Xiaomi Redmi Note 8T vs. Redmi Note 8

Xiaomi Redmi Note 8T vs. Redmi Note 8

9. November 2019 1 Von Charly Charles Check

Herzlich Willkommen zu meinem neuen Lieblingsblogbeitrag.

Ich habe gerade auf meinem YouTube Kanal die Review zum Redmi Note 8 von Xiaomi veröffentlicht. Nun bin ich etwas erbost, weil ich festgestellt habe, dass bald das Note 8T auf den Markt kommt. Kein großes Update, aber dennoch eher zu empfehlen als das Note 8.

Leider war ich die letzten Tage krank und konnte die Infos nicht mehr in meine Review packen. Deswegen wollte ich jetzt unbedingt diesen Blogbeitrag mit einem Vergleich der Daten für euch schreiben.

Der Vergleich – Redmi Note 8(T)

Am 15. November 2019 soll das Redmi Note 8T auf den Markt kommen. Ebenfalls für rund 200 Euro. Das Redmi Note 8, welches den selben Preis bisher hat, unterscheidet sich nicht großartig vom Note 8T. Einige berichten, dass das Note 8T die Global Version des Note 8 sein soll. Andererseits gibt es aber schon eine Note 8 Global Variante mit LTE Band 20 und Multilanguage Software.

Von daher ist das Note 8T als eigenständiges Smartphone zu sehen. Und dafür finde ich das Update zu klein und fast auch zu unbedeutend. Ich zähle nun die Verbesserungen auf und danach folgt meine normale Redmi Note 8 Review, da sich sonst nichts verändert hat.

Das 8T hat im Vergleich zum Note 8 neben LTE Band 20 auch noch das LTE Band 28, NFC für beispielsweise Google Pay und im Lieferumfang ist ein 18W Netzteil enthalten.

An sich sind das keine großartigen Veränderungen zum Note 8, aber dennoch wäre dann natürlich das Note 8T eher zu empfehlen, da der Preis gleich ist. Natürlich wird sich der Preis des Note 8 anpassen und günstiger werden, aber mir geht es hier ums Prinzip. Ich denk du verstehst mich. 😉

Irgendwie schade, da das Note 8 ja auch noch nicht lange auf dem Markt ist. Redmi by Xiaomi hätte am besten das 8er aussetzen und das Note 8T als Note 8 auf den Markt bringen sollen.

Für alle die sich für das Redmi Note 8 / 8T interessieren kommt hier jetzt meine Review. Bezogen auf das Note 8 China Version.

Testfazit – Redmi Note 8

Ich hatte im Test die 6GB RAM Variante mit 128GB großen internen Speicher.

Bevor wir zur Hardware kommen will ich euch aber auch noch was über die Optik, Verarbeitung und die Bedienelemente im Rahmen erzählen.

Optik, Verarbeitung, Rahmen

Es gibt natürlich ein paar Kleinigkeiten, die man bemängeln könnte im Vergleich zu Flaggschiffen, aber das will das Redmi Note 8 ja eh nicht sein.

Hinten und vorne haben wir jeweils Gorilla Glas 5 verbaut und der Rahmen ist aus Kunststoff. Erst dachte ich aber, dass es Metall sei. Der Rahmen ist kaum davon zu unterscheiden. Das verbaute Gorilla Glas 5 gefällt mir übrigens besser als Gorilla Glas 6. Bei Gorilla Glas 6 hatte ich jetzt schon mehrmals das Gefühl, dass dieses Glas viel kratzanfälliger für Minikratzer ist als das Gorilla Glas 5.

An Bedienelementen haben wir recht klassisch rechts Powerbutton plus Lautstärkewippe, oben ein Mikrofon sowie Infrarotblaster, links ein Simkartenfach mit der Möglichkeit 2 Nano-Simkarte und sogar zusätzlich noch eine Micro-SD Karte reinzulegen. Unten am Rahmen haben wir eine 3,5mm Klinkebuchse, das Hauptmikrofon, einen USB-C Anschluss und ein Lautsprecher.

Für einen Mono-Lautsprecher klingt dieser auf jeden Fall in Ordnung und geht auch zufriedenstellend laut zu stellen. Dieser soll wohl auch lauter und besser sein, als der Lautsprecher im Note 8 Pro. Vergleichen konnte ich das selber aber nicht.

Die Rückseite ist flach verbaut und das Kameramodul mit insgesamt sogar 4 Linsen guckt mir persönlich etwas zu weit raus. Daneben befindet sich der gut funktionierende Fingerabdruckscanner, welcher unter einer Sekunde entsperrt und den Finger auch gut erkennt. Natürlich haben wir in dieser Preisklasse noch keinen unter dem Display. 😊

Die Verarbeitung finde ich insgesamt gut für solch ein günstiges Smartphone. Außer an den Seiten gefällt es mir nicht ganz, dass es etwas scharfkantig ist, wenn man mit dem Finger rüber streicht. Hin und wieder merkt man das beim in die Hand nehmen. Aber nur sehr selten.

Display

Vorne haben wir ein 6,3 Zoll Full HD+ IPS Display. Was ich gut finde ist, dass für die Preisklasse das „Kinn“ unten mit dem Redmi Schriftzug schön schmal gehalten wurde. Oben haben wir eine runde Notch mit der Frontcam mittig. Die Notch ragt ca. 5,5 mm ins Display. An der Vorderseite und der Body to Screen Ration habe ich nichts zu meckern.

Das Display hat ein 19,5:9 Format und ist schön scharf, die Helligkeit passt sehr gut, die Farben und der Kontrast sind ebenfalls zufriedenstellend sowie die Blickwinkel sind top. Einzig die schwarzen Schatten an den Rändern bei weißen Flächen haben mir nicht so gut gefallen. Besonders erkennbar oben um die Notch herum und zu den Seiten ausstrahlend.

Aber das Redmi Note 8 ist nicht das erste Smartphone mit IPS Display, welches sowas aufweist. Das kommt auch gerne mal bei teureren Smartphones vor.

Bei der China Version wie hier ist leider nur Widevine Level L3 am Start. Jedoch habe ich gelesen, dass bei der Global Variante L1 vorhanden sein soll. Dann steht euch mit der Global nichts im Weg was HD Streaming bei Amazon und Netflix angeht. Aber so oder so. Kauft euch die Global. Auch wegen der anderen Vorteile.

Performance – Redmi Note 8

Kommen wir nun zur Performance. Mit dem Snapdragon 665 Prozessor plus 6GB RAM könnt ihr Standard-Apps wie Twitter und Instagram meist ruckelfrei nutzen. Was das Thema zocken angeht, gibt es natürlich bessere Prozessoren, aber dennoch könnt ihr einige Games wie Asphalt 8 ebenfalls flüssig zocken. Evtl. merkt man in der Disziplin ein Unterschied zum etwas besseren Redmi Note 8 Pro, aber innerhalb vom System wird man dabei keine großen Unterschiede bemerken.

Bei Apps wie dem Schnittprogramm Adobe Rush habe ich jedoch schon sehr leicht bemerkt, dass ich hier kein Flaggschiff in den Händen halte.

Benchmarks

Beim Antutu Benchmark wurde mir die Zahl 168.792 ausgespuckt was ungefähr auch auf dem Niveau vom Vorgänger Redmi Note 7 ist, da das Note 7 den SD660 verbaut hatte.

Im Geekbench 5 Benchmark wurden 313 Punkte im Single Core und 1.298 Punkte im Multi Core erzielt.

Was wahrscheinlich auch noch viele interessiert…wie schneidet eigentlich die Hauptkamera mit den sage und schreibe 4 Linsen ab?

Kameras – Redmi Note 8

Ich muss zugeben, dass ich mehr erwartet habe. Wenn man viele Linsen sieht, dann lässt man sich ja gerne mal täuschen und erhofft sich perfekte Ergebnisse. Aber das das Smartphone knapp 200 Euro kostet, durfte man eh nicht zu viel erwarten.

Der 48MP Sensor ist von Samsung der GM1 und hat eine Blende von f/1,75. Dann verbirgt sich innerhalb der Quad-Kamera noch eine 8MP Utraweitwinkellinse, eine 2MP Makro Kamera für Aufnahmen, wo man gerne mal näher rangehen möchte und eine 2MP Linse für die Portraitaufnahmen.

Eine Frontcam mit 13MP und einer Blende von f/2.0 versteckt sich vorne innerhalb der Notch.

Die Ergebnisse gehen für ein Mittelklasse-Smartphone mit diesem Preis vollkommen in Ordnung. Und bei ausreichend Tageslicht kann man auch akzeptable Fotos knipsen. Dennoch würde ich nicht nur das Smartphone als Kameraersatz mit in den Urlaub nehmen. Das ist eher was für kurze Schnappschüsse.

Kameramodis & Kamera-Fazit

Portrait Aufnahmen des Redmi Note 8 haben mir gut gefallen. Die Abtrennung zwischen Hinter- und Vordergrund geschieht sehr zuverlässig und geht auch recht schnell.

Der Makro Modus ist meiner Meinung nach nicht wirklich zu gebrauchen. Zumindest kriegt ihr mit der 4. zusätzlichen Linse keine sinnvollen oder besseren Ergebnisse als mit den anderen Linsen. Darauf hätte Redmi verzichten können. Die Weitwinkelaufnahmen mit dem 8MP Sensor sind hingegen ok und bietet schon einen Mehrwehrt zur Hauptlinse. Aber ich würde die Ergebnisse nur aus zufriedenstellend bezeichnen. Für den Preis aber mal wieder vertretbar.

Makro-Modus

Der 48 MP Modus steigert die Schärfe bzw. die Details nur etwas. Es fällt aber nur beim Hereinzoomen in die Bilder auf. Viele Bilder wiesen jedoch nicht einen so deutlichen Unterschied auf wie folgendes 48MP Foto.

Automatik vs. 48MP Modus

Einen Nachtmodus gibt es ebenfalls. Diesen benötigt man aber nicht zwingend. Rauschen stellt sich hier ebenfalls schnell ein und es wird gefühlt nur die Helligkeit und Kontrast erhöht.

Automatik vs. Nachtmodus

Dennoch möchte ich noch erwähnen, dass in dieser Preisklasse die Kamera schon zu den besten gehört. Will man mehr, muss man tiefer in die Tasche greifen. Die Selfiekamera ist ebenfalls brauchbar.

Videos werden bis maximal 4k 30 FPS aufgenommen. 60 FPS gibt es hingegen bei keiner Auflösung zur Auswahl. Eine elektronische Bildstabilisierung gibt es nur bis 1080p.

Von den Werten her wird ein Note 8 Pro in der Disziplin besser abschneiden.

Software, SAR Werte, Bluetooth

Das Thema Software möchte ich auch noch kurz anschneiden. Auf meinem Testgerät ist MIUI 10.3.8 mit Android 9 und dem Android Sicherheitspatch von September 2019 installiert. Das Update auf MIUI 11 und Android 10 soll jedoch gerüchteweise kommen.

SAR-Werte: 0,191 W/kg am Kopf und 1,034 W/kg am Körper.

Die Gesprächsqualität ist gut. VoLTE und VoWIFI wird nach Eingabe des Codes *#*#869434#*# ebenfalls unterstützt. Das Redmi Note 8 hat hingegen komischerweise nur ein Bluetooth 4.2 Modul verbaut und kein mittlerweiel übliches BT 5.0 Modul. Wenn ein Kopfhörer via Klinke angeschlossen ist, dann wird FM-Radio unterstützt.

Akku

Zu guter Letzt will ich noch zum 4.000 mAh großen Akku kommen. Die volle Aufladung dauert bei eingeschaltetem Smartphone um die 1 Std. und 45 Minuten bis 2 Stunden. Die Laufzeit bietet sehr gute Werte. Ich kam sogar gerne auch mal auf eine Screen on time von 9 Stunden und 20 Minuten. 2 Tage Nutzung dürfte für die normalen User kein Problem sein.

Alternative – Redmi Note 8

Als Alternative in der Preisklasse würde mir das Xiaomi Mi A3 einfallen. Dort hättet ihr dann ein AMOLED Display plus eine etwas bessere Kamera. Aber dafür leider nur eine 720p Auflösung des Display. Das heißt kein Full HD. Ist halt die Frage was einem wichtiger ist.

Fazit

Zusammengefasst gehört das Redmi Note 8 zu den besten in der Preisklasse und einen riesen Fehler würde man mit dem Smartphone nicht machen.

Dennoch würde ich dazu raten, dass man auf den Preissturz des Note 8 wartet oder für den Preis dann zum Note 8T greift, falls einem LTE Band 28, NFC und das 18W Netzteil wichtig ist.

Aber jetzt bleibt mir nichts anderes mehr übrig, außer zu hoffen, dass ihr diesen Beitrag von mir interessant fandet und wir uns beim nächsten wiederlesen. 😉