Tribit FlyBuds BTH90 Test – True Wireless Kopfhörer

Tribit FlyBuds BTH90 Test – True Wireless Kopfhörer

16. November 2019 0 Von Charly Charles Check

Herzlich Willkommen zu meinem neuen Lieblingsblogbeitrag.

Ich durfte die True Wireless Eearbuds Tribit FlyBuds testen. Nachdem ich von den Lautsprechern des Herstellers voll überzeugt war, habe ich nun natürlich viel erwartet. Ob ich enttäuscht wurde oder ob ich die Kopfhörer empfehlen kann, erfährst du genau jetzt. 😊

Lieferumfang

Lieferumfang Tribit FlyBuds

Beginnen wir wie immer mit dem Verpackungsinhalt. Neben den Tribit BTH90 findet ihr eine Bedienungsanleitung, Ersatz-Ohrpassstücke aus Silikon in den Größen klein, mittel und groß sowie ein USB-C auf USB-A Kabel in der kleinen schwarzen Papp-Box.

Design & Verarbeitung

Slider image
Slider image
Slider image
Slider image

Die Ladeschale besteht aus Kunststoff und hat oben sowie unten eine Lederoptik zu bieten. Das sieht gut aus. Ich war positiv überrascht. Oben wurde noch recht dezent Tribit hineingestanzt.

Vorne befinden sich 2 LED’s, um den Ladestatus der beiden Earbuds sehen zu können. Rechts am Kunststoffrahmen befindet sich ein USB-C Anschluss sowie eine weitere Status-LED für die Signalisierung des Ladestands der Tribit BTH90 Box. Der Rest ist clean gehalten.

Öffnen wir die Aufladeschale, dann kommen die Perlen zum Vorschein. Die Flybuds. 😎

Mit 6 Zentimetern in der Länge und wenn man den ausreichenden Platz betrachtet, dann hat man das Gefühl, dass Tribit die Box auch hätte etwas schmaler bauen können. Aber ein Vorteil von der Bauweise ist, dass die Schale super in der Hand liegt.

Die Verarbeitung ist richtig gut. Sei es von den Earbuds oder auch der Box. Hier hat Tribit was schönes produziert. Es fasst sich alles sehr gut an und der Magnet für den Deckel sowie für die BTH90 ist von der Stärke genau richtig. Nicht zu fest und nicht zu locker. Hier klappert auch nichts.

Von der Verarbeitung her sind die Tribit FlyBuds auf jeden Fall ihr Geld wert.

Bedienung der Tribit FlyBuds

Slider image
Slider image
Slider image
Slider image
Slider image

Beim Thema Bedienung komme ich zu meinem ersten Kritikpunkt. Ich haue es auch jetzt direkt am Anfang raus. Ihr könnt mit den BTH90 nicht die Lautstärke regulieren. Das ist für mich ein Muss und wertet die Earbuds gleich ab.

Ansonsten ist die Steuerung denke ich allen bekannt, die True Wireless Kopfhörer schon einmal genutzt haben.

Einmal berühren für die Wiedergabe sowie das Pausieren (außerdem Anruf abnehmen/beenden). Zweimal tippen für den nächsten Titel und dreimal berühren für den vorherigen Titel. Genau hierbei gab es bei mir auch öfters Probleme. Dadurch, dass man dreimal tippen muss, um einen Song zurückzukommen, kann es gerne mal passieren, dass man nur den Track von vorne abspielt. Wenn man nicht schnell dreimal das Feld berührt, dann ist man gefangen innerhalb des einen Songs.

Den Sprachassistenten startet man indem das Touchfeld berührt und gehalten wird. Einen Anruf ablehnen ist ebenfalls möglich, wenn getippt und 2 Sekunden gehalten wird.

Komfort, Sitz & Optik

Nach dem ich mich etwas beschwert habe, folgt sogleich was positives.

Der Komfort und die Optik im Ohr ist ausgesprochen gut! Zumindest für meinen Geschmack. Beim Tragen merkt man die Tribit Kopfhörer kaum und es drückt auch auf keiner Seite.

Normalerweise passen mir immer die M Ohr-Passstücke. Bei diesem Modell musste ich jedoch zu den größten Silikonaufsätzen greifen, sonst sind mir die Flybuds gerne mal aus dem Ohr gerutscht. Für anspruchsvollen „Rennsport“ würde ich dieses Modell daher nicht unbedingt empfehlen. 🙂

Jetzt sitzen die Tribit BTH90 aber gut und die Optik während des Tragens könnte ein Kaufgrund sein. Ich finde die Earbuds passen sich sehr gut der Ohrform an und sind für mich einer der „schönsten“ True Wireless Kopfhörer.

Klang & Mikrofone der Tribit FlyBuds

Bluetooth 5.0 ist mit an Bord. An Codecs werden leider nur SBC und AAC unterstützt. Auf aptX muss leider verzichtet werden. Bluetooth-Profile sind A2DP, AVRCP, HFP sowie HSP am Start.

Die Flybuds haben einen 5,5 mm dynamischen Treiber verbaut und bieten einen Frequenzbereich von 20-20.000 Hz, laut Hersteller.

Klanglich liegt der Fokus nicht in den Tiefen. Details werden hingegen in den Mitten und Höhen gut wiedergegeben. Für mich persönlich könnten die BTH90 jedoch mehr Bass vertragen. Das ist natürlich nur mein persönlicher Geschmack, aber es gibt auf dem Markt der True Wireless Kopfhörer klanglich bessere die auch weniger kosten. Mit ein Grund warum mich die Earbuds nicht vollends überzeugt haben.

Die verbauten Mikrofone leisten keine gute Arbeit. Meiner Meinung nach hätte Tribit hier dann lieber keine verbauen sollen und das Geld in eine Verbesserung des Klangs stecken sollen. Telefonieren solltet ihr mit den FlyBuds am besten nicht.

Akkulaufzeit

Beim Abschnitt Akku habe ich nicht viel zu meckern. Das Aufladen ist mit 2 Stunden Wartezeit noch vertretbar und das tolle ist der USB-C Anschluss. So braucht man nicht immer ein USB-C und ein microUSB Kabel mitschleppen, wie bei so manch anderen Kopfhörern.

Je nach Lautstärke kommt ihr insgesamt auf 30 bis 35 Stunden Musikgenuss. Jedoch müsst ihr zwischendurch die Earbuds in der Aufladebox laden lassen. Insgesamt 6x konnte ich die FlyBuds maximal wieder vollladen, bevor die Schale geladen werden musste. Ohne Box könnt ihr durchgehend um die 3-5 Stunden im Durchschnitt Musik hören. Wie erwähnt sind die Werte natürlich von der Lautstärke abhängig.

Fazit & Preis der Tribit FlyBuds

FlyBuds

Aktuell kosten die Tribit BTH90 um die 68 Euro auf beispielsweise Amazon. Durch meine längere Erfahrung weiß ich, dass es klanglich auch günstiger gehen würde. Dafür habt ihr hier einen USB-C Anschluss und das Design sowie der Komfort ist auf einem hohen Niveau.

Eine Kaufempfehlung könnte ich bei einem Preis von 35 bis 45 Euro aussprechen.

Ich hoffe, dass ihr diesen Beitrag informativ fandet und dass wir uns bald wiederlesen. 😉