Xiaomi Mi 10 Lite Zoom / Youth Edition – Vorstellung & Erster Eindruck

Xiaomi Mi 10 Lite Zoom / Youth Edition – Vorstellung & Erster Eindruck

27. Mai 2020 0 Von Charly Charles Check

Herzlich Willkommen zu meinem neuen Lieblingsblogbeitrag! Heute packen wir mal gemeinsam die Xiaomi Mi 10 Youth Edition (aka Xiaomi Mi 10 Lite Zoom) mit 8GB RAM und 256GB internen Speicher aus. Natürlich auch wieder einmal ein 5G Smartphone. Außerdem ist das die China Version die ihr auf tradingshenzhen.com kaufen könnt. Vielen Dank für die Ausleihe an Tradingshenzhen.

Für uns in Europa wird das Mi 10 Youth Edition 5G das Xiaomi Mi 10 Lite Zoom 5G. Falls es hier auch wirklich rauskommt. Bisher gibt es nur die Bestätigung für das Mi 10 Lite ohne Zoom. Und warum Xiaomi das alles immer so verwirrend mit den Namen macht, verstehe ich auch nicht.

Diese Variante hier mit 8GB RAM und 256GB Speicher kostet 407 Euro bei Tradingshenzhen. Ich hoffe, dass das Mi 10 Lite Zoom für uns einen ähnlichen Preis hat. Weil dann ist es auf jeden Fall interessant.

Xiaomi Mi 10 Lite Zoom vs. Mi 10 Lite

Das Mi 10 Lite Zoom hat ein Kamerasystem mit einer Periskop-Kamera und einem 5-fachen optischen Zoom, einem 10-fachen optisch-hybriden Zoom sowie einem 50-fachen Periskop-Zoom. Dieses Objektiv fehlt dem Xiaomi Mi 10 Lite Modell ohne Zoom. Ansonsten wird es glaube ich aber keine großartigen Unterschiede geben.

Spätestens zur Review weiß ich mehr und dann verrate ich euch alles im Detail zu allen Modellen.

Lieferumfang – Xiaomi Mi 10 Lite Zoom

Nun aber weiter zum Lieferumfang dieser Version. Übrigens hat die gezeichnete Figur je nach Modell eine andere Brille auf bzw. es ist glaube ich immer eine andere Person. Ich habe jedenfalls auch schon eine Verpackung mit einer Figur mit Herzen, anstatt Augen gesehen. Irgendwie gefällt mir die Design Idee immer besser. Mal was anderes.

Was wir auf der Unterseite erkennen können ist, dass ich die Version mit 8GB LPDDR4 RAM und 256GB UFS 2.1 internen Speicher teste.

Genug zur Verpackung, mehr zum Inhalt. Hier finden wir Papierkram, eine durchsichtige weiche Silikonhülle für den ersten Start mit dem Mi 10 Lite Zoom…außerdem finden wir auch noch eine Menge Sticker im Lieferumfang mit lustigen Gesichtern und Designs. Ich bin mir nicht sicher, ob Xiaomi hier vielleicht irgendeine Kooperation eingegangen ist und einem vielleicht die Cartoons was sagen sollten. Mir leider gerade noch nicht. Falls ihr da mehr wisst, dann schreibt es mir gerne unten in die Kommentare.

Auf jeden Fall haben wir hier eine Menge an Stickern. Nicht so wie bei Apple zum Beispiel, wo nur 2 Apfel-Sticker beiliegen. 😉

Gefällt mir. Ich bin gespannt, ob die auch bei der europäischen Mi 10 Lite oder Mi 10 Lite Zoom Edition beiliegen. Ich würde es cool finden. Ist mal was anderes.

Eine Sim-Kartennadel für den Sim-Schacht darf aber natürlich auch nicht fehlen im Inhalt der Verpackung des Xiaomi Mi 10 Youth Edition.

Kommen wir jetzt aber genauer zu diesem Smartphone. Ich teste die blaue Variante, aber es gibt auch noch Schwarz und Weiß auf tradingshenzhen.com zur Auswahl.

Das Blau hier gefällt mir sehr gut. Je nach Lichteinfall sieht die Rückseite Grün oder Blau aus.

Bevor ich aber weiter auf die Materialien des Gehäuses usw. eingehe, erst einmal noch schnell zum Rest des Lieferumfangs.

Natürlich befindet sich auch noch ein USB-C auf USB-A Daten- bzw. Ladekabel sowie ein 22,5W Netzteil in der Verpackung. Da es sich um die China Version handelt wurde ein China Netzteil geliefert. Tradingshenzhen legt jedoch auch ein EU Adapter bei. Laden wäre somit kein Problem, aber wenn ihr euch die Global Version von der Youth Edition holen würdet, dann wäre natürlich ein EU-Netzteil gleich mit dabei.

Verbaute Materalien, Gewicht und Design

Es wiegt 192g und gehört damit nicht wirklich zu den schweren Xiaomi Smartphones.

Hinten und vorne soll Gorilla Glas 5 verbaut sein. Beim Rahmen bin ich mir gerade noch nicht so richtig sicher. Im Internet gibt es Beiträge, wo was von Metall geschrieben wird. Für mich fasst sich das aber eher nach Kunststoff an und aktuell würde ich auch eher Plastik als Aluminium sagen. Das genaue Material nenne ich euch in der Review.

Das Glas ist hinten gebogen zu den Seiten hin. Vorne beim Display jedoch nicht.  

Kameras – Xiaomi Mi 10 Lite Zoom

Das kleine Highlight auf der Rückseite ist auch noch das Kamerasystem oben links. Erstens gefällt mir die Anordnung vom Design her sehr gut und zweitens ist hier eine 50-fache Periskop-Kamera verbaut. Diese Technologie ist bei Smartphones noch relativ neu. Cool, dass es nun auch in einem günstigen Smartphone Einzug findet.

Verbaut ist ein 48 MP Weitwinkelobjektiv mit f/1,79er Blende, eine 8 MP Ultraweitwinkel Kamera, die 8 MP angesprochene Periskop bzw. Telefotokamera mit optischem Bildstabilisator und ein 2 MP Makroobjektiv. Der 48 MP Sensor ist von Omnivision der OV48B2Q.

Leider nicht der von Sony. Aber mal gucken was der Sensor so kann. Vielleicht überrascht er mich ja.

Gehen wir noch schnell um den Rahmen. Unten haben wir den Sim-Kartenschacht für 2 Nano-Simkarten, ein USB-C Port, ein Mikrofon und den einzigen Mono-Lautsprecher. Rechts sehen wir den Powerbutton sowie die Lautstärkewippe, links am Rahmen ist alles frei von Buttons und Anschlüssen. Dafür haben wir oben ein 3,5mm Klinkenanschluss, ein Mikrofon sowie den Xiaomi typischen Infrarot-Sender.

Vorne oben befindet sich eine kleine Wassertropfen-Notch mit der 16 MP Frontkamera.

Display und Xiaomi Mi 10 Lite

Der Rahmen und das Kinn ist für ein Smartphone in der Preisklasse in Ordnung. Ungefähr so dünn oder dick wie der Rahmen um das Display vom Redmi Note 8 Pro. Hier ist aber die Wassertropfen-Notch deutlich kleiner und das Display ist auch größer.

Hier beim Mi 10 Lite Zoom ist nämlich ein 6,57 Zoll großes AMOLED Display verbaut. Für den Preis ein AMOLED Display, 8GB RAM und 256GB internen Speicher, das ist schon eine Ansage.

Das Mi 10 Lite Global ohne Periskop Kamera kostet aktuell 399,90 Euro mit 6GB RAM und 128GB Speicher. Leider etwas teurer als die China Version, aber damit habe ich schon gerechnet. Dennoch ein gutes Preis/-Leistungsverhältnis würde ich aktuell sagen.

Nun aber zurück zur Mi 10 Lite Zoom Edition, die es ja bisher hier noch nicht zu kaufen gibt.

Das Display unterstützt HDR10+, bietet „nur“ 60Hz, aber eine Touch-Abtastfrequenz von 180Hz. Es ist auf den ersten Blick hell und mit dem Display könnt ihr in der Preisregion nichts falsch machen. Durch meine Erfahrung merke ich das mittlerweile schon auf den ersten Blick.

Insgesamt würde ich das Mi 10 Lite Zoom in der oberen Mittelklasse einordnen.

Prozessor und Performance

Das merkt man auch beim 5G Prozessor Snapdragon 765G. Benchmark-Werte und weiteres erfahrt ihr natürlich in meiner kommenden Review. Aber der 765G bietet gut Leistung und ich gehe davon aus, dass die Performance sehr gut in diese Preisregion passt.

Der neue Prozessor wurde im 7 Nanometer Verfahren hergestellt und damit passt dieser sehr gut zum 4160 mAh großen Akku. Ich denke an die 2 Tage Nutzung wird man herankommen mit der Akkulaufzeit. Auch wenn 4160 mAh für beispielsweise Samsung User gar nicht so viel klingt. Laden könnt ihr den Akku übrigens mit bis zu 20W. Geht besser, aber wie lange es genau dauert muss ich erst noch testen.

Software – Xiaomi Mi 10 Lite Zoom

Es hieß, dass diese Youth Edition vom Mi 10 direkt mit MIUI 12 ausgeliefert wird. Leider stimmt das nicht. Nach einem Update ist nun MIUI 11.0.9 unter Android 10 auf dem Gerät.

Allgemeines zum Xiaomi Mi 10 Lite Zoom / Youth Edition 5G

NFC ist an Bord, ein gut funktionierender Fingerabdruckscanner unter dem Display – leider etwas zu tief für meinen Geschmack – ein glaube ich ganz guter Vibrationsmotor und 120fps Slow-Motion Aufnahmen mit der Frontkamera in Full HD…dies alles ist möglich mit dem neuen Mi 10 Lite Zoom.

Mit der Hauptkamera könnt ihr übrigens Videos in bis zu 4k 30fps Qualität aufnehmen. Ein Pro Modus für Videoaufnahmen und Fotoaufnahmen steht ebenfalls für uns bereit. Die Features wie VLOG Modus, Movie Frame etc. natürlich auch.

Ich freue mich jetzt auf den Test! 😊

Bei Fragen zum Gerät einfach unten in die Kommentare die Frage stellen. Entweder beantworte ich diese dann sofort oder spätestens in der kommenden Review.

Aber nun bleibt mir nichts anderes mehr übrig, außer zu hoffen, dass ihr diesen Beitrag interessant fandet und wir uns im nächsten Text wiederlesen. Macht’s gut!