen. Und das der Google Assistant die meisten seiner Konkurrenten im Punkt Intelligenz schlägt, ist allgemein hin bekannt.

Trotzdem könnt ihr aber noch mehr aus eurem Google Home (Mini) holen und dafür habe ich euch ein paar Tipps und Tricks zusammen gestellt.

1. Standardwiedergabegeräte

In der Google Home App könnt ihr in den Geräteeinstellung zu jedem Google Home ein Standardwiedergabegerät wählen. Dies ist sowohl für Audio- als auch Videowiedergaben möglich.
Fordert ihr dann euren Google Home auf Musik oder ein Video abzuspielen, weiß er bereits auf welchen Gerät dies passieren soll. Besonders praktisch ist damit, das auch andere Chromecast-Gerät oder sogar Gruppen angegeben werden können.

2. Bluetooth Wiedergabe

Habt ihr eine App auf dem Handy, welches kein Chromcast unterstützt? Das kommt zwar nur noch selten vor, aber manchmal hat man nur die Möglichkeit Audio über Bluetooth wiederzugeben. Und dabei muss es sich nicht einmal um ein Handy handeln, auch die Wiedergabe vom Laptop ist möglich.
In der Google App in den Geräteeinstellungen zu eurem Google Home, könnt ihr die Bluetooth-Funktion aktivieren und dann ein Verbindung vom Handy oder Laptop zu eurem Google Home aufbauen.

3. Einkaufliste

Jeder von uns wollte sicherlich schon einmal schnell etwas auf seine Einkaufsliste packen und bis man Zettel und Stift zur Hand hat, hat man auch schon wieder vergessen, was man eigentlich notieren wollte.
Mit dem Google Assistant kann man mit einem einfach Sprachbefehl etwas seiner Einkaufsliste hinzufügen.
Ein simples „Hey Google, füge Eier meiner Einkaufsliste hinzu.“ genügt und schon kann man diese Liste aus der Google Home App herausabrufen.

Hier wird man allerdings auf eine Webseite weitergeleitet und wer die Einkaufsliste lieber in einer App abrufen möchte, dann sich Google Express herunterladen. Diese App ist zwar in Deutschland bei Google Play nicht verfügbar, aber mit der APK von APK-Mirror kann man die App einfach selbst installieren.

4. Verknüpfungen

Manchmal können Befehle für den Google Assistant doch schon recht lang werden. Will man zum Beispiel die Lichter im Wohnzimmer für einen Filmabend dimmen, muss man etwas sagen wie, „Hey Google, dimme alle im Wohnzimmer auf 20 Prozent.“

Zum Glück gibt es aber auch die Möglichkeit Verknüpfungen in der Google Home App anzulegen. Diese dies durchaus vergleichbar mit Verknüpfungen auf dem PC. So lassen sich hier kurze und einfach Befehle verfassen, um lange und komplizierte Anweisungen zu ersetzen.

Das passende Menu findet man im Seitenmenu der Google Home App unter dem Punkt weitere Einstellungen.

5. Persönliche Profile

Seit einiger Zeit ist Google jetzt in der Lage zwischen unterschiedlichen Stimmen zu unterscheiden. So kann man sich seine Kalendereinträge vorlesen lassen oder die eigene „Guten Morgen“-Playlist abspielen lassen. Für einen Mehrpersonenhaushalt auf jeden Fall eine praktische Funktion.

Die Google Home Geräte müssen dafür von der Person, die die Einrichtung vorgenommen hat, für die gemeinsame Verwendung freigegeben werden.

Danach kann einfach jeder Nutzer im selben WLAN, sich mit Hilfe der Google Home App auf dem Google Home registrieren. Sobald man Google dann seine Stimme beigebraucht hat, wird Google die Frage „Wer bin ich?“ auch mit dem passenden Namen beantworten.

Tipps und Tricks für euren Google Home



Store – Google Home


Store – Google Home Mini