Tribit QuietPlus 78 – Günstige ANC Kopfhörer im Test

Tribit QuietPlus 78 – Günstige ANC Kopfhörer im Test

27. Februar 2021 0 Von Charly Charles Check

Ich möchte euch heute zum einen die neuen, günstigen und wirklich nicht schlechten Tribit QuietPlus 78 mit aktiver Geräuschunterdrückung für 69,99€ zeigen und außerdem wollte ich für euch mein Testfazit jetzt raushauen, damit ihr erfahrt, dass ihr auf Amazon mit dem hier Code 9EW4HIST noch bis zum 02.03.2021 10% auf den von mir genannten Preis zusätzlich sparen könnt.

Lieferumfang – Tribit QuietPlus 78

Im Lieferumfang befindet sich eine Bedienungsanleitung, ein cooles kompaktes und schwarzes Hardcase, ein für mich viel zu kurz geratenes microUSB-Kabel, ein von der Länge ausreichendes 3,5mm Klinkenkabel und die Quiet Plus 78 selbst natürlich auch.

Falls ihr eventuell gerade nicht hingehört habt, hier betone ich es noch einmal…es liegt ein microUSB-Kabel bei. Das heißt wir müssen den Kopfhörer mit über den verbauten microUSB-Anschluss aufladen. USB-C hätte ich schöner gefunden.

Verstaumöglichkeiten

Der Kopfhörer kann gefaltet werden und so schon gut in dem Rucksack verstaut werden oder eben noch zusätzlich mit dem Hardcase geschützt für den Transport in die Tasche gelegt werden.

Material und Polsterungen

Als Materialien hat sich Tribit für hauptsächlich Kunststoff und Kunstleder entschieden. Am Kopfband hätte die Gummi-Polsterung auch etwas dicker sein können. Dafür ist die Memory-Schaum-Polsterung bei den Ohrmuscheln des Over Ear Kopfhörers sehr gut und komfortabel.

Außen haben wir rechts und links bei den Ohrmuscheln jeweils eine Aluminiumplatte mit dem aufgedruckten Herstellernamen Tribit. Dieses Element lässt den Kopfhörer etwas hochwertiger wirken. Die Kopfbügel kann man jeweils in 9 Stufen verstellen, auf jeder Seite bis zu 5cm, und der Kunststoffbügel wurde mit Aluminium verstärkt. Für die Preisklasse ist die Materialwahl üblich bzw. die QuietPlus 78 gehören für mich in der Preisklasse auf jeden Fall weit nach oben was Verarbeitung und eben auch Materialien angehen.

Gewicht und Tragekomfort

Mit ca. 265g sind die Kopfhörer auch angenehm leicht zu tragen und dank der Kombination von all dem genannten ist der Tragekomfort gut für diesen Preis.

Bedientasten und Anschlüsse

Alle vorhandenen Tasten und Anschlüsse befinden sich an der rechten Ohrmuschel. Hier haben wir ein internes Mikrofon, ein microUSB-Anschluss, ein 3,5mm Klinkenanschluss, wenn man mal nicht über BT 5.0 Musik hören möchte, ein ANC sowie Ambient Modus Button, eine Status LED und die zwei Lautstärke-Tasten plus Powertaste.

Ich nutze diesen Tribit Kopfhörer nun schon mind. 2 Wochen, aber es fällt mir irgendwie immer noch schwer die Tasten direkt zu drücken. Jedesmal greife ich daneben und wenn ich richtig greife, dann weiß ich nicht sofort, welche Taste das jetzt wirklich ist. Die drei Tasten mit Lautstärke und Powertaste sind mir vielleicht zu eng beieinander. Den Grund kann ich nicht richtig nennen, aber ich weiß, dass ich bei anderen Over Ear Kopfhörern nicht so das Problem hatte.

Interne Mikrofon – Tribit QuietPlus 78

Das interne Mikrofon kann zum Telefonieren genutzt werden, ist aber dafür nicht das beste Mikrofon. Wenn es sein muss, dann geht es, aber kauft euch nicht den Kopfhörer, weil ihr damit telefonieren möchtet.

ANC und Transparenz Modus

Ich habe euch eben ja schon den ANC und Transparenz Button gezeigt. Hierüber könnt ihr den ANC Modus in zwei Stufen aktivieren und auch den Transparenzmodus aktivieren sowie natürlich alles auch deaktivieren.

ANC ist bei günstigen Kopfhörern nicht gerade Standard und ich war positiv überrascht. Tiefe Töne werden sehr gut ausgeschaltet. Wenn ich hier in Berlin zum Beispiel spazieren gehe, dann kann ich mit den Tribit Kopfhörern die Straßengeräusche ganz gut ausschalten.

Aktiviert man den Transparenzmodus, dann sind Gespräche gut möglich. Ich hätte mir dafür aber noch einen weiteren Button gewünscht. Bin ich gerade im ANC Low Modus, muss ich erst in den ANC High Modus und komme dann erst zum Transparenzmodus. Daher habe ich meistens den Kopfhörer abgesetzt, anstatt den Ambient-Mode auszuwählen.

Dieses Feature habe ich vermisst…

Was ich leider als Feature hier vermisst habe ist das automatische Pausieren der Musik, wenn ich den Kopfhörer abnehme und starten der Musik, wenn ich den wieder aufsetze. Mittlerweile will ich diese Funktion bei allen meinen Kopfhörern.

Bedienung – Tribit QuietPlus 78

Und damit kurz zur Steuerung. Mit den Lautstärke-Tasten könnt ihr nicht nur die Lautstärke regulieren, sondern auch einen Track vor oder zurückspringen. Mit der Powertaste könnt ihr die Musik pausieren oder auch wieder starten.

Akku – Tribit QuietPlus 78

Jetzt fragt ihr euch aber bestimmt, wie lange man Musik hören kann. Ohne ANC und ca. 85% Lautstärke war nach maximal 20 Stunden Schluss. Mit ANC sind natürlich weniger Stunden drin. So ungefähr die Hälfte an Zeit verliert ihr dann. Also so um die 10 Stunden. Nach knapp 3 Stunden ist der QuietPlus 78 übrigens wieder von 0 auf 100% aufgeladen.

Klang der Tribit QuietPlus 78

Die 40mm Treiber bieten einen guten basslastigen Klang. Als Bluetooth Codecs werden in der Preisklasse die typischen Codecs SBC und AAC unterstützt.

Der Sound ist über Durchschnitt in diesem Preissegment. Weil die Tiefen hier stärker betont werden, fehlt mir persönlich etwas die Klarheit im Klang.

Für beispielsweise Genres wie Hip-Hop, Rap und eben weitere basslastige Musik sind die QuietPlus 78 von Tribit auf jeden Fall sehr geeignet. Andere Genres kann man natürlich auch hören, aber bei den genannten hat die Abstimmung mir am besten gefallen.

Schaltet man ANC dazu, dann kann man dadurch sogar die Tiefen noch etwas verstärken.

Fazit – Tribit QuietPlus 78

Insgesamt bekommt ihr mit den Tribit QuietPlus 78 viel geboten und eben auch gut funktionierendes ANC.

Alle audiophilen Freunde von Hi-Fi Sound werden natürlich klanglich nicht so zufrieden sein, aber ich bin mir gerade sicher, dass die audiophilen auch bestimmt nicht auf dieses Video hier klicken. Tribit hat eher die Zielgruppe die gute und gleichzeitig günstige Kopfhörer, Lautsprecher usw. suchen. Und ich wurde, wirklich ehrlich jetzt, von Tribit noch nie enttäuscht.

Wenn ihr 10 Prozent auf die 69,99 Euro sparen möchtet, dann müsstet ihr bis zum 02.03.2021 den Kopfhörer auf Amazon bestellen.