Xiaomi Mi 10 Pro, ein echtes Flaggschiff-Smartphone

Xiaomi Mi 10 Pro, ein echtes Flaggschiff-Smartphone

27. März 2020 2 Von Kammi.Net

Einen ausführlichen ersten Blick habe ich bereits auf das Mi 10 Pro geworfen und dort erfahrt hier alles zu den Specs und zahlen zum Mi 10 Pro. Hier will ich euch berichten, wie es sich so im Alltag geschlagen hat.

Ganz schön groß

Das Mi 10 Pro ist dank seines 6,67 Zoll großen AMOLED alles andere als handlich. Man muss also schon große Smartphone mögen, wenn es um das Mi 10 Pro geht. Die wichtigsten Sachen kann man noch mit einer Hand bedienen, wie zum Beispiel die Tastatur, aber um in die obere Ecke zukommen muss man deutlich umgreifen oder die zweite Hand zur Hilfe nehmen.

Dafür bekommt man aber eben auch ein richtig schön großen Bildschirm, der einfach Spaß macht. Egal ob es das Scrollen durch Instagram, ein YouTube Video schauen oder ein Spiel spielen ist, der Bildschirm lässt den Inhalt immer gut aussehen. Das liegt sicherlich auch an den 90 Hz, die alles noch ein bisschen flüssiger aussehen lassen. Außerdem ist der Rahmen wirklich minimalistisch ausgefallen. Links und rechts gibt es so gut wie keinen Rahmen mehr und auch die Stirn und das Kinn sind kaum der Rede wert.

Das Punch Hole oben links verschwindet nach einiger Nutzung so gut wie komplett. Ich hab mich zwar auch an Tropfen-Notches gewöhnt, aber so ein kleines Punch Hole ist einfach noch einmal besser.

Die schmalen Ränder an den Seiten kommen auch durch das gebogene Display zustande. Ich muss sagen, dass ich eigentlich kein großer Fan von gebogenen Seiten bei einem Smartphone bin. Hier fällt das aber nicht so extrem aus, so dass diese Biegung nicht stört. Das Bild wird nicht verzerrt und Reflexionen treten nur sehr selten auf. Ich glaube zwar, dass es mir mit einem flachen Bildschirm noch besser gefallen hätte, aber wenn es um Design und Handlichkeit geht, ist das auf jeden Fall ein Plus.

Fingerabdrucksensor mit Licht und Schatten

Der optische Fingerabdrucksensor sitzt unter dem Bildschirm. Währenddessen es wohl der beste optische Fingerabdrucksensor unter einem Bildschirm ist, den ich je getestet habe, ist es doch nicht so gut, wie die klassischen Fingerabdrucksensoren. Die Position könnte für meinen Geschmack sogar noch etwas höher sein. Da ich das Smartphone her etwas weiter oben greife, um möglichst viele Bereiche des großen Bildschirms erreichen zu können.

Es handelt sich hier aber wirklich, um Meckern auf hohem Niveau. Wie gesagt, wenn es um In-Display Fingerabdrucksensoren geht, ist das schon mein Liebster, aber es gibt noch Raum für Verbesserungen.

MIUI wird immer besser

Ich muss sagen meine ersten Gehversuche mit MIUI waren nicht die besten. Ich habe nun schon mit einigen Xiaomi und Redmi Geräte meine Erfahrung mit MIUI sammeln können. Zum einen habe ich mich wohl mittlerweile an einige Sachen gewöhnt und zum anderen wird MIUI auch ständig verbessert.

Die letzte Verbesserung war die App Schublade, wie sie in MIUI heißt. Das man nicht mehr alle Apps auf den Homescreens sammeln und sortieren muss, ist für mich eine der größten Verbesserungen.

Sonst kann man MIUI eben sehr stark anpassen und so die eigenen Vorlieben umsetzen. Schaut auf jeden Fall auch auf dem Kanal von Charly vorbei, der hat schon viele Erklärvideos gemacht, wie man das meiste aus MIUI holen kann.

Währenddessen in der Vergangenheit MIUI immer eher ein Argument gegen ein Xiaomi Smartphone war, ist es mittlerweile eher das Gegenteil. So bekommt man hier auch Software Features auf die man auf einem Pixel immer noch wartet, wie zum Beispiel den Screen-Recorder.

Super schnell

Nach dem Blick auf das Betriebssystem macht es Sinn sich anzuschauen, wie Apps auf dem Mi 10 Pro laufen. Wie die Zahlen hier schon vermuten lassen, läuft auf dem Mi 10 Pro alles sehr flüssig. Der Snapdragon 865 und die 8 GB Arbeitsspeicher leisten sehr gute Arbeit.

Egal welche App man laufen lässt, die funktionieren alle problemlos. Vom Browser bis zum grafisch intensiven Spiel läuft jede App flüssig. Etwas was ich in der alltäglichen Nutzung aber mindestens genauso wichtig finde, als dass eine einzelne App gut funktioniert, ist das man problemlos zwischen Apps wechseln kann. Wenn man hier immer wieder Apps hat, die komplett neu laden müssen, ist das sehr nervig. Dieses Problem tritt beim Mi 10 Pro aber kaum auf. Man muss schon sehr viele und große Apps geöffnet haben, damit bei einem Wechsel wieder etwas neu geladen werden muss.

Aber auch Funktionen die sich nicht direkt auf eine App beziehen, funktionieren hier tadellos. Bluetooth Geräte verbinden sich schnell und zuverlässig. Das WiFi, hier übrigens WiFi 6, funktioniert auch sehr gut, obwohl ich dazu sagen muss dass ich es nicht mit einem WiFi 6 Netzwerk testen konnte.

Bezahlen mit Google Pay hat dank NFC auch immer gut funktioniert und kontaktloses Bezahlen ist sowieso das Beste.

Hi Res Audio

Es wird schon auf der Verpackung mit Hi Res Audio geworben und das Mi 10 Pro hält hier, was es verspricht. Anders als bei vielen anderen Smartphone wird nicht einfach nur die Hörmuschel als zweiter Lautsprecher genutzt, sondern es gibt einen zweiten vollwertigen Lautsprecher genau gegenüber vom nach unten gerichteten Lautsprecher. Diese Lautsprecher sorgen für ein sehr gutes Klangerlebnis. Einziger Wermutstropfen ist, dass wenn man das Mi 10 Pro seitlich dreht, die Lautsprecher unten sind und so leicht verdeckt werden. Ich kann mich einfach nicht daran gewöhnen, das Smartphone andersherum zu drehen.

Das hier kein Klinkenanschluss verbaut ist, stört mich schon gar nicht mehr, da ich komplett auf kabelloses Kopfhörer umgestiegen bin. Für den ein oder anderen dürfte das aber ein Argument gegen das Mi 10 Pro sein.

Endlich kabellos

Wenn es um das Laden geht, kann man das Mi 10 Pro kabelgebunden in unter einer Stunde voll aufladen, dank der 50 Watt Ladeleistung. Das Mi 10 Pro kommt aber auch mit kabellosem Laden und dabei unterstützt es sogar 30 Watt Ladeleistung. Es gibt im Moment auch nur Ladepads von Xiaomi, die solch eine Leitung überhaupt unterstützen.

Der 4500 mAh große Akku bringt einen aber problemlos durch einen ganzen Tag. Allerdings hätte ich mich nicht getraut auch mit geringer Nutzung das Mi 10 Pro nur alle zwei Tage aufzuladen. Sonst hatte ich aber auch mit intensiver Nutzung nie ein Problem durch einen Tag zu kommen. Und sollte man durch mal etwas Energie benötigen kann man schnell ein paar Prozent nachladen.

Mit den Kameras zum echten Flaggschiff

Kameras gibt es gleich 5 beim Mi 10 Pro. Eine Selfiekamera und 4 Kameras auf der Rückseite.

Die 20 MP Selfiekamera macht gute Bilder. Es ist aber nichts besonderes. Der Bokeh-Effekt funktioniert gut und die Bilder können insgesamt überzeugen. Das hier aber nur 1080p Videos möglich sind, ist eher enttäuschend und hier hätte ich mehr erwartet. Auch die Stabilisierung ist hier nicht zu gebrauchen.

Für das schnelle und auch ansehnliche Selfie ist die Kamera gut, aber wer hier auch kurze Videos mit aufnehmen möchte, sollte lieber still stehen und muss sich mit FullHD zufrieden geben.

Die Kameras auf der Rückseite können da aber schon deutlich stärker überzeugen. Noch einmal ganz kurz zu den Zahlen der Kameras. Wir haben hier eine 20 MP Weitwinkelkamera, eine 12 MP Portrait-Kamera mit 2-fach optischem Zoom, eine 8 MP Zoomkamera mit 10-fach Hybrid-Zoom und eine 108 MP Hauptkamera. Sowohl die 8 MP Zoomkamera als auch die 108 MP Hauptkamera verfügen über optische Bildstabilisierung. Das sieht man dann auch direkt in den Videoaufnahmen.

Diese vier Kameras haben es mir auf jeden Fall angetan. Die Bilder der Haupt-, Weitwinkel- und Zoomkamera sehen wirklich toll aus. Sowohl vom Dynamikumfang her, als auch von den Farben. Die Bilder sind schön scharf ohne überschärft zu wirken, wie das schnell bei Smartphone-Bildern der Fall ist.

Die Videofunktionen habe ich beim Mi 10 Pro ausgiebig getestet. Und auch wenn man hiermit 8K Videos aufnehmen kann, was bisher nur eine handvoll Smartphone können, ist dies kein Modus den ich häufig verwenden würde. Die 4K Videos sehen einfach toll aus und die 8K sind im Moment mehr Spielerei als alles andere.

4K Videoaufnahmen mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde sind hier möglich und Slow Motion Aufnahmen in FullHD. Die meisten Smartphones ermöglichen 960 Bilder pro Sekunde maximal in 720p, aber mit dem Mi 10 Pro könnt ihr diese Funktion auch in 1080p nutzen. Ich muss sagen, die Ergebnisse haben mir richtig gut gefallen.

Ich habe auch einmal ein paar Produktshots mit dem Mi 10 Pro gemacht und auch wenn man einen Unterschied zu einer spiegellosen Kamera mit Wechselobjektiven sieht, sind die Aufnahmen trotzdem sehr gelungen.

Das Mi 10 Pro bietet auch noch viele weitere Filter, aber hier kann die Auflösung von 720p genauso wenig überzeugen, wie der Effekt selbst. Als Spielerei ist das durchaus nett, aber mehr ist es auch nicht. Für einen kurzen Clip können diese Filter aber auf jeden Fall ein Hingucker sein.

Für mich gehören die Kameras im Mi 10 Pro zu den Stärken dieses Smartphones und es ist das was ich am meisten vermissen werden, wenn ich das Testgerät zurück geschickt habe.

Fazit zum Mi 10 Pro

Mit dem Mi 10 Pro hat Xiaomi ein echtes Flaggschiff auf den Markt gebracht. Das einzige was hier im Spec-Sheet fehlt ist ein IP-Rating.

Sowohl von der Performance als auch von den Kameras und der Ausdauer her, ist das Mi 10 Pro ein tolles Smartphone. Es kommt aber nicht nur mit Flaggschiff-Specs, sondern auch einem Flaggschiffpreis. Das Mi 10 Pro kostet mit 8 GB Arbeitsspeicher und 256 Gb internem Speicher 999 €.