Xiaomi Mi 9 Pro 5G – Dieses Smartphone hat es alles

Xiaomi Mi 9 Pro 5G – Dieses Smartphone hat es alles

20. Oktober 2019 0 Von Kammi.Net

Ein 5G Smartphone mit Hammer Specs, dass ist das Xiaomi Mi 9 Pro 5G. Xiaomi hat in allen Kategorien die besten Komponenten aus dem Hut gezogen. Ein wirklich beeindruckendes Paket.

Spec-Monster

Das Xiaomi Mi 9 Pro 5G hat einen Snapdragon 855 Plus mit einer Adreno 640. Also das Neuste und Schnellste, was Qualcomm im Moment anbietet. Dazu kommen auch noch 8 oder 12 GB Arbeitsspeicher je nach Ausführung und ein interner Speicher von 256 oder 512 GB. Damit fängt das Mi 9 Pro 5G mit dem Speicher an, was andere nicht einmal als Top-Spec zur Verfügung stellen.

Allerdings ist dieser Speicher auch nicht erweiterbar. Platz für zwei SIM-Karten gibt es trotzdem.

Auch die restlichen Specs von WiFi 5, Bluetooth 5 und NFC brauchen sich nicht vor der Konkurrenz verstecken. So bringt das Mi 9 Pro 5G alles mit, was man von einem Top-Smartphone erwartet.

Das hier verbaute Dual-GPS hatte Hoffnung in mir geweckt in engen Häuserschluchten eine bessere Positionsbestimmung zu bekommen. Ich muss aber sagen, dass ich hier weder eine bessere noch schlechtere Performance bekommen habe. Es war weder schneller noch genauer als in anderen Geräten.

Die Front- und Rückseite bestehen aus Glas und werden von einem Aluminiumrahmen eingefasst.

Tolle Verarbeitung

Hier findet man auf der Unterseite den Mono-Lautsprecher, ein Mikrofon und einen USB-C Port. Auf der rechten Seite die Lautstärke-Wipe und den Power-Knopf, der sich farblich abhebt. Mir gefällt dieser geriffelte rote Power-Button.

Auf der linken Seite gibt es den SIM-Karten Slot, welcher zwei SIM-Karten halten kann. Und auch wenn hier ein Gummiring das ganz abdichtet, gibt es kein IP-Rating.

Auf der Oberseite gibt es noch ein weiteres Mikrofon und einen IR-Blaster, für die die ihren Fernseher mit dem Smartphon steuern wollen. Findet man mittlerweile kaum noch in einem Smartphone, aber das Mi 9 Pro 5G bringt auch das noch mit.

Und auch wenn wir hier keinen Klinkenanschluss haben, was mittlerweile ja einfach zum guten Ton gehört, packt Xiaomi immerhin noch einen Adapter mit in die Packung. Auch diesen sucht man bei den meisten Smartphone vergebens.

Wenn man Musik oder einen Film genießen will, empfiehlt es sich aber auf Kopfhörer zurückzugreifen. Denn auch wenn der Mono-Lautsprecher recht laut wird, darf man hier nicht zu viel Klangqualität erwarten.

Lade-Monster

Der USB-C Anschluss kann hier für schnelles 40W Laden genutzt werden. Es geht aber auch kabellos und das mit beeindruckenden 30W. Leider habe ich keinen Wireless-Charger der auch nur ansatzweise in diesen Bereich kommt.

Der 4000 mAh große Akku ist also immer schnell wieder aufgeladen, aber er bringt einen auch problemlos durch einen ganzen Tag. In meinem Test hatte ich immer noch 30 – 40% nach intensiver Nutzung am Ende des Tages übrig. Mit dieser Extraportion an Saft kann man dank Reverse Wireless Charging im Xiaomi Mi 9 Pro 5G auch noch andere Geräte mit bis zu 10W laden. Das ist ein Vielfaches vom Reverse Wireless Charging in anderen Geräten und das Maximum, was viele andere Geräte beim Wireless Charging überhaupt unterstützen.

In der Packung ist übrigens sogar ein 45W Netzteil, was dann sogar noch für den Laptop reicht.

Für ein FHD+, ein richtig gutes Display

Das 6,39 Zoll große AMOLED löst zwar nur in FHD+ auf, aber für mich reicht das ehrlich gesagt aus. Die Farben sind kräftig und die Schwarzwerte top, so wie man es von einem AMOLED erwarten sollte. Außerdem wird der Bildschirm mit bis zu 600 nit auch richtig hell, was das Ablesen auch im Sonnenlicht noch möglich macht. Auch die Blickwinkel sind absolut hervorragend. 

Oberhalb der Bildschirms gibt es auch noch eine Benachrichtigungs-Led, aber es gibt auch eine Always On Funktion.

Unter dem Display verbirgt sich dann noch der optische Fingerabdrucksensor.  Diese hat mich vom ersten Moment an von seiner Schnelligkeit beeindruckt und ist insgesamt auch sehr genau. Ich hatte in meiner Testphase nur wenige Fehlversuche.

Und er ist wirklich beeindruckend schnell für einen optischen Fingerabdrucksensor unter dem Bildschirm.

Bald auch mit Android 10

Aktuell läuft noch Android 9 und MIUI 10.4.6 mit dem Sicherheitspatch aus dem August auf dem Mi 9 Pro 5G. Hier sollte aber sehr bald ein Update auf Android 10 und MIUI 11 folgen.

Da es sich aber um ein Gerät aus China handelt gibt es nur Englisch und Chinesisch als Sprachen zu Auswahl. Das muss man auf jeden Fall vorher bedenken. Außerdem gibt es kein Band 20 was für den LTE Empfang besonders in ländliches Regionen in Deutschland sehr wichtig ist. Das sind aber auch die beiden größten Einschränkungen mit denen man hier leben muss.

Das System, Apps und Spiele laufen, wie zu erwarten war, sehr flüssig und es bleiben dank des großen Arbeitsspeichers auch größere Apps lange im Hintergrund geöffnet, so dass die Apps nicht jedes Mal neu geladen werden müssen.

Und auch wenn hier der Google Play Store standardmäßig nicht installiert ist, kann man das selber nachholen oder wenn man das Smartphone bei Tradingshenzhen bestellt, bekommt man dieses bereits vorinstalliert. So funktionieren hier alle Apps ganz normal.

Was ich auch sehr positiv finde und nicht bei allen Geräten aus China möglich ist, ist das man hier einen eigenen Launcher installieren kann.

Auch auf Details wurde geachtet

Etwas was Viele unterschätzen ist meist der Vibrationsmotor und da gibt es schon deutlich Unterscheide zwischen den Smartphones. Der Vibrationsmotor im Mi 9 Pro gibt präzises und angenehmes Feedback. Für mich ist es definitiv einer der besseren Vibrationsmotoren.

Starkes Kamera-Setup

In der Tropfennotch auf der Front findet man eine 20 MP Kamera.

Die Bilder sind ganz in Ordnung und man bekommt auch genug ins Bild. Allerdings habe ich mir mehr Details von einer 20 MP Kamera erhofft. Die Bilder sind immer etwas zu hell und so fehlt hier auch der Dynamikumfang. Der Portraitmodus funktioniert, aber zum Einen kann man die Kante erkennen und es werden auch Haar unscharf gemacht und zum Anderen ist die Unschärfe für meinen Geschmack etwas zu aggressiv. Das kann man diesen Effekt aber auch runterdrehen und dann sieht das Ergebnis gut aus.

Videos nimmt die Frontkamera in FullHD auf und selbst mit aktiviertem HDR ist der Dynamikumfang nicht überwältigend. Schlimmer ist da eigentlich nur die Stabilisierung.

Für den schnellen Schnappschuss ist die Selfiekamera geeignet, aber wirklich überzeugen kann die mich nicht.

Wichtiger sind aber natürlich die Kameras auf der Rückseite und da gibt es beim Xiaomi Mi 9 Pro 5G gleich drei.

Eine 48 MP Weitwinkelkamera, eine 12 MP Telekamera und eine 16 MP Ultraweitwinkelkamera.

Die 48 MP Kamera produziert normalerweise 12 MP Bilder, aber man kann hier auch Bilder mit 48 MP aufnehmen.

Die 48 MP Bilder der Kamera ermöglichen zwar einen stärkeren digitalen Zoom, aber wirklich deutlich mehr Details erhält man damit nicht. Die Gruppierung von jeweils 4 Pixeln macht hier einen sehr guten Job und man bekommt tolle 12 MP Bilder.

Die Bilder alle drei Kameras sehen gut aus, sowohl vom Dynamikumfang her als auch von der Farben, die sehr nah an der Wirklichkeit sind. Es fällt aber auf, dass die Ultraweitwinkelbilder etwas dunkler sind, denn hier kommt eine kleine Blende von f2.2 zum Einsatz. Zwar variiert die Helligkeit zwischen den drei Kameras leicht, aber die Farben sind schon sehr ähnlich. Ganz perfekt ist es aber nicht.

Videos können in 4K mit bis zu 60 fps aufgenommen werden. Die Farben sind immer noch sehr nah an der Realität, aber der Dynamikumfang fehlt hier leider etwas. Leider ist eine Stabilisierung bei 4K 60fps nicht vorhanden. Bei der Ultraweitwinkel, die maximal in 4K mit 30 fps aufnehmen kann, sieht es schon deutlich besser aus.

Geht man bei der Standard- und Telekamera auch auf 30 fps herunter, ist die Stabilisierung dort auch hervorragend. Auch der Dynamikumfang ist dann deutlich besser.

Für Fotos können die drei Kameras auf der Rückseite auf jeden Fall überzeugen. Und die Videos vom Xiaomi Mi 9 Pro 5G können überzeugen, solange man auf 4K 60fps verzichtet.

Xiaomi Mi 9 Pro 5G ein beeindruckendes Paket

Es ist wirklich beeindruckend, was man beim Xiaomi Mi 9 Pro 5G alles in einem Paket bekommt. Wer jetzt aufmerksam war, hat aber gemerkt, dass ich auf die 5G im Namen gar nicht eingegangen bin.

Das Xiaomi Mi 9 Pro 5G hat eben auch noch 5G an Bord und das verstärkt dieses Hammer-Paket noch einmal. Leider kann ich das nicht testen und muss diesen Punkt leider offen lassen. Trotzdem kann man festhalten, dass das Mi 9 Pro 5G wohl mit das günstigste 5G Smartphone auf dem Markt sein dürfte und dabei muss man bei den sonstigen Specs keine Abstriche machen.

Das hier aber kein Band 20 vorhanden ist aber auf jeden Fall eine Einschränkung, denn das ist zumindest in Deutschland für schnelles Internet wichtig.

Wer aber mit einem Englischen oder Chinesischen Betriebssystem und der Abwesenheit von Band 20 leben kann, bekommt beim Xiaomi Mi 9 Pro 5G ein Wahnsinnspaket. Xiaomi hat hier fast alles reingepackt, was es an Top-Specs gibt und die Variante mit 8 GB RAM und 256 GB internen Speicher bekommt man schon für unter 577€. Wenn man dann 607€ ausgibt bekommt man sogar die Variante mit 12 GB Arbeitsspeicher und 512GB internem Speicher.