Xiaomi Mi 10T 5G – Test des unter 500 Euro Smartphones

Xiaomi Mi 10T 5G – Test des unter 500 Euro Smartphones

13. Dezember 2020 0 Von Charly Charles Check

Ich habe nun seit knapp 4 Wochen das Xiaomi Mi 10T bei mir im Test. Erst einmal vielen Dank an Smartphone Only für die Leihe des Testgerät. Falls ihr neue Technik kaufen möchtet, dann schaut mal beim Online Shop vorbei.

479,76 €
Smartphone Only

Ich hatte nicht die gesamten 4 Wochen das Mi 10T als meinen sogenannten „Daily Driver“, sondern hatte vor kurzem auch ein paar Tage ein Smartphone von einem anderen Hersteller. Das Modell darf ich noch nicht nennen, da das Smartphone noch nicht offiziell ist.

Aber es war ein sehr günstiges Gerät und als ich nun wieder auf das Mi 10T gewechselt bin, habe ich noch einmal stärker bemerkt was ich am Mi 10T wirklich zu schätzen habe bzw. was hier einfach gut oder auch schlecht am 5G Smartphone für aktuell 479,76 Euro ist.

Falls du erst einmal genau wissen willst was sich im Lieferumfang befindet oder welchen ersten Eindruck ich vom mittleren Bruder der Xiaomi Mi 10T Reihe hatte, dann schau dir zunächst das folgende Video von mir an.

Optik und Farben

Ich habe übrigens das Mi 10T mit glänzender schwarzer Rückseite getestet. Eine matte Rückseite ist jedoch ebenfalls möglich, aber dann müsst ihr mit der silbernen Farbe vorliebnehmen.

Die glänzende Rückseite zieht Fingerabdrücke magisch an, aber das kostenlose Case, welches Xiaomi beilegt, gefällt mir so gut, dass ich darüber hinwegsehen kann. Ohne Case wirkt das Mi 10T zwar dünner, aber die Rückseite der Hülle ist zweigeteilt. 2/3 sind matt und 1/3 oben bei der Kamera glänzend. Es ist ein Schutz gegeben und meiner Meinung nach sieht es auch gut aus und zieht keine Fingerabdrücke an und fühlt sich gut in der Hand an.

Fingerabdruckscanner

Das ich zusätzlich auch noch den Fingerabdruckscanner im Powerbutton damit leichter erreiche und schneller das Mi 10T entsperre, habe ich schon in den vergangenen Videos gesagt.

Der Scanner funktioniert sehr gut. Ist ja auch schon eine ausgereifte Technik, worauf Xiaomi hier zurückgreift.

In der Hosentasche berühre ich gerne mal aus Versehen den Scanner und dann vibriert das Smartphone, weil es ja versucht meinen Fingerabdruck zu scannen. Oder schlimmstenfalls erkennt er meinen Finger und entsperrt ein Smartphone der Mi 10T Reihe in meiner Hosentasche.

Das nervt manchmal, aber ein Zuschauer hat mir in den Kommentaren einen Tipp gegeben. Und da hat er recht. Ich wusste zwar das es geht, aber habe irgendwie gar nicht darüber nachgedacht, dass das mein kleines Problem lösen könnte.

Und zwar könnt ihr in den Fingerabdruckscanner-Einstellungen aktivieren, dass euer Fingerabdruck erst gescannt wird, wenn ihr den Powerbutton drückt. Natürlich muss man sich daran auch erst einmal gewöhnen, aber jetzt nach ein paar Tagen gefällt mir die Einstellung so viel besser.

Verarbeitung – Xiaomi Mi 10T

Von der Verarbeitung her bin ich sehr zufrieden gewesen. Oben und unten wurde der Metallrahmen abgeflacht. Was ich positiv finde.

Außerdem haben wir Corning Gorilla Glas 5 vorne sowie hinten. Beim Display flach, aber die Rückseite ist an den Seiten abgerundet.

Das 216g und 9,33mm dicke Mi 10T hat mich beim Thema Haptik nicht enttäuscht. Es fühlt sich sehr stabil und hochwertig an.

Was hat mich überzeugt und warum kann ich das Xiaomi Mi 10T empfehlen?

Lautsprecher

Die Stereo-Lautsprecher sind sehr gut. Das merke ich vor allem, weil ich gerade von einem Smartphone mit Mono-Lautsprecher komme, aber auch im Vergleich zum Dual-Speaker des kleinen Bruder Mi 10T Lite ist der Sound des Mi 10T noch einmal besser.

Wir haben unten einen Speaker und oben einen. Meiner Meinung nach aber mit zwei Ausgängen. Oben am flachen Metallrahmen zum einen und zum anderen durch die Hörmuschel.

Klangbeispiele gibt es in meinem ersten Video zum Mi 10T.

Mit dem Mi 10T gucke ich Videos ohne Kopfhörer und selbst Musik spiele ich vereinzelt mal mit dem Stereo-Lautsprecher ab. Xiaomi hat es hier sogar geschafft, dass die Tiefen ganz gut rüberkommen.

Einzige Kritikpunkt von mir an den Lautsprechern betrifft die Position des unteren Speakers. Dieser befindet sich links und ich drehe automatisch, schon immer eigentlich, ein Smartphone nach links, wenn ich was im Vollbildmodus sehen will. Dabei verdecke ich leider ganz gerne mal den unteren Speaker mit meiner Hand.

Vibrationsmotor

Ein weiteres Detail was ich beim Smartphone-Wechsel wieder lieben gelernt habe ist der Vibrationsmotor. Mir gefällt der sooo gut beim Mi 10T und Mi 10T Pro. Auch beim Tippen ist das haptische Feedback eine gute Unterstützung sich weniger zu vertippen.

Bei meinem vorherigen Test-Smartphone musste ich die Vibration beim Tippen ausschalten, weil dieser einfach ein sehr günstiger und gar nicht guter war. Ich habe mich ständig vertippt. Jetzt wieder zurück zum Mi 10T und ich kann schneller und mit weniger Fehlern tippen. Glaubt man nicht. Habe ich erst selbst nicht geglaubt. Ist aber bei mir so und ich weiß nicht, wie ich ohne so ein Vibrationsmotor ausgekommen bin.

Außerdem ist der auch noch so schön leise, dass keiner euer Vibrationsfeedback beim Tippen hört. Das kann bei harten Vibrationsmotoren nämlich schon mal nervig sein.

Das zu den ganzen Detail-Themen oder eher Randgebieten, die glaube keiner so ausführlich anspricht. Das waren aber die Punkte, wo ich am meisten gefühlt habe, dass ich wieder ein gutes Smartphone in der Hand halte.

Performance – Xiaomi Mi 10T

Die Standard-Kategorien haben mich aber auch gefreut. Jedoch zum Beispiel bei der Performance merke ich mit meinen Alltagsapps gar nicht mehr solche großen Unterschiede zwischen Mittelklasse und High-End-Prozessoren.

Aber hier seid ihr mit dem sehr guten Snapdragon 865 Prozessor, den in meinem Fall 6GB LPDDR5 Arbeitsspeicher (ihr könnt auch das Mi 10T mit 8GB RAM kaufen), sowie den schnellen 128GB UFS 3.1 internen Speicher mehr als nur auf der sicheren Seite. Aber es ist etwas schade, dass es keine 256GB Variante zu kaufen gibt. Wollt ihr mehr Speicher, dann müsst ihr zum Xiaomi Mi 10T Pro greifen.

Denn den Speicher könnt ihr nicht durch eine microSD-Karte erweitern. Dafür habt ihr aber die Dual-SIM-Möglichkeit.

Ihr müsst euch um die Leistung gar keine Gedanken machen. Alle Apps laufen ruckelfrei, sofern die gut programmiert wurden und Games zocken ist ebenfalls problemlos möglich. Die Benchmark Werte könnt ihr euch in meinem ersten Eindruck Video anschauen.

Zusammen mit dem Snapdragon 865 habt ihr im Mi 10T übrigens auch ein X55 Modem für den 5G-Empfang. Die vorhandenen Netzwerkbänder blende ich euch gerade ein.

Display – Xiaomi Mi 10T

Das Smartphone was ich vorher getestet habe, hatte ein 720p 60Hz Display und der Wechsel hierin zurück hat mir einfach noch einmal gezeigt, dass IPS Panels nicht gleich schlecht sein müssen. Wir haben hier ein extrem flüssiges 144 Hz Full HD+ Display. Das 6,67 Zoll Display unterstützt Adaptive Sync. Das heißt die Bildwiederholungsrate wird dahingehend angepasst was ihr gerade wirklich braucht.

Die maximale Helligkeit von 650 Nits hat bei mir in den letzten Wochen vollkommen ausgereicht. Selten war das Mi 10T bei voller Helligkeit. Draußen werdet ihr keine Ablesbarkeits-Probleme bekommen. Auch im Sommer nicht. Dank des 360 Grad Umgebungslichtsensors wurde die Displayhelligkeit für mich immer automatisch passend eingestellt. Ich musste nie manuell nachregeln. Aber auch ohne den Sensor auf der Rückseite im Kamerasystem musste ich das bei Xiaomi Smartphones schon länger nicht mehr.

In hellen Bereichen sieht man noch leichte Schatten an den Rändern des Panels, aber die sind auch hier so gering, dass die im Alltag nicht mehr auffallen. Für alle die das Mi 10T Pro Video gesehen haben, tut mir leid, dass ich mich an manchen Punkten wiederholen muss. Aber die beiden Smartphones ähneln sich einfach sehr stark.

Da wir hier ein IPS Panel haben, gibt es auch kein Always On Display, dafür aber eine weiße Benachrichtigungs-LED oben oberhalb des Displays.

Akku – Xiaomi Mi 10T

Warum ich das Mi 10T auch noch empfehlen kann ist wegen des verbauten 5.000 mAh Akkus. Dieser ist trotz der eingeschalteten 144 Hz ausdauernd. Klar. Wie erwähnt haben wir hier AdaptiveSync und MIUI ist auch immer energiesparender als manch andere Oberflächen. Dennoch freut es mich, dass ich immer mindestens 8 Stunden Screen on Time geschafft habe und dadurch 1 ½ bis 2 Tage Akkulaufzeit machbar waren.

Mit dem mitgelieferten 33W Netzteil braucht ihr ca. eine Stunde für die volle Aufladung.

Kameras

Was in diesem Preisbereich von knapp unter 500 Euro ebenfalls gerade noch so passt ist das Kamerasystem. Es guckt aber etwas zu weit aus dem Gehäuse und die Hauptkamera wird auch gerne mal bei unter 300 Euro Smartphones verbaut.

Wie beim großen Bruder Mi 10T Pro haben wir eine 13 MP Ultraweitwinkelkamera und eine 5 MP Makrokamera.

Einzig die Hauptkamera des Triple-Kamera-Systems ist beim Mi 10T eben anders. Und zwar haben wir hier den 64 MP starken Sony IMX682 Sensor mit einer f/1,89er Blende und einem maximal 10x-fachen Digitalzoom. Wovon aber nur der 2x-fache so richtig brauchbar ist. Denn natürlich wird die Bildqualität immer schlechter, umso weiter ihr hineinzoomt. Den Sony IMX682 Sensor kennen wir beispielsweise auch schon aus dem Poco X3 NFC. 

Aber nicht nur die MP Anzahl der Hauptkamera ist beim mittleren Bruder im Vergleich zum Mi 10T Pro geringer, sondern beim Mi 10T gibt es leider auch keine optische Bildstabilisierung.

Bei Tageslicht macht die 64 MP Kamera jedoch sehr gut Aufnahmen und man hat wieder die Wahl zwischen Pixelbinning im Automatikmodus oder man wählt den kompletten 64 MP Modus direkt in der Kameraapp von MIUI 12 aus. Apropos MIUI 12. Ich bin schon gespannt, wann Android 11 als Update eintrudelt.

Bei Tageslicht müssen sich die Aufnahmen auch nicht vor denen der 108MP Kamera der Pro Version verstecken. Detailgrad, Dynamik, Schärfe und Kontrast sind hier auf einem konstant guten Niveau.

In Low Light Situationen wird es leicht rauschiger, aber immer noch vertretbar und dank dem stark verbesserten Nachtmodus von Xiaomi kann man die Fehler des Automatikmodus auch wieder ausmerzen.

Der Portraitmodus leistet gute Arbeit.

Die 13 MP Ultraweitwinkelkamera sowie 5 MP Makrokamera machen jeweils in ihrer Disziplin zufriedenstellende Aufnahmen. Rauschen ist fast nicht vorhanden an den dunklen Stellen und die Verzerrungskorrektur ist ebenfalls gut bei den 123 Grad Ultraweitwinkelaufnahmen. Mit dem Makroobjektiv kommt man recht nah an das Motiv heran. Und zwar ist zwischen 2 bis 10 cm Abstand ein Makrofoto möglich.

Bei der Videodisziplin sind bis zu 8K Videos in 24 oder 30FPS möglich. Die elektronische Videostabilisierung greift aber erst bei 4k 30 FPS. Die stabilisiert dann jedoch ganz gut. Beim Autofokus gibt es nicht viel zu meckern. Einzig beim Wechsel von einer Lichtbedingung in die nächste kann es kurz mal zum Fokuspumpen kommen.

Während der Aufnahme kann man bis zu 6-fach digital hineinzoomen, aber man kann während der Aufnahme nicht zwischen den Objektiven wechseln.

Selfies kann man mit der 20MP Frontkamera machen. Normal und im Portraitmodus. Schärfe ist da und vor allem sind die Farben nicht so blass wie bei früheren Selfiekameras.

Aber insgesamt kann man sagen, dass wenn man sich nur das Kamerasystem anguckt, dass Xiaomi hier ein klein wenig gespart hat. Denn diese Ergebnisse erwarte ich mittlerweile auch schon bei 300 bis 400 Euro Smartphones. Dennoch ist die Kamera nicht schlecht. Weil in den Hauptdisziplinen überzeugt sie ja schon.

Die wichtigsten Themen habe ich nun angesprochen. Wenn ihr noch Fragen habt, dann ab damit in die Kommentare. Ich antworte so schnell wie möglich.

Konnektivität

Die Konnektivität stimmt hier beim Mi 10T übrigens auch. BT 5.1, NFC, das angesprochene 5G. Zwar nur Wifi 5 und nicht Wifi 6, aber das braucht man aktuell eh noch nicht so wirklich.

Fazit – Xiaomi Mi 10T

Was ich jedoch schade finde ist, dass das Xiaomi Mi 10T kein wireless charging sowie keine angesprochene optische Bildstabilisierung hat und für viele wäre ein AMOLED Display ein Kaufgrund gewesen. Xiaomi wollte halt wahrscheinlich lieber 144 Hz präsentieren als dann vielleicht nur ein 90 Hz AMOLED Panel.

Ich kann das Mi 10T allen empfehlen die einen sehr guten Stereo-Lautsprecher, einen sehr guten Akku sowie auch eine sehr gute Performance haben möchten.

Minimale Abstriche muss man bei der Kamera machen und das ewige Thema IPS oder AMOLED Display ist einfach Geschmackssache. Der Preis ist für die insgesamte Hardware jedenfalls gut.

Anfang 2021 erfahren wir was das Xiaomi Mi 11 so zu bieten hat. Ich bin gespannt. Das werdet ihr dann bestimmt hier sehen.

274,00€
329,90€
Auf Lager
11 new from 274,00€
2 used from 274,00€
as of 12. April 2021 01:49
Amazon.de
369,00€
499,00€
Auf Lager
49 new from 369,00€
3 used from 337,00€
as of 12. April 2021 01:49
Amazon.de
375,00€
499,00€
Auf Lager
39 new from 369,00€
4 used from 327,00€
as of 12. April 2021 01:49
Amazon.de
379,90€
499,90€
Auf Lager
2 new from 379,90€
5 used from 334,31€
as of 12. April 2021 01:49
Amazon.de
379,90€
499,90€
Auf Lager
2 new from 379,90€
8 used from 334,31€
as of 12. April 2021 01:49
Amazon.de